Sonntag, 27. November 2011

Mister Bombastic

Heute ist unser Lenny schon 2 Wochen bei uns und da ist es wohl an der Zeit, dass ich auch mal über ihn berichte, den kleinen Macho ♥. Ich hab schon soviel emails bekommen mit Fragen, wie es Lenny und uns denn geht, da erzähl ich euch doch gerne etwas drüber.

Da standen wir also nachts um 22.15 Uhr mit unserem Weidenkorb in der Ankunftshalle des Düsseldorfer Flughafens und waren alle sehr aufgeregt. Alle? Ja, denn wir waren dort nicht allein, 6 Fellnasen kamen aus Marbella an und die neuen Dosenöffner erkannte man alle sehr gut an den Transportboxen , das war echt lustig. Man beäugelte sich ein wenig, aber dann kam sehr schnell ein Gespräch zustande...nett! Natürlich war auch Frau Demmler von Helfende Hände vor Ort, die Schutzverträge wurden besprochen und unterschrieben, die Schutzgebühr übergeben und natürlich nach der Landung die Kätzchen. Perfekt!!

Lenny ist ein zuckersüßer Tigerkater, für uns natürlich der schönste Kater auf der Welt..klaro! Dünn war er bei seiner Ankunft, die Hüften eingefallen und die Hüftknochen spitz hervorstehend. Sein Fell aber war  glänzend und schmuseweich, sehr gut gepflegt, die Ohren schön sauber. Laut seinem EU-Impfpasse ist er sehr gut versorgt, alles ist dokumentiert und ich kann mich nur wiederholen: Ich würde immer wieder eine Katze von Helfende Hände e.V. aufnehmen.

Jetzt würde man ja annehmen, so ein kleiner Kater wäre total verstört, wenn er in eine völlig fremde Umgebung kommen würde, aber unser Lenny fühlt sich seit der 1. Stunde hier wie zuhause. Eine ganze Woche hat er nur geschlafen und gefressen, arg knochig ist er jetzt auch schon nicht mehr, schlank aber immer noch. Er benutzt brav sein Katzenklo, er kratzt nur am Kratzbaum...perfekt!

Feste Schlafplätze hat sich der kleine Kerl auch schon eingerichtet. Hier ein kleines Schläfchen auf der warmen Fensterbank neben meinem Ohrensessel....


auf der weichen Decke im Bett kann man sich auch mal so richtig entspannt gaaaaanz lang machen. Und oft schläft er auch hier die ganze Nacht ganz nah bei mir, eingerollt und friedlich, bis ich aufstehe. Dann gibts Frühstück und ein paar Kuscheleinheiten, Klöchen wird benutzt, gescharrt bis der Arzt kommt, kleiner Rundgang...alles ok... und dann wird weiter gepennt.


die Wohnzimmercouch ist dafür auch bestens geeignet....


im Esszimmer hat er ein eigenes Bettchen mit Vogelkino...auch nicht schlecht!


Seit der 2. Woche geht Lenny auf Streifgang. Alles muss genauestens untersucht werden, kein Schrank ist zu hoch und keine Nische zu klein..überall wird geschnüffelt und ausprobiert, ob man da nicht reinpasst. Schranktüren? Kein Problem für unseren süßen Straßenkater. Mülleimer....sehr interessant und sicher früher überlebenswichtig. Ist er hungrig, geht er zum Mülleimer und raschelt an der Tüte...dabei braucht er das Wühlen im Müll doch  nicht mehr, er hat doch jetzt mich ♥ Nein, er bettelt nicht, ist da noch überhaupt nicht verwöhnt...aber ich arbeite dran...lach.

Beliebter Aussichtspunkt ist das Küchenfenster, so bekommt man immer mit, wer denn so kommt und wer geht....man sitzt praktisch mit der Nase am Ort des täglichen Geschehens .



