Sonntag, 16. Oktober 2011

Eine erwartungsvolle Medaille und ihre 2 Seiten

Einen wunderschönen, sonnigen  und  sicherlich aufgeregten frühen Samstagmorgen zum 3. Ravelry-Treffen 2011 in der Heimat von fröhlichen, strickenden, häkelnden und spinnenden Rheinländerinnen. Mein Name ist.......
Ihr seid angereist von nah und fern, ihr bleibt nur einen Tag oder das ganze Wochenende. Wir Frechener freuen uns riesig, dass so viele von euch Zeit und Lust gefunden haben, dieses Wochenende gemeinsam zu verbringen, ich begrüße euch herzlich und hoffe sehr, ihr könnt diese 2 Tage füllen mit netten Begegnungen, interessanten Gesprächen,neuen Strickideen, schönen Wolleinkäufen und dem Gefühl, ein schönes Wochenende unter Gleichgesinnten verbracht zu haben. Viel Spaß euch allen!!!

Oder :

Liebe Strickgemeinde aus ganz Deutschland, liebe Ravelristinnen. Endlich, nach 1 Jahr langen ungeduldigen Wartens, vielen Vorbereitungen und  1000den posts eröffne ich heute endlich das 3. Ravelry- Treffen 2011 hier in Frechen. Mein Name ist..... und ich heiße euch herzlich willkommen.

Oder meinetwegen auch frei nach Brisko Schneider:

Hallo liebe Liebenden....

egal in welcher Form, ich hätte mir zu allererst mal eine Begrüßung gewünscht, denn das gehört sich einfach mal so, nicht mehr und nicht weniger. Jedes Event beginnt mit einem Willkommenheißen derer, die daran teilnehmen. Ein Geschäftsmeeting, ein Konzert, eine Fortbildung, selbst ein Gottesdienst oder auch nur das Treffen mit einer Freundin beginnt mit  einer Begrüßung mit welchen Worten auch immer. Es trägt wesentlich dazu bei, dass man sich auch  "Willkommen" fühlt, besonders aber  in einer Umgebung und einer Situation, die einem fremd und neu ist.

In Frechen: nichts, kein einziges Wort!

Und nur um es mal vorweg zu nehmen: es gab auch sonst kein Rahmenprogramm, rein garnichts. Aber ein solches Großevent funktioniert leider nicht  ohne einen Rahmen und so habe ich in vielen Gesprächen gehört, dass man sich vor kam wie an der Bushaltestelle und der Bus kommt nicht.

Hatte man einen Kurs gebucht, musste man sich mühsam die Infos zu den Wies und Wanns zusammensuchen, keine klaren Ansagen: der Kurs "Möbius Stricken" findet ....Uhr.....Raum... statt. Das großangekündigte tolle Catering (darüber breite ich jetzt mal den Mantel des Schweigens) findet ihr...., Getränke stehen .....zur Verfügung, um ...Uhr ziehen wir die "yarnpool-Gewinnerinnen", wer daran teilnehmen möchte, kann seinen Zettel mit ....Infos in die Loskiste an der Garderobe einwerfen.

Es war mein 1. Ravelry-Treffen, mein Kopf noch voll mit den vielen schönen Bildern und posts der letzten 2 in Backnang, den vielen liebevollen Kleinigkeiten, die man von dort lesen und sehen konnte und dem großen Wunsch, auch so etwas Schönes erleben zu dürfen.

Leider leider kann ich euch, die ihr nicht teilgenommen habt, nicht auch nur ansatzweise etwas Vergleichbares über das Frechener Treffen berichten, denn eigentlich hab ich für meine 18€ Eintritt ausser einem Dach überm Kopf, einem Stuhl, einer Toilette und einem Kaufangebot an Wolle, Stricknadeln, Sockenbrettern, Tuchnadeln und Knöpfen nichts geboten bekommen. Dabei bin ich doch von meiner Lebenseinstellung her eher diejenige, die sich  bei der "Wasserglasmetapher" doch immer für die Halbvollvariante entscheidet.Die Kurse, die ich aber nicht gebucht habe, waren allerdings kostenfrei, gehören für mich aber auch nicht zu einem Rahmenprogramm, sondern laufen unter spezielle Highlights.

