Samstag, 11. Juni 2011

Logbuch der Wollweltprise

Es ist Samstagmorgen, 7 Uhr. Ich liege noch schön kuschelig im Bett, draußen sind es 9,2 °, Katerchen liegt neben mir und schnurrt was das Zeug hält und der Lieblingsgatte schnorchelt auch noch so vor sich hin. Neben mir steht ein heißer Pott frisch gebrühter Kaffee und......ich hab frei und kann noch etwas liegen bleiben. Ein warmes zufriedenes Gefühl strömt durch meinen Körper, ein Lächeln entsteht und die Gewissheit, dass zur Zeit alles richtig ist.

Ich denke darüber nach, wie sehr sich seit nun schon 9 Monaten mein Alltag durch das Arbeiten verändert hat, auf was ich verzichten musste und was ich bekommen habe. Und wieder dieses Gefühl: Alles ist richtig.

Es bleibt weniger Zeit zum bloggen, blogs lesen und kommentieren. 1x Monat ein großer Artikel, nicht mehr jeden Mittwoch eine Kolumne. Aber das Schreiben ohne Druck des pünktlichen Erscheines ist entspannend und interessant, mein Anspruch an mich hoch und meine Freude riesig, wenn ich euch Informatives schreiben kann.

Es bleibt auch weniger Zeit zum Lesen, aber dafür gibt es wunderbar spannende Hörbücher, die mich während des Strickens am Feierabend mitnehmen in die Welt von Kommissar Hole oder Wallander und wir gemeinsam alle Psychopathen dieser Welt zur Strecke bringen.

Es bleibt weniger Zeit zum Stricken und Filzen, aber immer noch genug, um meine Kreativität voll auszuleben. Ich kaufe weniger Wolle, aber monatlich reisen hier die schönsten Qualitäten zum Testen an. Und ich verarbeite meinen stash, es ist ja genug da.

Ich habe weniger Zeit für die Hausarbeit. Was nötig ist, wird gemacht, aber der Glastisch kann nun auch mal staubig bleiben, ist ja eh auch mit 3x täglich Wischen ein hoffnungsloses Unterfangen. Und manchmal bekommen wir hier auch urplötzlich Besuch von kleinen dunklen Wollmäusen, denn unsere neue Konstellation von Herr Wollwelt, kurzhaarig, Frau Wollwelt,  strickend und filzend und mit ganz schön langen Haaren, Kater Kürten, der sich gut von seinen Haaren trennen kann:-) und jeder mit eigener Kuscheldecke ist wahrlich die beste Voraussetzung für Szenarien, die einen manchmal an einen Western erinnern, in dem gerade vor der Tür zum Salon in Santa Fe einsam und bei Todesstille zwei ganz in schwarz gekleidete Cowboys, die Hände nervös am Pistolengürtel zuckend, darauf warten, sich gegenseitig abzuknallen, während im Hintergrund der Wind eine von diesen Trockenzeugkugeln durchs Bild pustet. Spätestes dann wird aber schnell geswiffert und endlich dann am Samstag wird alles gründlich gesaugt, geputzt und abgeledert. Aber trotzdem: Wer nicht viel daheim ist, kann auch nicht viel  dreckig machen. Dafür sind jetzt aber immer die Trommelladungen der Waschmaschine optimal gefüllt und ein kleiner Geheimtipp aus der Wollwelt: Wer unter der Woche nicht wäscht, muss auch am Wochenende nicht bügeln.

Und ich hab dieses Jahr wunderbare Balkonpflanzen, den mir fehlt Tasache die Zeit, sie zu versaufen!! Sonst fummel ich jedes Jahr ununterbrochen an ihnen rum, da wird gezupft und dort wird gegossen. Die mangelnde Aufmerksamkeit meinerseits scheint ihnen gut zu tun...was soll ich davon nur halten...lach.

Ich habe wenig Zeit mit mir! Das fehlt mir, denn Ich und Ich kommen gut miteinander klar, wir kennen uns gut und wissen genau, wie es dem anderen geht. Die gemeinsame Zeit, die wir mit viel Ruhe verbringen, ist wichtig für unser Zusammenleben und auch für das mit den anderen Mitmenschen. Darum genießen wir die wenigen Stunden, die uns allein gehören und gehen noch nicht einmal ans Telefon oder an die Tür, falls es klingelt. Und ehrlich gesagt, diese Zeit könnte etwas öfter sein......


Ich bin zufrieden......alles ist richtig!

In der letzten Woche hab ich Reste verarbeitet. Ich hab da ja so eine Angewohnheit: schöne Wolle kann ich nicht wegschmeißen, nicht einen einzigen Meter. Und so entsteht ab und an immer mal ein Strickstück alá "Rudis Resterampe", diesmal ein cowl. Restestricken hat für mich so etwas von Malen, es gibt keinen Plan, es wird einfach los gelegt. Ich mach mir dann immer einen Korb voll Material, diesmal in blau, türkis und Lilatönen. Der fertige cowl erinnert mich an die Farbzusammensetzung von Norogarnen, gefällt mir richtig gut zur Jeansjacke im kommenden Herbst. Ich hab einfach aufgeschlagen und Ende kann der Schal 3x um den Hals gewickelt werden. Beim Fotoshooting waren es über 30°...lach...und ich ganz schön albern, weil man ja schon ein wenig panne sein muss, bei den Temperaturen einen dicken cowl zu präsentieren. Also bitte, Spaß muss sein, hier isser:


Das Material sieht gar nicht so interessant aus, aber........


  das Ergebnis ist eine echte Überraschung....