Lenny ist sehr selbstbewußt und bedarf noch etwas Erziehung, die unser Mister Bombastic aber auch sofort versteht, denn er ist ganz schön schlau. Bei der Umsetzung sind wir natürlich noch oft "Katze", aber meistens klappt es schon. Er ist 3 Jahre alt, war davon mehr als 2 Jahre auf der Straße und den Rest im Tierheim...also musste er sich allein durchschlagen. Uns hier gibt er genau zu verstehen, was er möchte und vor allem, was nicht. Möchte er schmusen, dann kommt er, legt sich neben mich oder zu Klaus, mitten auf die PC-Tastatur am Schreibtisch oder ans Fußende auf der Couch. Möchten wir schmusen, aber er nicht: Klatsch, kriegste eine..ohne Krallen,  so als Vorwarnung. Kapierst du das dann nicht, weil er doch sooo süß ist: Klatsch und mal kurz mit den Zähnchen gezwickt. Ok, ok, jetzt haben wir es begriffen.

Mit Klaus rauft er gerne, ein liebgemeintes Spiel, das im Eifer des Gefechtes aber schonmal ein paar Kratzer kosten kann...Jungs eben! Klaus ist wohl auch das Alphatier, denn wenns Ärger gibt, dann ist der kleine Kater verschwunden, weiß ganz genau, dass er Unsinn gemacht hat. Obwohl Lenny schon mal zum Wiederholungstäter wird....z.B. auf den Fernseher springen, um auf den Schrank zu kommen....uiuiuih, das hat Herrschen gar nicht gerne....aber was denkt er sich denn, wie ich sonst da raufkommen soll, geht doch gar nicht?!?! Wenn Klaus zuhause ist, dann ist Lenny immer in seiner Nähe. Er erkennt ihn schon am Schritt, bevor er ihn überhaupt gesehen hat, sitzt schon im Flur und wartet, dass sich die Haustür öffnet. Bei mir macht er das auch und wie gesagt, er ist erst 2 Wochen da...Wahnsinn!


Leckerchen muss man sich hier verdienen, dafür mach ich mit ihm Clickertraining, ein ganz tolle Methode, mit seiner Katze in Kommunikation zu treten. Nach einer halben Stunde hatter schon raus, dass es nach dem Click erst ein Leckerchen gibt, egal, wie lange es bis zum Click dauert. Es macht ihm unheimlichen Spaß und mir auch. Dieses Training machen wir nicht immer zur gleichen Zeit, aber immer am gleichen Ort, auf dem blauen Sofa im Kinderzimmer. Und immer, wenn ich den Clicker nur in die Hand nehme und er dies sieht, springt er schon aufs Sofa, sitzt da und wartet. Ist er nicht im Zimmer und ich clicker...kommt er sofort! Das ist schon fest konditioniert und ich bin baff erstaunt, wie schnell das ging. Im Grunde ist das auch mein Ziel beim Clickertraining: Er soll ja bald auch Freigang bekommen und dies ist ein phantastische Möglichkeit ihm auch zu signalisieren, dass man wieder von der Arbeit zuhause ist.

An meiner Wolle hat er keinerlei Interesse, ich kann alles hier wie immer liegenlassen. An Spielzeug hat er allerdings auch kein Interesse, nicht an Duftkissen oder was auch immer. Als er aber das 1. Mal oben auch unserem Wohnzimmerschrank war, hat er dort ein Stoffvögelchen gefunden, das ich einmal geschenkt bekommen habe. Uih, da ist er aber einer kleinen Verwechslung erlegen, denn das kleine Vögelchen bekam sofort einen gezielt gesetzten Genickbiss und wurde dann auf dem Boden genauestens untersucht....wie jetzt, das kann man nicht essen, unerhört!

Lenny hat einige Verhaltensmuster, die ich von Katerchen nicht kannte, auf die ich im Internet aber Antworten gefunden habe. Ob die richtig sind, könnt ihr Katzenbesitzer mir ja vielleicht auch mal schreiben:

1. Er scharrt manchmal an seinem Futterplatz, wenn er nicht alles aufgegessen hat. Ich hab gelesen, dass er es einfach für später vestecken will oder es nicht so gut schmeckt...

