Samstag, 29. Mai 2010

Das Warten hat ein Ende.......

 .....hier ist er, mein Bericht vom Stricktreffen!

Mein lieber Kokoschinski, bin ich froh, dass der smarte Adam und die schöne Eva im Garten Eden von der Schlange überredet wurden, den verbotenen Apfel vom Baum der Erkenntnis zu verputzen.......denn seither wollten sie nicht mehr pudelig nackt durchs bunte Paradies laufen, aus dem sie ja bekanntlich genau darum vom großen Herrn und Meister für immer vertrieben wurden.

Auf jeden Fall musste ab da was zum Verdecken der kleinen Röllchen her, Paketklebeband war noch nicht erfunden und so bedeckte die schöne Eva sich und Adams Pillermann halt mit einem Feigenblatt......modisch jetzt nicht der Knüller und größentechnisch auch nicht ausreichend für alle Problemzonen, aber: das Für und Wider der Schafwolle und besonders das Stricken stand noch nicht auf dem göttlichen Plan. Das 1. Supermodel der Geschichte  nebst Gatten wollte zumindest nicht mehr rumlaufen "wie Gott sie erschaffen hat" und hüllte sich eben ganz fesch in modisches Feigengrün.

Erst der Neandertaler erfand die Kleidung, trug ganz dekadent nur Pelz, der angesagte Look im Steinzeitalter. Immer noch keine Schafe in Sicht, aber wenigstens gabs jetzt warme Mäntel vom Mammut, Wildesel und Waldelefanten in dezenten Farbenschattierungen von Hellgrau, Mittelgrau bis Steingrau, aufgehübscht mit den ersten Schmuckstücken aus gut abgeknabberten Knochenstiften geschmackvoll kombiniert mit  handgehämmerten Specksteinperlen.

3000 Jahre vor Christus war es dann soweit: der Mensch ging Schafen, Kamelen, Ziegen, Lamas und Alpakas ans Fell und nutzte den nachwachsenden Rohstoff Wolle. Es wurde gesponnen, was das Zeug hält und jede Menge schicker Klamotten und Wohnaccessoires aus der verzwirnten Pracht hergestellt. Bis auf eine, Prinzessken Dornröschen, bildschönes adliges Singlefrollein, aber ziemlich ungeschickt, denn sie stach sich mit der Spindel und verpennte glatt die nächsten 100 Jahre! Aber sie verbrachte das Jahrhundert im Glassarg, natürlich im feinsten Zwirn, wartete auf den erlösenden Kuss ihres Gatten in spe und keiner weiß, ob sie das Spinnen nach ihrem Erwachen endlich anständig gelernt hat........aber gut knutschen konnte sie jedenfalls!

Seit Tausenden von Jahren haben die Frauen in Handarbeit ihre Kleidung selbst hergestellt, das Weben, das Nähen, das Häkeln und das Stricken wurde erfunden.....und diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten, hat Tradition seit Adam und Eva. Danke ihr Beiden, ihr ahnt ja nicht, wie gut es war, dass ihr unbedingt den blöden Appel essen musstet, obwohl es ja bekanntlich die 1. Sünde der Menschheit war! Von mir gibts dafür die volle Absolution, denn:

Kein Apfel - kein Schaf - kein Stricktreffen!!!!!
Tja, und weil sich viele von euch vielleicht auch schon gefragt haben, wofür so ein Treffen den eigentlich gut ist, kommt jetzt die Auflösung dieses Geheimnisses. Es ist einfach wunderbar für:


Körper, Seele und Geist!!!!


Glaubt ihr nicht? Ok, ich erklär euch das jetzt mal und wir fangen mal mit den Teilnehmerinnen an. Derjenige, der bei diesem Bild nicht die Harmonie der Seelenverwandten sehen kann, muss dringend einen Termin beim nächsten Augenarzt machen......es stimmt was nicht mit der Sehschärfe!



Aus allen vier Himmelsrichtungen sind wir gegen 10 Uhr Sommerzeit in Ahrweiler angereist, dieses süße Städtchen am Rotweinwanderweg, das ja auch schon im letzten Jahr der Reisemittelpunkt war. Wir , das sind  Antje , Regina, Heike, Brigitte und meinereiner.

