Samstag, 30. Juli 2011

Teststrick im Juli: "Black Zebra"

Heute wirds tierisch zickig! Nö, kein Weiberkram, obwohl ich im Alltag wahrlich öfter Gelegenheit hätte, euch die besten und doofsten Zicken des Erdtrabanten vorzustellen. Und ja, ich kann gelegentlich auch zickig werden, liegt ja sozusagen im Blut, genetisch festgelegt....weil ich ein Mädchen bin, weil ich ein Mädchen bin. Allerdings kenne ich auch ein paar ziemlich zickige Männer, das sollte auch mal kurz hier Erwähnung finden und hat rein garnichts mit dem nächsten Absatz zu tun.

Heut allerdings geht es um echte Ziegen, tierische mit 4 Beinen, Schlappohren und nem kleinen Schwänzchen, das ständig wackelt. Und außerdem noch mit einer wunderbaren Haarpracht: dem Kaschmir.

Getestet auf Herz und Nieren hab ich dies hier:

Cardiff cashmere

100% mongolischer Kaschmir

25 Gramm / 112 Meter
Preis à 25 Gramm: 12,99 Euro


Test aus 2 Knäueln Tiefschwarz, Farbe 516


Da Herr Pascuali selbst Italiener ist, freue ich mich sehr euch heute ein Garn vorstellen zu dürfen, das aus seiner Heimat kommt, genauer gesagt aus dem schönen Piemont. In Biella ist der Firmensitz der Firma Cardiff, die sich schon seit den 80iger Jahren ausschließlich dem Kaschmir widmet, hochwertige Strickwaren und seit den 90igern auch Handstickgarne herstellt, die sich weltweit durch hohe Qualität und feine Handwerkskunst auszeichnen. Interessantes und Informatives über Cardiff könnt ihr hier nachlesen.

14 Farben bieter Herr Pascuali an, eine schöne Palette, in der jeder eine Lieblingsfarbe finden sollte.

So, und was ist nur Kaschmir...na, ne Zicke eben, aber eine Lady-Zicke!! Und was für eine!



Ursprünglich kommen die Kaschmirziegen aus dem Himalaya, Tibet ganz genau. Heute allerdings gibt es die meisten in China, die Tiere aus der Region Kaschmir, nach der die Ziege ihren Namen trägt, machen weltweit nur noch einen geringen Prozentsatz aus. Unser Testgarn kommt aus der Mongolei. Diese Ziegen sind unheimlich robust, was man ja wohl für ein Leben im Himalaya und den anderen Hochebenen auch sein muss. Extreme Kälte macht ihnen keinerlei Probleme, genau wie extreme Hitze. Sie haben  ja diese einzigartige Unterwolle, die sich unter dem langen Haupthaar befindet. Ich habe gelesen, dass es auch in Deutschland Zuchtbetriebe von Kaschmirziegen gibt. Aber nicht viele, denn die Sache hat einen unangenehmen Haken: die unkastrierten Böcke, die man für die Zucht ja nunmal braucht, stinken abartig. Deshalb wurde so manche Kaschmirziegenzucht hier aufgegeben, weil niemand bereit war, sich solch einen Bock zu halten. Das scheint den Chinesen egal zu sein, die sind ja eh vor nix fies.

Eigentlich kann ich euch ja sicher nichts Neues über Kaschmir erzählen, oder? Es ist federleicht, schmuseweich und so temperaturbeständig, dass das Tragen eines Kleidungsstückes aus diesem feinen Garn an einem kalten Wintertag genauso angenehm ist wie an einem kühlen Sommerabend...und natürlich auch einem ganz normalen Tag im Sommer 2011...das hat doch gerade jeder Leser gedacht, ich kenn euch doch! Kaschmir ist langlebig und robust, bei guter Pflege hat man jahrelang Freude daran. Allerdings hat dieses Garn natürlich auch seinen Preis, aber es war ja schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. Sagen wir mal so: Ich rauche nicht, ich trinke nicht, sammle weder Handtaschen noch Ü-Eier-Figürchen, hab keine Modelleisenbahn und mein Schuhtick hält sich in Grenzen...so what? Ich hab gerne schöne Wolle!!!