Vorgestellt hatte ich mir ein buntes Rahmenprogramm, eine Verlosung der vielen angekündigten Garnspenden von bremont,  Artesano, Pro Lana, schöller-Stahl und Austermann, Lanamania, der wollerey und Schoppel. Ich habe nichts davon gesehen, auch nicht von den vielen kleinen Socken oder den Maschenmarkierern...mmmh....vielleicht hab ich das alles auch bei den zig Rundgängen übersehen.... Eine kleine Modenschau wäre schön gewesen, es stand doch eine große Bühne zur Verfügung, die aber nur ein einziges Mal genutzt wurde, damit Tina, ohne Mikrofon und sich die Lunge aus dem Hals schreiend, die 3 Gewinnerinnen des "Yarnpool" benennen konnte.Eine Moderation hatte ich erwartet, die einen mit Humor und Freude durch den Tag begleitet, Begeisterung übermittelt, die vielen Strickerinnen mit einbezieht in das Tagesprogramm und jede Teilnehmerin am Abend mit dem Gefühl nach Hause schickt, dass sie Teil etwas ganz Besonderen geworden war.

Schade.....es hat mir nicht gefallen auf dem Frechener Ravelry-Treffen und ich nehme mir wie immer die Freiheit, auf meinem blog auch meine Meinung kund zu tun, ohne jemand dabei verletzen zu wollen. Sicher bedurfte auch dieses Treffen viel Organisation, ohne Frage, denn es ist ja auch nicht aus dem Himmel gefallen. Auch dafür natürlich ein Dankeschön aus der Wollwelt, wenn gleich auch meine Erwartungen der Realität nicht Stand halten konnten. Und allen, die jetzt nach soviel kritischer Wahrheit meinerseits, die ihr ja in meinem blog kennt, ein wenig grimmig denken: "Soll sie es doch besser machen!" und mich gleich sicher wieder anonym aber wortreich beschimpfen werden, sei im Konjunktiv gesagt: Ja, hätte, würde, könnte ich auch....aber ich hatte diese Aufgabe nicht übernommen.


Aber wäre nicht das hier gewesen, dann wäre ich auch nicht so lange geblieben:



Selbstverständlich hatte ich schöne Stunden, tolle Gespräche und fröhliche Erlebnisse mit Menschen, die ich schon lange aus dem Internet kenne und endlich endlich persönlich kennenlernen konnte. Und ehrlich Ellen, Anja und Andrea, Heike und Brigitte, Elke und Kerstin...trotz allem und wegen euch hatte ich einen wunderbaren Samstag in Frechen.Und zu meiner Überraschung haben mich auch viele angesprochen, die mir unbekannt waren, aber regelmäßig in der Wollwelt lesen und mich begrüßt haben. Und so stellte sich dann auch bei mir langsam  ein "Willkommensgefühl"ein, das lange auf sich warten ließ. Was macht der Kater, Merle hat sich aber prächtig entwickelt, wie gefällts dir in der Kanzlei, die Pascuali-Garne sind ja toll, hab ich auch schon bestellt. Danke für die informativen Testberichte, von denen es im Netz viel zu wenig gibt. Ich war ganz gerührt.....

Herrn Wollwelt muss ich jetzt erstmal erklären, warum Herr Wollmobil ein eigenes T-Shirt hat und er nicht.....tja, da muss ich mir wohl was einfallen lassen..lach.


Ich sach mal so: wenn Herr Wollwelt so schöne Wolle hätte wie Herr und Frau Wollmobil, dann würde er auch ein eigenes shirt bekommen....