Da ich ja nicht länger als 3  Stunden 17 Minuten ohne Nahrung überleben kann, musste natürlich ausgiebig gefrühstückt werden, wobei die Schlemmermeile uns wie auch im vorigen Jahr auf den Tischen bis in den Nachmittag erhalten blieb: Man hat sich eben soviel zu erzählen....da wird das Essen zur Nebensache, aber so ein Häppchen zwischendurch geht immer.

Natürlich wird auf einem Stricktreffen auch gestrickt...klar! Aber mindness, nix kompliziertes.....schließlich ist babbeln, mümmeln, lachen und stricken zusammen gar nicht so einfach. Glaubt ihr auch nicht? Ok, hier die Beweisfotos, das geht alles!!!





Und nein, keiner hatte Gesichtsmuskelkater vom vielen Giffeln, nur Brigittes Stimmbänder, die allerdings schon quietschend in Ahrweiler angekommen sind, hätten zwischendurch klitzekleine Pausen gebraucht...hat aber nicht geklappt.....tja, man kann nicht alles haben, lieber Kehlkopf!

Natürlich war es ein langer schöner Tag, die anderen haben auf ihren blogs ja auch schon viel berichtet und viele schöne Bilder gezeigt, da hab ich nichts hinzuzufügen.
Aber den Wollladen "Dat Lädche" möchte ich heute mal intensiv vorstellen, denn er gefällt mir so gut. Schon von außen ist er etwas Besonderes, aber wenn man dann eintritt:

Neben den großen Regalen, gut bestrückt mit allem, was die moderne Strickerwelt so liebt (Rowan, Harding, Noro, Lang, GGH, Gedifra, Michels.....ect.) stehen überall kleine Körbe gefüllt mit verschiedenen Garnen, Knöpfen, Zeitschriften und Büchern, Seifen, Gefilztem. Es hängen Taschen, Tücher, Ketten, Pullis an allen Ecken, Strick-und Häkelnadeln von Knitpro und Co. sind zu finden, der ganze Laden ist eine himmliche Kreativwelt, da muss man sich auch mal bücken, um das Riesenangebot aufzusaugen.


Eine kunterbunte Wollpracht und sicher wird hier jeder Wunsch prompt erfüllt. Geht das nicht, wird alles nach Hause geschickt und sollte von unserem Wollkauf das ein oder andere Knäuel übrig bleiben, können wir es beim nächsten Treffen wieder zurückgeben. Klasse Service!


Gekauft hab ich natürlich auch was, jaja, ich weiß, das Lager ist eigentlich voll, aber ich brauchte für die Mützen ein Nadelspiel, damit ich mich mit der langen Rundnadel nicht immer selbst stranguliere und dann ist mir noch dieser Traum in die Tasche gehüpft....Wehren war zwecklos und krieg ich doch hier in der Provinz nicht. Oh, wenn ihr das fühlen könntet, isch sach nur: Schnappatmung Mädels!!!!!!


2 supernette und sehr gut informierte Damen arbeiten im Lädchen und die Besitzerin hat sich zum "Gruppenbild mit Dame" überreden lassen, schaut mal:


So, und da war es auch schon später Nachmittag, wir haben uns noch etwas die Füße vertreten, sind durch die hohlen Gassen flaniert und dabei immer noch geschnabbelt, geschnabbelt, geschnabbelt......


Und dann waren auch schon wieder 3 Stunden 17 Minuten um und Nahrungsaufnahme wurde nötig, diesmal italienisch.





Gegen Halbacht waren alle wieder auf der Autobahn und Richtung Heimat. Ich habs schon bei Regina geschrieben: dieses Treffen war voller Vorfreude, Freude und Nachfreude, wir alle sind noch immer intensiv im Begeisterungsmodus, dieser Tag war perfekt und kaum zu toppen. Aber wir werden ein neues Treffen im Herbst planen und darauf freue ich mich riesig.
Vielen Dank, liebe Antje, liebes Reginschen, liebe Brigitte und liebe Heike für einen Tag, an dem ich mich richtig pudelwohl gefühlt habe!!!


Erkenntnis der Woche:

Glück- die Gesundheit der Seele

Hans Lohberger

Und am Mittwoch zeig ich euch dann Gestrickseltes, heut war nicht die richtige Zeit dazu.
Eine schöne Zeit wünscht euch
Eure Andrea

Montag, 24. Mai 2010

An alle!!