Für den Kaschmirtest habe ich mich in altbewährter Manier wieder für einen Halsschmeichler und auch wieder zu Streifen entschieden. Von  weichen warmen bunten Schönheiten für das Schwanenhälschen kann ich ja nie genug bekommen, trage sie aber auch stets und ständig. Zum Tiefschwarz des Testgarnes hab ich eine dunkelblaue Sockenwolle, handgefärbt von Birgit, kombiniert. Blau ist und bleibt meine Lieblingsfarbe und passt immer wunderbar zu Jeans und Jeansjacke, meinem absoluten Lieblings-Outfit. Mit NS 3,5 im garterstitch, dh. jede Reihe rechts, jede Rippe Farbwechsel, ja, das ist wunderbar. Ich habs schon einmal gepostet, wiederhole mich aber gerne: dieses Muster ist optimal für mich und meine Ansprüche an ein Tuch, denn es ist schön elastisch, macht das Gestrick aus dünnem Garn dicker, schön griffig und wunderbar warm, leicht und verpasst mir beim vielen Tragen keinen Buckel wie so mancher dicke Schal, der wegen des Materials und einer anständiger Länge.500 Gramm auf die Waage bringt.


Das Verstricken war natürlich ein Schmaus für alle Sinne, da gibts nichts zu meckern. Die Cardiff ist 6fach gezwirnt, also optimal für NS 3,5. Das Sockengarn hat sich wunderbar eingefügt, obwohl es ja eigentlich 2,5-3 bevorzugt und beide Garne ergeben schon vor einem Entspannungsbad ein Maschenbild, dass nicht besser sein könnte. Schön fluffig ist das Kaschmir mit kurzen Haaren, na da wird ja wohl nix pillen. Aber das ist ja bei Strickstücken für den Hals  eh nie ein Problem, läßt sich aber bei Jacken und Pullis niemals ganz vermeiden, ihr kennt das ja alle. Und es ist absolut geschnatter- und fernsehtauglisch, will heißen, man muss nicht hinschaun bei Verstricken, denn mit jeder Masche bekommt man jeden der 6 Fäden gepackt, nichts teilt sich oder bedarf besonderer Beachtung. Der Geruch ist völlig neutral, Grundvoraussetzung für mich bei einem  Strickstück in Nasenlöchernähe.


Ein schönes Bad im Wollwaschmittel hat meinem Schal gut getan. Er hat sich noch etwas entspannt und ist von 1.60 Meter Schenkellänge noch auf 1.80 Meter gewachsen. Natürlich durfte er über Nacht ruhen, sogar wegen der Drachenzacken schön aufgesteckt auf meine Puzzlematten.



Ist euch zu weit weg? Ok, ok, dann was näher...


wie jetzt? noch näher....schon mal über eine Lesebrille nachgedacht.....


Waschen und Spannen ist nach dem Stricken extrem wichtig, vielen Strickerinnen ist das lästig, ich weiß. Aber erst danach wird die ganze Schönheit sichtbar, manche Garne zeigen erst nach einem Bad ihre ganze Pracht und viele Muster kommen erst nach dem Trocknen und Spannen zu Glanz und Gloria. Alles sitzt besser, fällt schöner, wird weicher oder fluffiger.



Mein Tuch ist 20 cm auf 1,80 Meter gewachsen, misst  an der breitesten Stelle 30 cm und wiegt lediglich 97 Gramm!!!!!!!. Es ist noch weicher geworden und das ohnehin schöne Strickbild ist perfekt.



Und weil hier ja nichts ohne den kleinen "Wollwelt-Touch" rausgeht, hat mein neuer Halswärmer natürlich auch wieder eine kleine Besonderheit. Eine neue Anhängerkollektion ist geboren....diesmal nur für eine Seite. Und weil ich ja immer gerne flexibel bin mit meinen Anhängern, die man ja an jede gewünschte Stelle einhängen könnte, natürlich wieder am Karabiner. Da ich viele Kundinnen habe, die mit den Anhängern wechseln zwischen Tüchern, Cowls, Schals, Reißverschlüssen, Ketten und Handtaschen, sind die neuen Anhänger auf etwas größeren Karabinern. Ich hoffe, sie gefallen euch auch so gut wie die letzte Kollektion.