Zu diesem Wollkauf gibt es eine nette Geschichte, die ich gerne erzähle:

Mein Platz war genau gegenüber Kerstins Stand, die mich schon bei meinem Eintreffen herzlich begrüßt hat. Und so habe ich einige Stunden auf ihr extra für den gestrigen Tag preislich mit 5 € sehr ansprechendes Lacegarn gespinzt, dass auch weg ging wie warme Semmeln. Ich beobachte also Herrn Wollmobil bei der Arbeit und nach einiger Zeit geh ich auch mal hin und lass mir von ihm dieses Lacegarn in rot zeigen. Da kommt eine ernste Stimme von rechts: Du trägst doch gar kein rot!!! Mit einem sicheren Griff nimmt Kerstin einen wunderschönen blauen Strang aus einem anderen Regal und meint: Das hier ist was für dich! Ich hab so gelacht und sie hat den Nagel aber sowas von punktgenau mitten auf den Kopf getroffen.

Wunderschöne Blautöne, Punta Yarns MeriSock, 95% washable Merino + 5 %Polyamid, natürlich zu schade für Socken, aber erstmal reif zum guten Abhängen. Ich hab noch soviel anderes zu tun.....

Kerstin, jetzt haben wir 2 den versprochenen Kaffee schon wieder nicht getrunken....meine Schuld, ich habs vergessen. Also denk dran, wenn wir uns das nächste Mal sehen: Koffeinzeit mit Crema!!!!

Erkenntnis der Woche:

"Und ich habe mich so gefreut!" sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut - ist das nichts?

Marie von Ebner-Eschenbach

Einen wundervollen Sonntag wünsche ich euch allen und nach dem Ravelrytreffen in Frechen ist vor dem Ravelrytreffen in Bonn

Eure Andrea

Kommentare:

Allerlei Strickerei hat gesagt…

Liebe Frau K.,
da kann ich nur zustimmen. Mir hat auch das Rahmenprogramm gefehlt aber, um der Erkenntnis der Woche gebührende Beachtung zu schenken, ich habe mich gefreut, dich mal wieder getroffen zu haben :-)

Liebe Grüße und einen schönen Herbstsonntag aus A.
von Frau R.

Inken hat gesagt…

Meistens ist es bei Veranstaltungen, denen es an allem fehlt, so:

1. Möglichkeit: Es war nur eine Person zuständig und hat es nicht geschafft.

2. Möglichkeit: Es waren ganz viele zuständig, aber keiner richtig!

Das ist aber schaaaade!

Zum Glück waren ja noch genügend nette Mädels anwesend, damit es auf dem Busbahnhof nicht allzu zugig wurde.

Liebe Grüße sendet Dir Inken

Anonym hat gesagt…

Liebe Andrea,
vielen Dank für deinen Bericht. Nun bin ich nicht mehr gar so traurig, nicht dabei gewesen zu sein.
Das Garn, welches du bekommen hast ein Traum.
Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag
Bettina

babymotte hat gesagt…

na dann hattest Du ja wenigstens ein kleines bischen positives zu berichten...
danke für Deine ehrlichen Worte...lieber so,als um der heißen Brei reden...
auch♥-liche Grüße Heike

Lunacy hat gesagt…

Liebe Frau Wollwelt,
du hast den Nagel auf den Punkt getroffen und ich stimme dem vollkommen zu.
Ich wäre sicher nicht bis um 18 Uhr geblieben, wenn ich nicht dich, Elli,Andrea,Konni,Bine und Luzia getroffen hätte.
Ich bin froh, dass ich nicht für 2 Tage Karten gekauft habe, so komme ich heute wenigstens bei dem schönen Sonnenwetter dazu, meinen Balkon herbstlich zu bepflanzen.
LG und noch einen schönen Sonntag dir,
Anja

PS:
Ich hab mich sehr gefreut, dich endlich "real" zum anfassen kennengelernt zu haben und mit Stimme.*s*

Susi R. - Knitter, Petmom, Woolaholic, Nurse, Secretary hat gesagt…

Schade, dass Du so enttäuscht wurdest.

Von sowas hier: http://www.sheepandwool.com/

da träumen wir bei einem solchen Treffen doch nur.

Ich hoffe, Deine Stricklust lässt trotzdem nicht weiter nach.

LG Susi

Regina Regenbogen hat gesagt…

Mein Kommentar ist gar nicht da. Ich versuch es noch einmal.