An alle, die morgen kommen: ich freu mich wie Bolle!

An alle, die kommen wollten, aber absagen mussten: seid nicht traurig, vielleicht beim nächsten Mal!

An alle, die noch überlegen: ihr wißt ja, wo wir sind!

An alle, die nicht kommen können: jetzt aber schnell ins Rheinland ziehen!

An alle, die wollen und können und nicht kommen: da habt ihr sicher was verpasst!

Mittwoch, 19. Mai 2010

Von erquasselten Kröten, hartnäckiger Mützeritis und Null Socken

Auch ohne einen einzigen klitzekleinen warmen Sonnenstrahl kann man auf der Sonnenseite des Lebens stehen...doch doch, das geht! Sicher, es ist eine Sache der Sichtweise, des positiven Denkens und unendlicher Toleranz, um so eine wettertechnisch beschissenescheidene, völlig verwässerte  Maiwoche mit Grönlandcharakter  auch nur ansatzweise damit in Verbindung zu bringen, aber es ist trotzdem geschehen....hier bei mir.

Nein, jetzt kommt nix Esoterisches, von wegen innerer Mitte oder man sollte zufrieden sein, dass man gesund ist. Wer mich kennt, der weiß es ja, in diesem Punkt bin ich gerade sehr stabil.

Ich rede heute vom schnöden Mammon.............Kohle, Zaster, Moneten, Knete, Mäuse, Penunzen, Kies, Schotter, Moos, Groschen, Taler, Bares, Cash, Kröten, Asche, Money.....einfach von Geld...genauer gesagt: genau  200 Euronen. Und da kann ja jeder immer und überall stabiler werden....gröhl!!!!

Dieses hübsche unerwartete Sümmchen  hab ich nämlich bei unserem hiesigen Lokalsender Radio 90,1 gewonnen, weil ich bei einem Gewinnspiel mitgemacht hab. Haben die mich doch glatt angerufen, fein geplaudert ,mir dann freundlich mitgeteilt, dass ich die Tagesgewinnerin bin und am Ende des netten Gesprächs auch noch kurz erwähnt, dass ich auch noch auf Sendung gehe...wie peinlich!!!

Jetzt hab ich ja so eine unschöne Angewohnheit: Bin ich aufgeregt, egal ob aus Freude, Wut, Entsetzen oder Überraschung, tja, dann neigt meine Stimme zu diesen Heliumeffekt wird locker eine Oktave höher und unterscheidet sich nur unwesentlich von Daisy Duck. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, folgt ein Redeschwal ungeahnten Ausmaßes, der mein Gegenüber erstmal unvorbereitet trifft und auch sehr schwer einzubremsen ist. Angriff ist die Devise und potentielle Feinde werden in Grund und Boden gequasselt, bis sie sich nicht mehr rühren. Fragt Philipp Braun, den netten Moderator, er wird euch das zu 100% bestätigen. Und weil der Philipp nicht nur nett, sondern superlieb ist, hat er mir das Ganze auch noch als MP3-Datei geschickt und ich lach mich täglich kaputt....über Frau Labertasche!

Auf jeden Fall musste man beim Gewinnspiel, das übrigens von ebay-Kleinanzeigen gesponsert wurde, auf der homepage von Radio 90.1 ein Formular ausfüllen. Man sollte eine Auktion verlinken, die man dort gefunden hat und die man unbedingt haben wolle und diesen Grund sollte man schriftlich dem Sender mitteilen.  Ja, das war doch wohl voll was für mich! Ich hab doch da bei ebay so schöne ROWAN summertweed gesehen und die war ja wohl Grund genug, ein paar Sätze zu formulieren. Wer hier öfter liest, der ahnt es schon: ein Paar Sätze...lächerlich, kann ich nicht! 3 Dutzend Sätze.....ja, das geht...ohne Mühe. Ich kann mich halt nicht einfach kurzfassen im Telegrammstil, konnte ich noch nie und außerdem fang ich Geschichtentante auch gerne bei Pontius und Pilatus an....Ave Gaius Julius Caesar. Also hab ich den Sender erstmal mächtig zugetextet, ich sag es ja immer: Wo das Herz von voll ist!