Und hier ist es nun, mein neues Halstuch.

BLACK ZEBRA


Ganz genau nach meinem Geschmack...


Und der Bommelanhänger eben nur an die Seite ohne Drachenzacken.


Infos zur Anleitung und den Garnen wie immer hier.

Auch das Juliteststrickgarn kann ich ohne Einschränkung weiter empfehlen. Es muss ja nicht unbedingt für einen ganzen Pulli sein, obwohl das sicher eine wahres Vergnügen wäre. Ein paar Knäuel für ein schönes Tuch oder einen Schal sind aber immer drin, denn im Grunde geben wir doch auch für Noro oder Rowan oder oder oder immer mal wieder ein kleines Vermögen aus.

Und jetzt werd ich mich mal wieder beim Basteln austoben und für den shop Bommelanhänger in allen Farben machen.....ich bin dann mal weg!!!

Eure Andrea,

die auch noch das Yak für den Augusttest wickeln muss...mhhhhh...yamyam:-))

Samstag, 23. Juli 2011

Gibts eigentlich nichts neues hier?

Doooch, aber nur ein paar nette Kleinigkeiten.

Frau Wollwelt nadelt fleißig am Julitest, der auch bald fertig sein wird. Strickige Geschenke sind auch einige in der "gift-Kiste", aber die kann ich hier noch nicht zeigen, da die potentiellen "Opfer" auch mitlesen *Äugleinkneif*. Zwischendurch natürlich immer eifriges Stricken an Socken, Socken und  Socken und davon gibts heute auch 2 Paar zu zeigen.

"Ganz türkis"



Infos zu Anleitung und Garn findet ihr hier.

Immer bleiben ja einige Gramm von dem guten Zeug über. Ich bin  wirlich nicht geizig, aber bei Garn kenn ich da nix,  jeder Faden wird aufgehoben. Es reicht immer noch für ein Paar Restesocken, ein paar Streifen, eine Ziernaht,  einen Bommel oder eine Quaste. Und selbst ganz kleine Mengen reichen noch für eine Kordel und ein gehäkeltes Blümchen, um ein Geschenk nett zu verpacken. Nein, ich kann kein schönes Garn wegschmeißen, nennt es seltsam oder komisch....es geht einfach nicht. Und so haben sich hier natürlich auch einige Kisten mit Übriggebliebenem gefüllt. Und von Zeit zu Zeit gibts dann auch Monster, wie sie so liebevoll in der Strickerwelt genannt werden...halt Resteprojekte....wie dieses hier:

Maruschka

3 verschiedene Restegarne in 2/2 Rippen, sind doch nette Monster geworden.

Und weil ihr mich maschenmarkierermäßig völlig leer gekauft habt, hab ich WOLLkenlos auch noch schnell aufgefüllt .




Und gaaaanz wichtig, sie hier wird nächsten Monat ja schon 1 Jahr...erinnert ihr euch noch an meine Merlemaus, diesich  6 Wochen zu früh das schlechte Sommerwetter anschaun wollte?


 Die 2000 Gramm haben sich ganz schön gemausert, sie ist schon fast ein Teenager


Tja, das macht nur die gute Muttermilch von Mama Anika. Jetzt ist sie abgestillt und wird noch völlig Salz und Zuckerfrei  ernährt.....von den Jungen Müttern heutzutage kann man richtig was lernen. Sie machen sich mächtig Arbeit, nix da mit Milchschnitte und Fruchtzwerg....ich finde das prima.

Merle ist ein putzmunteres aufgewecktes junges Frolleinchen, ein richtiger Sonnenschein. Und natürlich auch eine Liebhaberin von Strickmode, diesmal allerdings nicht von mir..........