Im letzten Jahr geb es von den Organistoren auch keine Begrüßung oder Ansprache auf der Bühne. Wir wurden am Eingang begrüßt, als wir unsere Namensschilder abgeholt haben. Ich wusste gar nicht, wer die Organisatoren sind, wenn sie mir nicht jemand gezeigt hätte ;-)

Ich glaube, es gab auch nur an einem Stand Messerabatt.

Rahmenprogramm war der Yarnpool und der Designerwettbewerb der Verena.

Wir haben uns Getränke und Knabbereien im Supermarkt gekauft. Abends sind wir in kleinen Gruppen zum Essen gegangen.

Also quasi auch Eintritt für einen Stuhl und ein Stück vom Tisch.

Trotzdem fand ich das Treffen super. Ich war nicht auf dem ersten Treffen, das wohl besser gewesen sein soll. Hatte also keinen Vergleich.

Ich habe total viele Strickerinnen getroffen und ganz viel geplaudert. Ich war voller Eindrücke. Ich habe mir tolle Wolle gekauft und bei Tina einen sehr lehrreichen Kurs besucht. Ja, ich hatte sehr viel Spaß in diesen 3 Tagen.

Ich nehme mir auch vor nach Bonn zu fahren.

Was ich auch schreiben kann ist, dass mir kleine private Stricktreffen trotzdem lieber sind. Obwohl das Ravelry-Treffen auch eine schöne Erfahrung war.

Liebe Grüße
vom Reginsche

Andrea D. hat gesagt…

Ich schließe mich voll und ganz an. Auch ich hatte von dieser Veranstaltung irgendwie mehr erwartet und bin froh, dass ich nur eine Tageskarte und keine weite Anreise hatte.
Zum Glück habe ich dich, Elli und Anja getroffen!

LG Andrea

Ellen hat gesagt…

Liebe Andrea,

dem ist nichts hinzuzufügen und ich wäre mit Sicherheit nicht so lange gelieben wenn wir nicht so eine tolle Runde gehabt hätten mit Andrea und Anja...

Schön das ich dich jetzt persönlich kenne mit deinem Singstimmchen *laaaaaaaaaaaaaaaaaach*

Lieben Gruss
die Ellen

Birgit hat gesagt…

Hallo Andrea, jetzt bin ich aber doch geknickt. Mönsch, hätten wir uns lieber unten hingesetzt. Wir hätten totsicher einen riesigen Nachmittag mit Euch gehabt. 'Meine' Mädels waren angesäuert, sie wollten am liebsten sofort wieder weg. Ich geb' ja so schnell nicht auf. Wir sind auch noch ein Weilchen geblieben und haben uns auf der Empore ein Plätzchen gesucht. Noch mal: Echt schade, dass wir nicht alle zusammen gesessen haben !!! Irgendwie konnte ich dieses ganze Treffen nicht so richtig einschätzen. Ich glaube, dafür waren wir zu kurz da. Hätte gern noch ein paar Leute getroffen. Das nächste Mal bau ich mir ein Namenskärtchen !

Sehr liebe Grüße
Birgit

Anonym hat gesagt…

Liebe Damen und Herren, liebe Strickerinnen
ja, ich war gestern auch da, und wenn mich nicht eine liebe Strickfreundin quasi überredet hätte, wäre ich nicht gekommen, weil ich schon im Vorfeld bezüglich der auf Ravelry ohne FAQ und lose der Gruppe zugeordneten Informationen zu dem Punkt kam: ich zahle 18 Euronen für ein Dach, eventuell einen Stuhl,für das Angebot der Aussteller, falls gebucht einen Kurs, und ansonsten dickes dickes ???
wo war eigentlich Ravelry am Wochenende?
Liebe Andrea, leider habe ich dich nicht angesprochen, aber ich hab dich gesehen *schmunzel* und ja, ich lese auch regelmäßig hier mit, sofern ich eine Aktualisierung mitbekomme...

einen lieben gruß aus köln
martina hippezippe

Anja K. hat gesagt…

Dem Bericht kann ich nur zustimmen.
Schön das es mal jemand ausgesprochen hat. Uns wurde auch berichtet dass in einigen Kursen obwohl offiziell ausgebucht einige Plätze leer blieben da die Leute einfach nicht gekommen sind.
Naja beim nächsten Mal wird alles besser...