So, und wenn die Kurzfassung schriftlich nicht geht, dann verbal schon mal überhaupt nicht und so hab ich am Telefon gefühlte 2 Stunden über das schönste Hobby der Welt schwadroniert. Herr Braun bekam kein Wort dazwischen....völlig untypisch für mich...gröhl. Doch dann da!....eine Wortmeldung des Moderators: "Verkaufen Sie selbst auch Ihre handgearbeitenden Dinge bei ebay?.....zur Erinnerung, ein Gewinnspiel vom Auktionshaus! Neiiiiin!!!, sagt Frau Wollwelt, ich hab einen eigenen kleinen shop, WOLLkenlos mit Doppel-L! Hah...nicht zu fassen, was sag ich denn da?!?!?!

Ich hab trotzdem gewonnen und die 200 Euro werden gut wolltechnisch angelegt, das ist ja wohl sonnenklar. Im Moment sind die Lager voll, ich hab gut bevorratet. Wollt ihr mal lauern...gerne, aber viel Bilder, denn ich hab mein ganzes Lager gesichtet und in ravelry datengebankt, mich von einigem getrennt, aber die Lücken wieder mit prächtigen Schätzchen aufgefüllt.

Erstmal all die Farbträume von Frau Wolltrunken, sie wird langsam aber sicher zu einer wahren Künstlerin. Jetzt also die Dochtgarne aus 100% Lammwolle, die perfekt sind für warme Mützen, hab ich ja letzte Woche schon gepostet.





 Auch als Sockengarn hab ich 2 tolle Färbungen ergattert, viel zu schade für Socken, werden Berets.



Und ein unendlich schöner Strang reine Merino extra, schade aber auch, denn dieses Fotos gibt nichts von der tollen Farbe wieder. Petrol und meine Digi ist der Widerspruch an sich, besonders während der Eiszeit...motz.


Hab immer noch die Mützeritis, eine hartnäckige Erkrankung der oberen 10 Fingergelenke, die einen bei Schietwetter zu stundenlangen Couchsessions zwingt....aber ohne Fieber, schade eigentlich, hätte man die Heizung auslassen können...grummel,grummel. Wenigstens wird so die Winterware fertig und ich mag sie alle. Nur das doofe Wetter, das mag ich nicht, merkt man heute ganz gut....mecker,mecker!

Diese hier sind alle nach dem selben Rezept und die Passform ist einfach spitzenmäßig,ich hab nur anders als in der Anleitung wegen der Löcher die Maschen " umwickelt" bei den verkürzten Reihen. 
Jannike (Zermatt/Schöller&Stahl)


Fronika (Zermatt/Schöller&Stahl)

Tilla (Bingo/Lana Grossa)

Emilia (Birgits Dochtlammwolle)


Bloody Mary (Zermatt/Schöller&Stahl)

Jeans Spirit (Stile/Lana Grossa Meilenweit)

Und diese Woche Tatsache mal keine Socken, sind zwar welche auf den Nadeln, der Wille war da....aber das Fleisch war schwach....lach.


Erkenntnis der Woche:

„Salve lucru! (Es lebe der Gewinn!)"


Nächste Woche Dienstag bin ich ja in Ahrweiler zu finden, darum nehm ich mir Mittwoch kolumnenfrei. Und vom Stricktreffen bei viel Sonne bei angenehmen  24° erzähl ich euch dann am 2. Juni.

Bis dahin habt eine schöne Zeit!


Eure Andrea

Mittwoch, 12. Mai 2010

Vom wichtigsten Termin des Frühjahres,der kunterbunten Mützenwoche und einem verfrosteten Vollrausch

Habt ihr mal Stift und Zettel zur Hand? Nö....tja, dann holt mal ganz schnell was zum Schreiben, denn es gibt  jetzt was äußerst  Wichtiges zu notieren!

Nein, kein neues leckeres Rezept und nein, keine neue Anleitung.....es ist ein Termin, den ihr euch frei halten solltet.

Das Frühjahrstreffen der "3DamenvomGrill"....Antje, Reginsche und meinereiner steht an und wir  würden uns wahnsinnig freuen, wenn noch mehr von euch Zeit fänden und die Bude so richtig voll würde....lach. Heike schließt sich schon an und wir freuen uns schon wie Bolle auf unser Wiedersehen, ein leckeres Frühstück in dem tollen Cafe mit den appetitlichen Etageren und natürlich auch den Besuch im hiesigen wunderschönen Wollgeschäft "Dat Lädche", genau gegenüber der Futterkrippe. Hier seht ihr nochmal ein Foto vom vorigen September, wir hoffen, in diesem Mai stehen dort ein paar mehr zum Gruppenfoto......lach.