......aber auf meinem Teppich, denn sie muss jetzt schon immer die Gegend auf Knien erkunden und da das anstrengend ist, kann man dabei auch schon malplötzlich und unerwartet  zusammenbrechen. Wie jetzt, wir gehn nach Hause..nööö...keine Lust, ich bleib noch was!


Katerchen ist jetzt auch schon fast 1 Jahr ständiger Gast und als neues Familienmitglied nutzt er wie selbstverständlich jeden zur Verfügung stehenden freien Platz zur Siesta....


Er ist stolzer Besitzer eines festen Schlafplatzes mit seinen eigenen Schmusedecken auf der blauen Couch, auf der gelben Couch, im Sessel auf dem Balkon. Gerne nutzt er aber zwischendurch "unbedeckte" und somit kühlere Plätzchen wie unser Bett, den Balkontisch und meinen Ohrensessel. Wenn man sich stundenlang auf  so ner Decke rumlümmelt, kann einem ja schließlich schon mal das kleine Bäuchlein überhitzen....und ein wenig in der Sonne liegen hat auch noch keinem geschadet. Und dieses Zebragras schmeckt wirklich vorzüglich!


Und überhaupt....hier bin ich und hier bleib ich!!! Ende der Diskussion!!! Und ja, ich weiß, ich hab ein paar Gramm zuviel.....muss an den Drüsen liegen....


Hab ich sonst noch was wichtiges zu berichten......hmmm....ah, ja.....da freu ich mich jetzt auch schon drauf, dauert ja nicht mehr lange...


Nach reiflicher Überlegung hab ich mir ein Samstagstiket bestellt. Frechen ist nur 60 Kilometer von hier entfernt, also noch nicht mal so weit wie Ahrweiler. Und mit Navi find ich den Weg wohl auch im Dunkeln nach Hause....mein Auto macht das schon. Ich danke unserer lieben Elke für das nette Übernachtungsangebot, hab mich aber anders entschieden. 

So, für heut hab ich genug geplappert......als nächstes kommt der Julitest.

Erkenntnis der Woche:

Büro ist wie... Achterbahn fahren, ein ständiges auf und ab. Wenn man das 8 Stunden machen muss, TÄGLICH, dann kotzt man irgendwann. 
Stromberg

Doch wer viel arbeitet, kann sich auch mal frei nehmen. Hab mir Freitag einen "Hausfrauentag" genommen und jetzt blinkt das Büdchen auch wieder in allen Ecken. Sollte die Sonne rauskommen, ich könnte sie sehen, denn die Fenster sind Dreck und Fliegenscheißefrei. Also dann.....

Schönes Restwochenende wünscht euch 

Eure Andrea 

Sonntag, 3. Juli 2011

Und neue Markierer.....

...gibts auch bei WOLLkenlos!    Mann, war ich fleißig am Wochenende!


Und das Laptop ist auch aufgeräumt....war ja so schnell wie dickes Kraut im Winter. Jetzt kann die neue Woche beginnen. 
 
Packen wirs an!!!!

Samstag, 2. Juli 2011

Teststrick im Juni: Operation "Babyboom"

Frau Wollwelt und Herr Pascuali haben sich  überlegt, dass wir jetzt so stricktesttechnisch schon mal in die Wintersaison gehen. Das macht Sinn, denn prima Sommergarne hab ich euch genug vorgestellt, kalendermäßig hatten wir schon "Bergfest" und die vorausschauende Strickerin an sich macht sich ja schon nen Kopp über die handgefertigten Weihnachtsgeschenke. Jaaa, da muss jetzt keiner breit grinsen, ich hab auch schon 2 in der Geschenkebox, denn wie jedes Jahr ist urplötzlich der 24. Dezember! Und nur damit ich es nicht vergesse: Auf jeden Einkauf bei Pascuali gibt es für euch im Moment satte 10%, wenn ich mir anschaue, was die Banken an Zinsen fürs Festgeld zahlen ist das ein prima Geschäft, um euer Geld besser anzulegen. Den Code findet ihr wie immer rechts in der Leiste...und übrigens sind auch Knitpicks Nadeln im Sortiment.