Britta´s Blog hat gesagt…

Hallo,
besser hätte man es nicht in Worte fassen können. Für die 18 € habe ich auch mehr erwartet als einen Stuhl, einen Tisch und ein paar Wollstände. Schade wenn man sich lange auf eine Veranstaltung freut die dann aber so mager ausfällt. Ich fand´s peinlich und bin froh das ich nur den Weg von Bonn nach Frechen gefahren bin, sonst würde ich mich bestimmt noch bis ins nächste Jahr ärgern.
Liebe Grüsse
Britta

Ute - Socksstreet hat gesagt…

Du hast das sehr sehr schön geschrieben und es erleichtert mich, dass mein Bauchgefühl, dass was gefehlt hat, wohl doch das Richtige ist bzw. dass ich damit nicht allein stehe. Denn Erfahrungen mit anderen größeren Treffen hab ich nicht, außer 1x Hechingen, wo Wolfgang Zwerger ganz bemüht ist, uns Strickerinnen zu unterhalten. Das weiß ich jetzt ganz anders zu schätzen.

Ich hab übrigens das gleiche Strängelchen in letzter Minute erworben, damit doch ein bisschen Erinnerung mit nach Hause kam. Denn das Zusammensein mit ein paar sehr netten Strickerinnen werd ich jetzt mal in meinen Vordergrund rücken und beim nächsten Mal passen wir vorher einfach ein bisschen besser auf auf das, was uns da erwartet! ;)

einen lieben Gruß
Ute

Anonym hat gesagt…

Ja, Andrea, Dein Bericht trifft es. Sicher steckte viel Arbeit in der Vorbereitung, dafür will ich gerne DANKE sagen. Aber so ein bisschen enttäuscht war ich auch und wenn ich nicht die drei Kurse gehabt hätte, wäre ich sicher nicht so lange da gewesen. schön, Dich kennen gelernt zu haben. Meine Tochter war begeistert von den türkisen Anhängern. Ich hoffe, man sieht sich noch mal, spätestens in Bonn.
Liebe Grüße
Rosi

Anonym hat gesagt…

Ich kann dir nur zustimmen. Du hast die ganzen gespendenten Maschenmarkierer, Wollspenden und Minisöckchen vermisst? In der Woll-Oase gab es sowohl Maschenmarkierer als auch Päckchen mit Minisöckchen zu kaufen...

Anonym hat gesagt…

Nochmal ich...
Die Organisatorin selber hat im betreffenden Forum ein Resümée gezogen...

Ulrike hat gesagt…

Hallo Andrea,

ich möchte Deinem Blogpost, der doch so ganz anders klingt als Dein scheinbar positives Posting bei ravelry, etwas entgegensetzen.

Nicht nur die von Dir genannten Konzerte sind Veranstaltungen, die meist ohne Begrüßung beginnen (und falls ein Pfarrer beim Kirchenkonzert meint, erst ein Gebet sprechen zu müssen, fühle ich mich davon meistens belästigt, weil ich wegen der Musik komme!).

Bei einem zeitoffenen Treffen ohne feste Anfangszeit ist eine Begrüßung vielleicht auch nicht so einfach. Den Wunsch nach mehr Moderation durch den Tag kann ich eher nachvollziehen.

Vielen, die hier kommentiert haben, scheint auch nicht bewusst zu sein, wie teuer es ist, 'nur' einen großen Raum für viele Menschen zu mieten.