So, jetzt aber die wichtigsten Zahlen der Woche:

Dienstag, den 25.05.2010, 10 Uhr am "Dat Lädche"!!!!!

Mitten in der Ahrweiler-Innenstadt, Innendorf trifft allerdings eher zu, ist es zu finden, dieses schnuckelige Wolllädchen. Niederhutstr. 17 ganz genau....überhaupt nicht zu verfehlen, egal, an welchem Stadttor man einen Parkplatz findet, der übrigens für den ganzen Tag spotbillige 2Eurofufzig kostet! Wir warten da auf euch......und für die, die nicht um Zehne können, ein paar Meter weiter auf der anderen Seite hört man dann schon unendliches Geplapper und Geklapper und das Ganze sicher bis in den späten Nachmittag.

Wir haben uns fest vorgenommen, aus diesem Frühjahrs - und Spätsommertreffen eine feste Tradition zu machen und ich bin schon ganz hibbelig, wie sich das Ganze in den nächsten Jahren entwickelt....hach...spannend!!!

In der Wollwelt war kunterbunte Mützenwoche! Damit im Herbst auch bei Wollkenlos was los ist, muss ja jetzt schon gearbeitet werden unn darum sind schon ein paar feine Kopfbedeckungen genadelt worden. Ich hab sie zwar noch nicht in meinen shop gestellt, aber zeigen kann ich sie euch natürlich.

Petronella


Gestrickt ist sie aus der wunderbaren Lammwolle von Birgit. Ich hab mir auch noch einen guten Vorrat davon angelegt, denn sie ist für Mützen optimal.....watteweich und warm...besser geht nicht.


Gestrickt wie meine Pippilotta mit NS 6 in einem schönen Petrol mit ganz dezenter Schattierung.

Violetta


Gleiches Garn, gleiche Anleitung, andere Farbe. Diesmal ein schöner Lilaton, ebenfalls mit ganz dezenten Schattierungen.


Und jetzt noch ein Beret aus dem Zauberball "Frische Fische", gestrickt nach der Anleitung aus  Sandi Rosners - Not just more Socks- auf NS 3.

Fishly


Diese Farbverläufe gefallen mir ja so richtig gut und für Kunterbunt bin ich ja immer zu haben. Das Garn ist schön weich und nach einem Entspannungsbad noch kuschliger. Allerdings finde ich es für Socken, und als Sockengarn wird es ja angeboten, nicht strapazierfähig genug, gibt bestimmt bei Zeiten Löcher, wo man sie nicht gerne hat.


Ein Beret wird ja erst zum Beret, wenn man es über einen Essteller spannt. Meine nehmen immer zuerst ein schönes Bad in Wollwaschmittel und entspannen sich anschließend mit Blumentopf und Teller....das schaut dann so aus:


Ein Paar Pulswärmer sind auch noch rausgesprungen, die zeig ich euch nächste Woche. Ich hatte ein Bewerbungsgespräch mit einer neuen Mitarbeiterin für die Stulpenpräsentation, es verlief sehr positiv und " My frozen Lady in black" beginnt nächste Woche ihr Arbeitsleben in der Wollwelt und modelt dann professionell meine  Stulpen.

Ach ja....und Socken...für die Statistik! 

Brazil dye


Lana Grossa Meilenweit Cotton Fun auf 2,5, Größe 39 mit 17M/Nd und Auftragsarbeit. 

Dankeschön übrigens auch für die vielen lobenden Worte zu meinem Baumwolljäckchen und meiner Brosche als Verschlußlösung. Faules Mädchen eben...lach. Ich hab auch 2 Broschen gebastelt und in meinen shop gestellt. Falls also jemand Interesse hat, hier sind sie:

Beerentöne

 
Und Grüntöne


Und weil ich noch ein Geschenk brauchte, hab ich gleich noch 3 Taschenanhänger dazu gebastelt.Ihr findet sie auch in WOllkenlos.

 

Eigentlich soll mein Urlaubskätzchen kommen, Anika und Mike wollten nach Irland, aber es gibt ja so aufgeregte Vulkane..........lach.......naja, vielleicht nächste Woche.

