Mittwoch, 31. März 2010

Von der Metamorphose des Lebens , dem Ende des Winterblues und Leckerem zum Smörebröd


Er hat mich besucht.....am Mittwoch und auch nochmal am Donnerstag voriger Woche:

*Trommelwirrrrbel*-- Der  20°-Frühling!! 

Der Winterwahnsinn ist endlich vorbei....raus mit euch, reckt die alten Knochen  und atmet tief durch  - die Luft riecht schon nach Sommer! Und seit diesem Besuch hab ich blendende Laune....und ich will euch anstecken!

Sofort ist hier alles zum Leben erwacht! Die Knospen an meinem  "Wilden Wein" sind aufgesprungen,  es wird überall schlagartig gegärtnert bis der Arzt kommt, die Bäume wollen es jetzt auch endlich wissen, die Hummeln sind schon mächtig fleißig.....hach, wie schön das alles  ist!!



Die dicken Jacken und Pullis bleiben im Schrank und auch die Haut kann endlich wieder atmen.  Die Schurwolle weicht der Baumwolle, die Stiefel den Slippern.....Farbe hält wieder Einzug im  Frühlingskleiderschrank. Man sieht die ersten ganz Mutigen mit kurzen Hosen , ärmellosen Shirts und riesigen Tätos flanieren...endlich kann die Körperkunst wieder an die Sonne und  muss sich keinem Auge eines  Betrachters mehr entziehen....lach. Die Cabrios klappen die Dächer weg, Fahrräder werden rausgeputzt., die Menschen begegnen sich wieder mt einem Lächeln und plötzlich wird man ständig angeflirtet.......der Winterblues ist Geschichte, es lebe das Leben, die Liebe liegt in der Luft!!

Ok, zugegeben, es war ein relativ kurzes Gastspiel vom 20°-Lenz, aber daran geschnuppert haben wir alle gerne und das macht doch wirklich Lust auf mehr. Lediglich diese dämliche Zeitumstellung, die ja vor 30 Jahren zur Energieersparnis eingeführt wurde, könnte man ja langsam mal dem normalen Wahnsinn anpassen......hallo, ich sag nur: Ladenöffnungszeiten von 7 - 20/21 Uhr....und da kauft man nicht bei Kerzenschein, es brennt schon das Licht! Mein Biorhythmus kann auf das ewige Hin und Her nämlich nicht so wirklich.....Da aber 1996 sämtliche Sommerzeiten Europas vereinheitlicht wurden, hab ich da wohl "no chance", klasse, mich hat wieder keiner gefragt, typisch....lach!

In meinem kleinen Kochreich ist die leichte Sommerküche erwacht, ab jetzt  kann man nämlich nie wissen, ob nicht plötzlich im Freundekreis einer den Grill auspackt.

Aber....ich hab da mal was vorbereitet!!! Klappt das mit dem spontanen Grillgenuß nicht...lach....schmeckt dieses Gericht auch hervorragend zu Frikadellchen, Fisch, Bratkartoffel oder zum Smörebröd.

Marinierte  frische rote Beete

Man nehme:

Rote Beete
Gemüsezwiebel
Walnussöl und Cassisessig
Kräuter nach Geschmack



Rote Beete in Salzwasser gar kochen, schälen und mit dem Hobel hauchdünn schneiden.
Gemüsezwiebel ebenfalls hauchdünn hobeln und beides schichten. 


 
Aus Öl, Essig und den Kräutern eine pikante Marinade rühren und übergießen.
24 Stunden warten und dann genießen, mmmhhhhh.......lecker!


Bei der Zubereitung von Sommerspeisen müsst ihr unbedingt an euren Liebsten denken, Liebe geht durch den Kochpott und das schmeckt man dann auch. Oh je, Andrea, was schreibste denn da......etwa Frühlingsgefühle?!?! Jepp, so isses! Ersatzweise kann man aber auch ein Glas Wein in den Koch schütten, der Effekt ist ähnlich...gröhl!!!

Wichtigste Begleitung beim Kochen außer Wein und Weib: klar, Gesang! Ich bin ja sehr empfänglich für Musik, so emotional gesehen. Nena hat ein Lied gemacht, das könnte auch mein Leben beschreiben. Sie ist ja genauso alt wie ich und zieht ihr Resümee....ich finde es wunderschön. Wenn ihr hören möchtet: büdde schööööön......