2. Er scharrt auch manchmal an der Wohnungstür, nicht kratzen, nur scharren, denn diese Geräusche im Hausflur sind einfach zu interessant. Da muss man jetzt höllisch aufpassen, dass er nicht, pfeilschnell wie er ist, schwupp im Flur rumläuft. Grundsätzlich hab ich ja nichts dagegen, dass er sich auch im Hausflur auskennt, darum machen wir auch gemeinsam täglich einen Ausflug dorthin. Aber die Scharrerei an der geschlossenen Haustür geht einfach nicht. Wir haben schon ein Stück Teppichboden davor gelegt...kein Hindernis für unseren  Lenny, den schiebt er einfach weg..lach. Da hilft nur eine etwas lautere Stimme von Klaus, das hat er schon verstanden. WIr haben 2 Balkontüren, die doch nun wirklich mit ihren großen Glasscheiben die große Freiheit bedeuten, nein, daran macht er das nicht. Da liegt er völlig entspannt  vor und beobachtet das Geschehen, macht aber keinerlei Anstalten, dort jetzt unbedingt raus zu müssen. Nur diese große undurchsichtige Wohnungstür kann er nicht leiden. Vielleicht aber ist es auch der Geruch der Katze von unserem Nachbar über uns. Vielleicht hat es aber auch was mit dem Tierheim zu tun. Einen Grund wird es schon geben. Na ja, bald darf er ja auf Aussenstreifgang.....

3. Und was ich auch kaum glauben konnte: Er kann nicht miauen. Er versucht es, aber es kommt immer nur ein Krächzen oder gar kein Gräusch. Lenny ist stockheiser! Laut Internet gibt es wohl nicht wenig Katzen, die nicht mauzen, aber für mich ist das völlig neu. Kennt ihr eine Katze, die nicht miaut?

4. Er mag kein Trockenfutter, keine Sorte, ich hab von Royal Canin bis Aldi alles hier stehen. Im Tierheim gab es fast ausschließich Trockenfutter, natürlich eine spanische Sorte., hier rührt er es nicht mehr an. Er mag Nassfutter mit Huhn, Rind  oder Fisch..ich kaufe da Animonda und das Hausfutter von DM, weil zuckerfrei und mit mit hohem Fleischanteil. Aber im Gegensatz zu Katerchen mag Lenny auch z.B. das Huhn, das ich gestern für eine Hühnersuppe ausgekocht hab, Putenbrustaufschnitt, gekochten Schinken. Er kennt das alles sicher aus den spanischen Mülleimern...ich gewöhne ihn langsam um auf Katzenfutter, aber schadet ihm denn ein Scheibchen gekochter Schinken so einmal in der Woche ...ist doch Schwein?



Weil er ja sooo neugierig ist und überall mit der Nase dabei hängen muss, sind mir beim Fotographieren der Schäfchenmütze auch ein paar tolle Aufnahmen von Lenny gelungen, die genau zeigen, was für einen selbstbewußten keinen Macho wir da bekommen haben. Schaut selbst:




Klar, dass er uns hier schon voll um den Finger gewickelt hat, nicht? Stolzer Spanier!

Ich hoffe, ich kann noch lange ab und an mal von unserem Mister Bombastic und seinen Streichen hier erzählen....

Schönen Sonntag, Mädels, ich mach heut einen auf S+L+W...Stricken, Lenny, Wintersport!!!

Eure Andrea

Kommentare:

Lunacy hat gesagt…

Guten Morgen liebe Frau Wollwelt,
Lenny ist aber wirklich ein schönes Tier. Ich kann mir gut vorstellen, wie spannend die Zeit nun mit ihm ist. Jeder Tag wird anders sein, weil ihr euch kennenlernt. Ich wünsche euch eine tolle Zeit mit ihm und uns schöne Geschichten.
LG und einen schönen 1. Advent euch,
Anja

Lenny erinnert mich Tigger, den zugelaufenen Kater meiner Schwester. Freu mich schon ihn bald mal wieder zu sehen.