Erkenntnis der Woche:

Hobby = Die Arbeit, die man Ausbeutung nennen würde, wäre man nicht sein eigener Arbeitgeber


Und sollte irgendwer seine Frostbeulen medizinisch behandeln müssen, hier ein Tipp aus der Wollwelt - Apotheke: Ein steifer Grog geht auch im Mai....aber nur einer...ehrlich....habs getestet!

Hicks....eure Andrea...ok,ok... ich hatte 2, ätsch!!!


Mittwoch, 5. Mai 2010

Einen hammer noch!!!

...und noch ganz schnell das hier:

Diese lustige Aktion hab ich bei unserer Ev gefunden und da bin ich dabeiiiiiii, das ist priiihiima!!!!

Und das hier hab ich mir ausgesucht, passt doch perfekt....gröhl!!!

Edit 06.05. 8.30Uhr: Klasse, angenommen, Shirt kommt und ich geh bald mit einem Pony ins Bett...lach!!

Von ene Besuch im Zoo, oh oh oh oh, der affigen Verwandtschaft und dem blonden Streifenhörnchen

Heute hab ich einen ganz tollen Ausflugstipp für euch....natürlich von Wollwelts live erprobt und für ziemlich gut befunden. Und das für die ganze Familie, einschließlich Omma und Oppa, rüstige Seniorengruppen in unserem Alter....krkrkrk...oder für die traute Zweisamkeit, wie in diesem Fall. Auf jeden Fall werd ich im Sommer diesen Ausflug mit meinen Mädels wiederholen, die freuen sich schon auf einen ganzen Tag an der frischen Luft...da isset aber auch sowat von schön !

Ich sag mal so: Ein Hoch auf alle Zoos!!!!! Wenn die Menschheit weiterhin meint , sie müsse unsere Erde quälen und verletzen, ausbeuten und zerstören, tja, dann kann man sich die Tiere dieser Welt ja eh irgendwann nur noch in  solchen sicheren Arealen anschaun. Das jüngste Beispiel ist eine riesige Katastrophe mit noch nicht abzusehendem Ausmaß und zu 100% irrreparabel...schrecklich!, genau wie die diese 3r's. Anschaun ist das Eine, Nachzucht das Andere und für mich die wichtigste Aufgabe aller Zoos dieser Welt. Artenschutz im Kleinen, die wönzige Nachzuchtmöglichkeiten wissenschaftlich nutzen, Arbeitsplätze bieten und  sinnvolle Freizeitbeschäftigung für interessierte Besucher stellen, das alles ist den Eintritt wert. Also bitte Mädels, unterstützt diese kleinen Oasen, treibt die Familie zusammen und führt alle gemeinsam mit Pick und Pack,  Kartoffelsalat mit Frikas nicht vergessen, in die kleinen Biotope der Großstädte...sicher gibts es auch in eurer Nähe passende Möglichkeiten.

Jetzt hab ich ja zugegebenermaßen zu Tiergärten auch eine gespaltene Meinung, geprägt aus meiner Kindheit. Unser hiesiger kleiner Tierpark hatte damals schon 2 Braunbären und 1 Eisbärpärchen, die stundenlang in ihrem Vollbetongehege hin und her gelaufen sind und es einem als wahrer Tierfreund einfach nur die Tränen in die Augen getrieben hat. Der Beton konnte gut abgespritzt werden, aber das war es dann auch schon mit den Vorzügen. Mit  artgerechter Haltung hatte das überhaupt nichts zu tun, aber das hat sich in den modernen Anlagen ja nun wahrlich gründlich geändert.

Wir waren in Gelsenkirchen in der ZOOM-Erlebniswelt und das nenn ich jetzt mal "wie bei Muttern zuhause"..sehr schön. Für ein so riesiges Gelände tummeln sich dort eigentlich wenig Arten, aber die Tiere, die das Glück haben, ihr Leben dort verbringen zu dürfen, haben den Hauptgewinn. Hier gilt die Devise: Qualität statt Quantität . Der Besucher findet 3 Erlebniswelten mit den dazu passenden Bewohnern in schön gestalteter Umgebung und unkomplizierten Rundwegen mit vielen Möglichkeiten, alles aus verschiedenen Perspektiven anschaun zu dürfen. Überall Bänke zum Rasten und Picknicken, breite Wege mit viel Platz für die Besucher nebst Bollerwagen, fast an jeder Bank ein großer Mülleimer......einfach klasse. Nur eines: es gibt keine Elefanten, wichtig für Dickhäuterfreunde und für meine liebe Bettina....lach!! Kleiner Insiderwitz.....Dafür gab es aber meine absoluten Lieblingstiere, die putzigen Erdmännchen und die grazilen Giraffen!