Während ich also auf Grillwetter warte, Lieder von Nena höre und Rezepte aus dem Gehirnwinterschlaf hole, hab ich mir die Zeit natürlich auch mit Stricken vertrieben. Meine Jacke ist dabei schon ziemlich gewachsen, dabei brauch ich ja überhaupt nicht zu hetzen, sie passt ja eh noch nicht, ist doch für nächsten Herbst. Wie auch immer, das geht irgendwie Ruckzuck, ich bin schon bei der Armkugel....auf diesem Foto aber noch nicht, das ist von Sonntagmorgen.


Die Rowanspun 4ply ist  auf 25 Gramm Strängen, ich hab davon 20, nehm sie ja doppelt und dachte schon, es würde knapp. Aber bisher hab ich erst 6 verbraucht, es reicht also prima. Dadurch wird diese Jacke federleicht, aber schön warm. Hach, ich freu mich schon wieder! Die Farbe ist ja ein Grünblauton, dieses Foto kommt der Wahrheit näher als oben ohne Blitz.


Erkenntnis der Woche:

„Kommt im April die Sommerzeit,/ bleibt's länger hell für Schwarzarbeit.”

Graffito 

Wann immer ein Stündchen die Sonne am Himmel steht und ihr Zeit habt: Setzen und zwar mitten rein ins Sonnenlicht. Das ist ein Befehl!!! Habt kein schlechtes Gewissen, alles, was liegen bleibt, ist auch bei Regen noch da! Aber die Sonne ist das Aphrodisiakum des Lebens.

Fröhliche Ostertage und bis nächste Woche

Eure Andrea.....und? alle heftigst infiziert? Fein!!!!

Mittwoch, 24. März 2010

Von einem Haken, dem Hansemann, einem Hocker und dem Hang zum Huch

Ich finde es wirklich erstaunlich, dass man  im Leben  immer wieder Begegnungen mit Menschenkindern hat , denen es nur gut geht, wenn es ihnen schlecht geht. 

Egal, ob man  nun täglich, wöchentlich oder monatlich  ein  paar Sätze miteinander spricht, sich vielleicht auch nur alle paar Jahre zufällig über den Weg läuft.....es geht ihnen immer schlecht. Man kennt die Antwort eigentlich schon, bevor man fragt: " Ach hallo XXXX, wie geht es dir?" und man gewinnt den Eindruck, als würde das Unglücklichsein so dringend gebraucht wie die Luft zum Atmen. Ich habs jetzt aber verstanden: es gibt halt Menschen, die wollen einfach nicht glücklich sein. Ehrlich gesagt geht mir diese Lebenseinstellung ziemlich auf die Nerven und ich finde es ganz schön anstrengend, sich mit solchen Jammerlappen zu unterhalten. Auch mir hat das Leben schon den harten linken Haken gezeigt, aber die mir verbleibenden Jahre will ich positiv und glücklich verbringen. Dafür krempel ich aber auch täglich die Ärmel auf....stöhnen bringt gar nix, Taten bringen Veränderung. Nicht immer, aber immer öfter!


Am letzten Samstag habe ich wieder ein interessantes Exemplar dieser Gattung kennengelernt: weiß, männlich, um die 60, klein,  adipös, Vollblutegomane, Blödsinnschnellredner, Bierbauchträger, Alphamännchen, Jammerlappen, keinen Gott neben sich duldend , natürlich zu 100% unzufrieden mit Politik, Gesellschaft und überhaupt und nicht zu vergessen: seit 5 Monaten  soooo krank. COPD - chronische obstruktive Bronchitits durch 45 Jahre bis in die letzten Lungenbläschen praktizierendes Inhalieren, was die Tabakindustrie so her gab und nicht zu vergessen: eine neue Hüfte! Je später der Abend, je länger die Liste, an deren Ende dann eine dicke Furunkel, deren Aufenthaltsort ihr jetzt sicher nicht wissen wollt, stand! Übrigens wollte ich diese Liste auch nicht hören, aber ich stelle immer wieder fest, dass ab einem gewissen Alter das Geläster über die Mitmenschen der ausgeprägten pedantisch akribisch geführten Auflistung der eigenen Krankheiten inclusive der dazugehörigen Fachärzte + Tabletten + Tagesmengenangabe + Preis  weicht. Der  spendable Internist wird zum Gott in Weiß, der Sparsamere zum Quacksalber. Wat nix kostet is auch nix...so arzneimäßig gesehen!! Komisch, aber Tatsache - und dazu auch noch wirklich echt total völlig  ganz und gar zu 100% uninteressant und stinkelangweilig!