Lee-Ann hat gesagt…

oh der ist so ein schnussiger kerl...amy hätte ihre wahre freude an ihm!!! tiere machen einfach viel freude...auch wenn sie was anstellen!!!
liebe grüsse lee-ann

KnitBee hat gesagt…

Danke für die schöne Katzengeschichte und die tollen Bilder, da mag man am liebsten mitkraulen.
♥ Bine

Regina Regenbogen hat gesagt…

Ein Prachtkerl - wirklich.

Paula frisst nur Trockenfutter und jeden Morgen, wenn der Kühlschrank zum ersten Mal aufgeht, wartet sie auf Wurst. Sie frischt Putenbrust, Fleischkäse, Schinkenwurst, Thunfisch, Camembert und Almette mir Kräuter. Sie schleckt gerne Joghurtbecher aus - egal welche Geschmacksrichtung, Creme fraiche und Saure Sahne. Lt. Tierärzting ist das nicht schlimm, da sie ja keine große Menge davon frisst.

Ihr geht es gut und sie fühlt sich wohl.

Der Kater meiner Freundin frisst gerne Salatgurke.

Einen schönen ersten Advent.

Liebe Grüße
Reginsche

minic hat gesagt…

Hallo liebe Andrea,
ich bin Lenny-Fan!!! Er ist wirklich ein Prachtkerl und hat das größte Glück der Welt: bei euch wohnen zu dürfen! Du wirst bestimmt noch viel Freude mit ihm haben.
Liebe Grüße von Antje und kraul Lenny bitte von mir hinterm Öhrchen

Sabine hat gesagt…

Der Lenny hat sich ja schon prima bei euch eingelebt. So ein Süßer♥
LG Sabine

Andrea D. hat gesagt…

Toller Kater! Schöne Fellzeichnung!

Katze Orla scharrt auch immer vor der Wohnungstür. Nicht dass sich Madame nach dem Öffnen lange im Flur aufhalten würde, nein, sie kommt meist nach kurzem Gucken und Schnuppern wieder rein und legt sich irgendwo hin. Aber wehe, das böse Frauchen macht die Türe wieder zu, weil nicht das ganze Haus beheizt werden soll! Dann wird sofort wieder gescharrt. Die Tür muss auf sein, einfach aus Prinzip!!!

Schönen Adventsonntag!
Andrea

kelli hat gesagt…

Lieba Andrea,

danke für den ausführlichen, liebevollen Bericht.
Es hört sich alles sehr gut und schön an.

Mein Kater hat auch immer bei der Futterschüssel gescharrt.

Alle meine Katzen haben immer miaut und ich kenne keine Katze die nicht miaut.

Meine jetztige Katze kann fast schon schreien... das ist nicht schön anzuhören.


Weiterhin viel Spass und Freude mit Lenny.

LG
kelli

Anonym hat gesagt…

Lenny kann sich glücklich schätzen, bei Euch sein neues Zuhause gefunden zu haben. Er ist ja ein gaaanz Süßer!
Unser Kater Max hat am Anfang, als wir ihn aus dem Tierheim geholt haben, auch keinen Mucks von sich gegeben. Wir dachten schon, er ist tatsächlich stumm. Aber das hat sich ganz schnell geändert. Sobald er merkt, dass er seine Menschen mit einem speziellen Miauen noch mehr um den Finger wickeln kann als ohnehin schon, wird Lenny schon Ton geben. Ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit mit Mr. Bombastic und freue mich schon auf weitere Blogeinträge über den Kater und natürlich die immer wieder schönen Strickereien.

LG

Lewisia

Manu hat gesagt…

was für ein toller Stubentiger!!

ich bin ja eigentlich der Ansicht, die deutschen Tierheime haben genügend Pfötchen abzugeben, aber zum Glück für Lenny bist du da anderer Meinung ;)

unser Kater mag übrigens auch keine geschlossenen Türen - liegt wohl ander Neugier und dem Drang der Katzen, immer wissen zu wollen, was dahinter ist - ist die Tür auf, interessiert es ihn nicht die Bohne ;)

schon seltsame Geschöpfe ;)

ich wünsche euch ganz viel Freude mit eurem Katerchen!!

liebe Grüße
Manu