So, und ein paar schöne Fotos hab ich auch gemacht, die ich euch gerne zeigen möchte. In der Mittagszeit waren die Protagonisten ein wenig fußfaul, aber die Bilder sind trotzdem schön und auch ganz viele....tja, wo das Herz von voll ist! Und wir sind hier mitten im Ruhrgebiet.....

Mama  Giraffe + Nachwuchs


ganz schön knackiger Löwena*sch


Er hier beobachtet cool die Attraktionen hinter der Scheibe, die sich die Nasen platt drücken!


Blick von der Savannenlandschaft auf Pavian-City, traumhaft!


Oh je, jetzt braucht er hier eine Pause....Mahlzeit!!



Jetzt aber weiter......nach Pavian-City, die Verwandtschaft besuchen....gröhl!


Und???? Wo sind die Erdmännchen?? Klar, in Lauerstellung!!!!



und noch das tolle Bärengehege, in dem gerade Badestündchen angesagt ist....man gönnt sich ja sonst nix


Und noch diese Dickhäuter, die sich farblich voll in die Anlage eingefügt haben. Tolle Feindtarnung, besonders, wenn man keine hat....wer will denen schon was...und sie fressen nur Grünfutter....gigantisch!


Ihr kennt mich ja, natürlich hab ich 1 Millionen Fotos gemacht, aber ihr solltet euch das Ganze mal selbst anschaun....war wirklich schön!!!

Und wirklich schön ist auch mein neustes Strickwerk geworden, find ich jedenfalls. Ihr erinnert euch, die Projekttasche mit den Baumwollresten aus dem stash. Ich hab noch was veilchenblaue Doppio gefunden für kleine Akzente und das ist daraus entstanden. Gibt ja keine Anleitung, denn dieses Westchen ist eigentlich mal wieder während des Strickens designert worden. Ein RVO, leichte A-Linie, wird mit einer Filzbrosche geschlossen. Was man  hier nicht sieht, sind die Zunahmen für die A-Form an den Seiten, die mir bei diesen 1erRippen nicht so  gefallen, weil man sie ganz gut erkennen kann. Ich hab sie aus dem Querfaden geholt, aber eine verschränkter Umschlag wäre in diesem Fall besser gewesen.


Getragen schaut das so aus, das Blau an den  Blenden braucht nochmal ein Bügeleisen, damit sie sich nicht rollen...kann sie ja nicht immer festhalten....aber ansonsten, nett!! Und ein 40 Inch-Teil...noch netter!!


Hier sieht man es ganz gut, zack......und sie drehen sich nach außen, aber nur unten. Doch wirklich schlimm ist das auch nicht, Frau Pingel...tztztztz...immer dieses Gemecker....ist doch Handarbeit!!! Jetzt lach mal wieder........guck nicht so doof motzig......und stell dich anständig hin, Kind!


Diese kleine Filzbrosche passt perfekt und ich hab mal wieder das lästige Knopfannähen und doofe Knopflochstricken gespart. Natürlich kann man sie auch mittig stecken, geht aber zur Zeit noch nicht.......grins....die Jacke passt halt, wackelt und hat zugegebenermaßen wenig Luft....so balkomäßig gesehen...prust!!





Es ist kühl , regnet und gewittert  in der Heimat.....ich bin gar nicht bös drum und hoffe auf vollständige Versenkung der hiesigen Birkenpollen in den dunklen kanalisierten Untergrund. Und alles nur, damit ich bald voll durchstarten kann in den Rest des Wonnemonats Mai. Nach der Sophie (15.5) will ich nämlich Sommerpflanzen setzen und die Balkonstricksaison einläuten. Wat mutt dat mutt!


Erkenntnis der Woche:

„Wenn es donnert im Mai, ist der April vorbei.”

 Machts gut Mädels, bis nächste Woche und immer schön geschmeidig bleiben!


Eure Andrea, heute verschärft rheinisch in Wort und Sinn