Heute testen wir diese Schönheit hier:

100% Babycamel 4 ply
50 Gramm/ 162 Meter

Preis: im Moment im Angebot für 9,49 Euro/50 Gramm


Farbe: naturbraun





Das Garn kommt zu euch im 50 Gramm-Strang und schon das Wickeln läßt erahnen, mit was wir es hier zu tun bekommen: pure Weichheit gepaart mit absoluter Leichtigkeit.



Kamel...na, da fällt mir doch sofort meine Kindheit ein. Meine Mutter war damals stolze Besitzerin eines Kamelhaarmantels, der übrigens original die Farbe meines neuen Testgarnes hatte. Eine Kamelhaardecke hatten wir auch auf der Wohnimmercouch und ich kann mich gut erinnern, wie warm und leicht beide Teile waren, die Decke allerdings ein wenig kratzig......aber vor allem nicht kaputt zu kriegen, sicher eine teure, aber  sehr langlebige Investition und zu dieser Zeit in den 60igern wohl auch ein Statussymbol. 

Und wenn ich an meine Großeltern denke, dann sind mir diese Schluppen, nur nicht neu sondern ganz schön draufgelatscht, sofort präsent. Welch wunderbare Erinnerungen mir doch dieser Teststrick bringt.......


Foto geborgt bei shopwahl.de

Mir persönlich ist schon Jahrzehnte kein Kamelhaar mehr in den Sinn gekommen und so hab ich mich sehr gefreut, gerade dieses Garn testen zu dürfen.

Kamelwolle, tja, genauer gesagt handelt es sich um Trampeltierwolle, das sind die mit den 2 Höckern. Und im heutigen Test geht es auch um Babykamelwolle, vom Trampeltiernachwuchs unter 1 Jahr. Das Trampeltier an sich ist so freundlich und schmeißt das Objekt der Begierde jedes Frühjahr eigentlich von alleine ab...entweder man sammelt es von der Erde auf oder man pflückt es förmlich ab wie einen reifen Apfel. Da aber tatsächlich auch der monogische Nomade der hiesigen Marktwirtschaft unterliegt und 1x im Jahr zu einem festgesetzten Termin der Wollhändler in der Wüste Gobi erscheint, um die Rohwolle abzuholen, wird die ganze Familie zusammengetrommelt und die Herde gemeinschaftlich in wenigen Tagen geschoren. Keine leichte Aufgabe, denn ein bis zu 500 Kilogramm schweres  und 3 Meter großes Kraftpaket muss auf den Wüstenboden gelegt, alle Beine...und die sind ja bekanntlich lang und schnell...zusammengebunden werden, um dann das große sabbernde Tier mit noch größeren Zähnen durch eine Schere von seiner Wolle zu befreien. Ein ausgewachsenes Trampeltier liefert an die 5 Kilo Rohwolle....eine relativ kleine Menge für ein solch großes Tier. Und mit der Schur, die ja nur 1x im Jahr möglich ist, ist dies auch der Grund für den Luxusstatus und den hohen Preis. Allerdings steht unser Trampeltier nach der Schur ziemlich nackelig da........oijoijoij......auf einer Misswahl muss diese Lady sich ja wohl nicht anmelden. Macht nichts, sie hat andere Qualitäten.

 Foto ausgeliehen von de.academic.ru


Kamelhaar ist wärmend, sehr stapazierfähig,  wasserabweisend. Das meiste sind  Atribute, die man als Wüstentier in einem Lebensraum mit Temperaturunterschieden von +40 - -40° auch gut gebrauchen kann. Nur wasserabweisend find ich mangels Wasser allerdings ziemlich unnötig fürs  Kamel, für den Träger/In eines Kamelhaarmantels während eines sintflutartigen Regengusses dann doch wieder praktisch. Sollte also jemand von euch der Sinn nach "I´m singing in the rain" stehen...ich hätte da die perfekte Outfitidee. Und bei der extremen Langelebigkeit könntet Ihr damit jahrelang fröhlich im Regen stehen.....

Ich jedenfalls bekam ein Paket mit 3x 50 Gramm 100% Babykamel (das Testgarn für Juli und August war zwar auch schon drin, aber davon später). Soooo muschelig......wieder sehr schön!

