Sonntag, 11. März 2012

Vom Knall, den ich nicht gehört hab

Ich war des Wahnsinns fette Beute, damals Anfang September, als ich mich in dieses "Nichts " verliebt hab und es auch unbedingt stricken wollte. Also schnell das Originalgarn gekauft, das Hannah verstrickt hat und zwar in dieser Farbe, ein schönes Graublaumelliert ♥


Wer hier schon länger liest, der weiß es ja. Ich, dünnes Garn und dicke Nadeln sind eigentlich der Widerspruch an sich. Frau Wollwelt allerdings hat das aber anscheinend überlesen, denn sonst hätte ich mir mal gepflegt den Puls gefühlt, echt jetzt!

Aber wegen mangelnder Zurechnungsfähigkeit gepaart mit grenzenlosem Optimismus und einer gewissen Sturheit wurden alle Bedenken zur Seite gewischt und voller Elan mit diesem Jäckchen begonnen. Puh, da hab ich wohl wirklich und wahrhaftig den Knall nicht gehört.

Heute, nach langen 7 Monaten ist sie nun endlich fertig geworden. Sie wiegt 165 Gramm und trägt damit ihren Namen "featherweight cardigan" völlig zu recht. Sie ist ein fluffiger Windhauch, gibt aber an als wär sie eine "Große". Also eigentlich genau richtig für mich........


Ich schwöre, obwohl das Ergebnis mir jetzt gut gefällt, das Stricken war gähnend langweilig und ich hatte mehr als 1x zwischendurch das Gefühl, ich wäre jetzt völlig durchgeknallt, weil ich mir diese Quälerei antue. Einige Veränderungen hab ich vorgenommen: A-Linie, längerer Korpus und natürlich lange Arme, die ich aber offen gestrickt habe und nicht wie in der Anleitung rund mit dem Nadelspiel.


Das Malabrigo Yarn Lace ist ein federleichtes schönes Garn....für Dinge, die nicht viel beansprucht werden wie Hals oder Kopf. Ich glaube aber, für eine Jacke ist es völlig ungeeignet, es hat schon beim langen Verstricken ein wenig gepillt. Ich fürchte, nach dem 1. Tragen wird an den pregnanten Stellen Unterarm und Hüfte schon einiges wegzukämmen sein an meinem neuen Jäckchen.


Das Garn bauscht sich nach dem Waschen richtig dick auf und ergibt ein festeres Maschenbild, zuerst dachte ich, das gute Stück ist verfilzt. Aber nach einem beherzten in Form ziehen und Trocknen in der gewünschten Passform passt doch alles wunderbar. Aber einen Riesenschreck hatte ich weg...uih, dieses Jäckchen hat mich ehrlich wahnsinig gemacht vom Anschlag bis zum konfektionieren.


Ein wenig stolz bin ich schon auf mich, dass ich das alles bis zum bitteren Ende durchgezogen habe. Lange werd ich wohl keine Freude an ihr haben, über das Frühjahr aber wird sie mich schon warm und mollig bringen und danach wird sie halt zum "Sweet home" Schätzchen.

Wesentlich mehr Spaß hat das Auffüllen von WOLLkenlos mit  den neusten Mützen meiner Littles-Kollektion gemacht. Ich hab nach vielen vielen Jahren ja mal wieder die Häkelnadeln aus der Versenkung geholt und erstmal einen Prototypen für Merle gehäkelt.


Aus DROPS Cotton light und Häkelnadeln N 4 gings dann in die Produktion, schaut hier:


und hier


Sie sind zauberhaft und mein Modellbaby schaut so schnucklig aus...seht selbst:


Und jetzt warte ich auf wärmere Temperaturen, die ja nicht mehr so weit weg sind...wenn man der Presse Glauben schenken mag. Und dann gibt es auch Bilderkes hart an der Frau vom grauen "Nichts", das mich nah an meine Grenzen gebracht hat.