....denn jede Reihe ist ein anderes Garn, das war ein ganz schönes Gewurschtel und nichts zum Mitnehmen, aber........


.... der fertige Cowl eine wahre Schönheit....



....und ganz schön mollig....und heiß *Augenverdreh*



Ach, und ein Paar Socken sind ja auch noch fertig, ich vergeß sie manchmal, denn Socken laufen hier immer nebenbei. Momentchen, wo is denn das Foto....ah, hier isset ja






Das Muster sind 2 links und 4 rechts, immer 2 Reihen hoch und dann um 2 versetzt, ganz einfach also, aber sehr schön. Das Ganze aus einem handgefärbten Baumwollsockengarn von Suza.

So, jetzt ist es 9 Uhr, also 2 Stunden wie nix verflogen. Mittlerweile ist der Kater auf seiner eigenen Decke im Tiefschlaf, der Lieblingsgatte aber gerade aufgewacht und schreit nach Nahrung...lach. Ok, ich mach jetzt Eier mit Speck und freu mich schon  auf 2 weitere Morgen, die ich so beginnen darf wie den heutigen: ganz entspannt im Bett.

Schöne fröhliche freie Pfingsttage für euch alle

wünscht euch 

eure Andrea





Kommentare:

Inken hat gesagt…

Hach, Du Liebe! Lass Dich mal knuddeln! Was für ein herrlich zufrieden-fröhlichstimmender Post! Und Mut macht er ebenfalls, denn der Cowl ist echt toll! Ich hab doch auch so viele Reste hier liegen, die ich mich nicht traue zu einem Ganzen zusammen zu fügen! Soll ich es wirklich wagen, soll ich? Meine Zeit verschwenden und eventuell feststellen: das ist totaler Murks?! Ja! Ja, ich will *gg*!
Ein frohes entspanntes Pfingstfest wünscht Dir und Deinen Katern
Inken
Haste schon mal Kaffee mit Antiseptikum probiert? Hm, lecker sag ich Dir!

Willow hat gesagt…

:-) so was von lustig. Ich lese immer wieder gerne bei dir.
Vor allem weil es, wie auch in diesem Post, immer wieder Stellen gibt, wo man sich wieder findet :-)

Hab schöne Pfingsten
Willow

Anonym hat gesagt…

Liebe Andrea,
schön wieder etwas von dir zu lesen. Es beruhigt mich, dass es bei anderen auch so ist, wenn sie nach langer Zeit wieder arbeiten gehen. Du weist was ich meine ;-).
Ich wünsche dir und deinen Männern auch ein wunderschönes Pfingsten.
Liebe Grüße
Bettina

Lee-Ann hat gesagt…

haha andrea...das hast du schön geschrieben und ich weis jetzt was ich falsch gemacht habe diese woche...ich muss morgen bügeln!!!!
geniesse deine zwei ausschlaf-morgen und lass es dir gut gehen...
liebe grüsse lee-ann

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Das mit dem Wäsche waschen muss ich mir merken hihihi..
Die Socken sehen toll aus,schönes Muster!
LG Sonja

Sabine hat gesagt…

Liebe Andrea,
genieße die freien Tage.
LG Sabine

Stephanie hat gesagt…

Hallo Andrea,

ich bin die Tage durch Zufall auf deinen Blog gestoßen...ich habe mich von hinten nach vorne gelesen und auch nochmal ein Stück zurück. Ich entdeckte die Kreativität, die Freude an Wolle und Heinz Erhardt...das hat bei mir eine Strickwut ausgelöst, die schon lange nicht mehr da war. Endlich sind, dank dir, die Socken für meine Freundin fertig geworden...mit einem halben Jahr Verspätung. *hüstel*

Also, besten Dank dafür und frohes Nadelklappern...komm jetzt öfter vorbei.;-)

Liebe Grüße
Stephanie

itsy hat gesagt…

Du schreibst echt lustig und nett.
kann man viel lernen :-)
http://funyulavision-news.blogspot.com/

Lunacy hat gesagt…

Liebe Frau Wollwelt,
nun ist schon fast wieder Samstag und ich komme jetzt erst dazu, deinen Post zu kommentieren. Ich habe ihn mit großer Freude gelesen und musste einige Male zustimmend nicken. Alles sehr zutreffend was du da geschrieben hast. Auch mir fehlt oft einfach Zeit, manchmal auch die Zeit nur mit mir und ich erfreue mich auch an meinen Balkonblumen und hoffe, dass der Regen sie nun nicht zu sehr überfordert hat. Deine Strickstücke die du genadelt hast sind auch klasse geworden, besonders der Cowl.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und vor allem ein entspanntes, mit viel Zeit mit dir.
LG
Anja

~Sabine~ hat gesagt…

Hallo Andrea,
nun will ich nach einiger Zeit auch mal wieder einen Kommentar bei dir hinterlassen. In letzter Zeit hatt ich dazu einfach nicht die Kraft.
Danke für diesen wundervollen Beitrag, der mich sehr nachdenklich gemacht hat.
Ach ja, dein Cowl ist natürlich ein Traum und die Fotos sind klasse.
Leibe Grüße
Sabine

Brigitte hat gesagt…

Ja hi Andrea,

bei mir ist es umgekehrt - nach vielen Jahren Arbeit habe ich mich abgeseilt - um endlich das zu tun, was immer liegen geblieben ist. Es ist egal, was man arbeitet, Hauptsache, man macht es gerne. Dann wird es was.

Kürzlich habe ich alle Wollreste geordnet, nun hab ich eine Idee, was ich damit anstellen kann.

Lieben Gruß, Brigitte