Also eines war klar, diese Schätzchen mussten an den Hals! Und da ich ja Steifen liebe, kleine, große, im Block...egal, Hauptsache Streifen....war ebenso klar, da musste noch eine Farbe dazu. Und was passt besser zu Babykamel als Babyalpaka...nüschte eben...und darum gabs zum hellbraun auch noch dunkelpetrol.












Und weil ja auch immer ein Erwachsener ein Auge auf die Kinderschar werfen muss, sind noch ein paar braune Streifen vom Bisongarn dazugekommen. Authoritätspersonen sind immer gut und da ist man mit einem "Tonka"  ja wohl auf der sicheren Seite....





 ...und sie haben sich auch  sehr gut geschickt, die Kleinen! Also mit NS 3,5 130 Maschen angeschlagen und dann immer schön im Kreis herum. Babykamel zu verstricken ist ein Hochgenuss, weich und gleichmäßig flutscht es über die Nadel, nichts flust oder kribbelt  oder riecht gewöhnungsbedürftig, ja.....das ist Spaß pur. Bei über 160 Metern auf 50 Gramm bekommt man das VW-Käfer-Gefühl....das Garn läuft und läuft und läuft.....

Die Streifen sind übrigens nach der "jogless stripes" Methode gestrickt, was beim Rundstricken den Effekt hat, dass man den Wechsel nicht sieht, der ja ansonsten um 1 Reihe versetzt ist. Ganz einfach, aber sehr effektiv...schaut selbst, man muss kein Englisch können, 2 Augen reichen.





Auch dieses Garn hat sich nach einem lauwarmen Handwaschbad schön entspannt, ist relativ schnell getrocknet, noch molliger geworden und zeigt ein Maschenbild, mit dem ich wieder sehr zufrieden bin. Könnt ihr euch auf dem nächsten Foto gleich von überzeugen. Von wasserabweisend war übrigens auch keine Rede mehr, ruckzuck war das schöne weiche Wollwaschmittelwasser aufgesaugt....kleiner Schluckspecht, das schnuckelige Babykamelchen.

So, und jetzt stelle ich euch vor:

Babyboom


meinen schönen neuen Halswärmer. Könnt ihr sehen, wie kuschelig er ist? Übrigens vergrößern sich die Fotos bei " drauf klicken" zur Bildschirmgröße.Hab ich eigentlich schon mal erzählt, dass ich meine Pullis, Jacken und heute eben meinen cowl zum Trocknen immer auf meinen Schrubberstiel ziehe und dann zwischen Wohnzimerschrank und Oberlicht der Balkontüre einklemme? Nein? Och....dabei ist diese Methode doch so effektiv,alles glatt und keine Bügelbeulen....und trocknet wegen des lauen Lüftchens auch um so schneller. Mein cowl allerdings durfte heute in der Sonne auf dem Balkon "abhängen".

Und Streifen wohin das Auge schaut, ja, so mag ich es gerne!

Auf den nächsten Herbst freu ich mich jetzt schon......warme Farben,schöne Qualitäten.....


aber vorher will ich endlich Sommer....los jetzt, ich warte!

Für "Babyboom" wurden 70 Gramm Babykamel, 50 Gramm Babyalpaka und 20 Gramm Bison verstrickt, also wiegt die kostbare neue Wintergarderobe nur 140 Gramm....ein watteweiches Federchen.

Infos zu Anleitung und Garn findet ihr  hier.

Resümee des 5. Teststrick:

Babykamel ist ein wunderbares Wintergarn. Ich würde mir auch eine Jacke oder einen Pullover daraus stricken, es ist federleicht, mollig warm und angenehm auf der Haut. Herr Pascual führt diese Schönheit nur in naturbraun, dafür aber in 3 Garnstärken. Verstrickt habe ich im Test das 4ply,  im Angebot ist aber auch noch 8 + 12ply.

Und morgen werd ich mal Yak wickeln........

Grüße vom Niederrhein schickt euch

Eure Andrea