Viele Grüße,
Ulrike

go4it hat gesagt…

Ja, eigentlich hat sich das schon im Forum abgezeichnet, aber schön war es doch, eben wegen der Teilnehmer. Ich gehöre auch zu denen, die erst mal sagen, da hat einer viel Arbeit gehabt, danke. Aber wenn man mal anfängt, sich die Details anzusehen:

ok, keine Begrüßung aber danach wurde doch in einem Forum gefragt.
ok, keine Namensschilder - wieso nicht?,
ok, zu wenig Räume, aber fast im Klo?
ok, keinen Terminplan der Kurse ausgehängt, auch danach wurde gefragt,
ok, yarnpool, wann und wo - auch darüber wurde im Forum diskutiert. (und mal eben rd 40 Datensätze verlieren, ist das ok? Geht man so mit Geschenken um?)
Die Damen am Empfang waren sehr freundlich und hilfreich, wenn man sie ansprach.

Ich war auch zum ersten Mal bei einem GRM, aber ich habe schon events und BarCamps, wie man das im IT-Bereich nennt, organisiert, und auch dort sind die Vortragenden, da es um open source, also kostenlose Software geht, Mitglieder aus der Gemeinschaft, die dies aus Enthusiasmus übernehmen, Zeit und Geld investieren, viel wissen, aber nicht immer die Didaktik haben. Aber das war hier weniger das Problem.

Was am besten funktioniert hat, war die Anzahl der Verkaufsstände. Schon die sparsam auf den Tischen verstreuten Socken und Postkarten nur etwas für Dreiste, die gleich zugriffen. Und ja, auch ich hätte das besser gekonnt (s.o.) und hatte sogar Hilfe angeboten... Jetzt bin ich froh, daß sie nicht angenommen wurde. Also ist die Antwort zu obigem Beitrag: "1. Möglichkeit"

Schaut Euch die youtube videos von Ch. aus Bonn an und dann bin ich sicher, wir siehen uns in Bonn wieder!
Ich freue mich drauf.

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,

ich war ehrlich gesagt ziemlich entäuscht, hatte ich mir doch für 18,-€ mehr Angebote in Richtung Wolle oder Zubehör gewünscht. Die Gespräche mit den anwesenden Gleichgesinnten Strickverrückten waren sehr nett, aber irgendwie fehlte mir der allumspannende Rahmen. Ein Catering im Innenbereich hätte die Veranstaltung sicher auch bereichert. Das Wetter war gut, aber ich wollte trotzdem nicht so gern mit Pappbecher draußen stehen.
Alles in allem, wenn es nächstes Jahr in gleicher Art abläuft - nein danke.

Vielen Dank für die ehrlichen Worte undd liebe Grüße
Gaby

Anonym hat gesagt…

TREFFER - genaus so war es. Auch ich gehöre zu den enttäuschten Besuchern. Natürlich honoriere ich es, wenn jemand sich die Mühe macht und sich engagiert.

Deswegen ein DANKE SCHÖN an die fleißige Ausrichterin und Gute Besserung an die Familie.

Trotzdem muss man sicher aber gefallen lasse, dass man ein Treffen reflektiert.
BACKNANG war 2010 um länger besser, deutlich professioneller -gab es keinen Erfahrungsaustausch unter den Ausrichtern?
Eine Saalmiete ist bekanntermaßen nicht günstig, aber 18 € war nicht ohne und eigentlich möchte ich auch nicht besuchte Kurse nicht mitfinanzieren.
Ich bin auch nur wegen zwei Bekannten geblieben, aber auch sie war schwer genervt!

TREFFEN sollten also nur Leute ausrichten, die es auch leisten können.

Ich hoffe auf BONN (und dass die motivierte Dame hier mitliest!!!), ansonsten sehe ich schwarz für weitere Treffen! Somit sollte man auch bedenken, dass nicht jeder "hier" schreien sollte, weil er Ravelry durchaus schaden kann ..

Gruß
Andrea

Sille hat gesagt…

Ich fand es unpersönlich, ungemütlich und fast schon lieblos. Deswegen sind für mich 18 € zu viel. Kein Flair - nie wieder! Besonders schlimm finde ich, dass es doch irgendwo Ravelry repräsentierte. Richtig schade!

Stine* hat gesagt…

... puhhh... und ich habe ernsthaft drüber nachgedacht von Berlin anzureisen. In unserer Gegend sind solche Events Mangelware bis garnicht vorhanden