Erkenntnis der Woche:

Kohle, die Geduld hatte, ist jetzt ein Diamant. 

 Manfred Hinrich, (*1926), Dr. phil., deutscher Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Tschüssikowski Mädels und bis bald

Eure Andrea


Kommentare:

Schnulli hat gesagt…

Das Jäckchen schaut ja richtig toll aus, bin begeistert. Ich kann mir gut vorstellen, das du Zwischendurch ne Glaubenskrise hattest. Das Durchhalten hat sich wirklich gelohnt.
Und die Mützchen, total knuffig

Leeve Jrööß
Schnulli

Tinas Creativeck hat gesagt…

Die Mützchen sind wunderschön.

Bei der Jacke hätt ich die Geduld verloren. Das ist gar nichts für mich.
Hut ab, dass Du durchgehalten hast.


LG Martina

Regina Regenbogen hat gesagt…

Das ist aber schade, dass das Garn pillt. Ich liebe meine Featherweight-Jacke.

LG Reginsche

Lunacy hat gesagt…

Liebe Frau Wollwelt,
die Jacke sieht toll aus, so gleichmäßig gestrickt, klasse.
Die wird sicher ein Lieblingsschätzchen, ob für "gut" oder im Haus.
Die Mützen sind auch niedlich, aber mit dem Häkeln hab ich es nicht so. Höchstens Grannies, die machen mir Spaß.
LG und noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche.
LG
Anja

Manu hat gesagt…

knuffige Mützchen und eine traumhaft fluffige Jacke ... bin schon auf die Tragefotos gespannt - das durchhalten hat sich auf jeden Fall gelohnt!!!
liebe Grüße
Manu

Willow hat gesagt…

Wie gut das du dich da durchgekämpft hast. Die Jacke sieht klasse aus♥

Tatsächlich finde ich mich in deinem Bericht wieder. Hier liegt eine angefangene Jacke nach einer Anleitung der Wolllust rum.
Auch ich mag keine dünne Wolle mit dicken Nadeln stricken; das weiß ich nun. Aber tauschen will sie auch niemand ;-) also muss ich mir irgendwann wohl mal ein Herz nehmen...

LG
Willow

minic hat gesagt…

Wie gut, dass du nicht aufgegeben hast, das Schuften hat sich richtig gelohnt, denn es ist eine wunderschöne Jacke entstanden. Ein toller Überzieher für Tunika oder Kleid, auch für kühle Frühlingsabende, die es leider bei uns gibt.
Die Mützchen sind sooo süß!
Einen sonnigen Wochenstart wünscht Antje

Umgarnt von Manuela hat gesagt…

Die Jacke sieht toll aus.Gut,dass du durchgehalten hast.

Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche

Liebe Grüße...Manuela...

Claudia hat gesagt…

Es ist witztig zu lesen, wie Du die Strickerei des Featherweights beschreibst... Ich hab ähnliches durchgelitten - gähnende Langeweile bei den ewig langen re/li Reihen des Bodys, die Ärmel mit 2 Rundstricknadeln seamless gestrickt. Ich war soooooo froh, als ich das Bündchen abgekettet hatte! Mein Material war ein Filigran Lace No 1 von Zitron - nach dem Waschen bin ich jetzt sehr zufrieden und trage es sehr oft! Das Durchhalten lohnt sich also doch!
Und Deine Mützchen sehen sehr niedlich aus - schön, wie alle Deine Werke...
Viel Spaß mit Deiner Jacke!

Mari(anne) hat gesagt…

Jetzt bin ich auch zu Dir vorgestoßen und hab gerade Deinen Blog entdeckt ... Deinen Schreibstyl find ich klasse und ich komme gerne wieder ... deshalb trag ich mich gleich mal ein, damit ich Dich nicht wieder aus den Augen verliere ...

Einen lieben Gruß aus der sonnigen Pfalz schickt

die Mari(anne)