Auf dem 50. Geburtstag einer lieben Freundin teilte ich nun 5 Stunden mit Hans (der Name ist frei erfunden, ich hab ihn vergessen), seiner stummen Frau Brigitte (der stimmt und  manchmal konnte sie auch sprechen) und anderen wechselnden Gesprächspartnern einen Tisch mit einem gemütlichem Hocker. Allein dieser Hocker, den es gegen gefühlte 100 Augenpaare zu verteidigen galt, war daran Schuld, dass ich Hans näher kennenlernen musste. Geschlagene 300 lange Minuten hat er geredet, geredet und geredet......nix zu merken von Luftnot wegen Lungenleiden. Alles ist ja so Scheiße!! Selbst der natürlich nicht ernst gemeinte Einwurf eines der anderen Gäste, sich doch für ein schöneres Leben auf die Malediven zu verkriechen ,um Sonne, Strand und Meer zu genießen, wurde sofort abgeschmettert: Die Malediven werden untergehen!!! Ja nee, is klar-- Ihr merkt schon: schwiiiierig. Ein Pessimist durch und durch......

Jetzt hockt man da auf einer Riesenfete, verteidigt einen der raren Sitzplätze mit seiner Gabel und seinem Leben, ist ein offener Mensch, der gerne neue Leute kennenlernt, hat eine gute Kinderstube genossen und ist überhaupt ein an Geduld nicht zu übertreffendes Sonnenscheinchen. Was macht man da? Richtig, man macht Konversation. Mach ich ja auch  wirklich gerne, wenn man mich dann läßt!  Der kleine Hans allerdings gehörte zu den Gesprächspartnern, die ihre Meinung laut und vehement kund tun, aber sein Gegenüber leider nur, na, sagen wir :3 der geplanten Wörter eines Satzes ausreden lassen, um dann wieder noch lauter und nicht weniger vehement das vor 20 Sekunden Gesagte vorsichtshalber nochmal zu wiederholen, falls es nicht auch in der letzten Gehirnwindung der Angebrüllten, in diesem Falle meiner Wenigkeit, angekommen ist. Will heißen: Bevor ich auch nur die klitzekleinste Chance hatte, seine Meinung vielleicht nicht zu der meinen zu machen und einen anderen Standpunkt in den Dialog zu bringen  .......brüllte mir Hansemann vorsichtshalber noch ein 3. Mal ins Gesicht, dass  früher alles viel besser war!! Luft gönnte er seiner angeschlagenen Lunge  und mir eigentlich nur, während er sich ein frisches Bierchen vom Faß besorgte.

Hans trifft also auf Andrea, die ja diesen verschärften Hang zur Verbesserung der Welt und zur Rettung aller Gestrandeten hat. Ein solch extremer Charakter löst bei mir immer diesen Impuls aus: warum macht er das... welcher gute Kern steckt in ihm...kannst du ihn bekehren...? Ihr könnt mir glauben, ich habs wirklich versucht, mit Hans, der stummen Brigitte, meiner Gabel und meinem Hocker einen netten Abend zu verbringen...und, ich hab tapfer bis 1 Uhr ausgehalten. Aber dann war genug....damit hab ich es aber schon eine  Stunde länger geschafft als die stumme Gattin, die a) die lautstarken Ansichten ihres Mannes schon 30 Jahre kennt und b) diese um Mitternacht nicht mehr ertragen konnte und schwer angesäuert und "jetzt reichts mir  aber" grummelnd die Feier verlassen hat....upsala !

Wenn ich jetzt aber einmal in Fahrt bin, die Hobbypsychologin auspacke und dazu auch noch ein wenig gereizt werde....jaaa, dann kann ich schon mal etwas penetrant werden. Und das merkt dann auch der beste Nichtzuhörer, ich bin dann gefährlich  schonungslos ehrlich und eine gewisse Zeit auch amüsiert über die Ansichten eines "Kerls", den die Welt nicht braucht., aber dann pack ich den großen Spiegel aus und zeige meinem Gegenüber, was ich da so vor mir sehe. Unser Hansemann  hat es auch gemerkt und den Rückwärtsgang eingelegt!!! Ob er jetzt eigentlich ein anständiger Kerl ist, kann ich natürlich nach einem Abend nicht beurteilen, hoffe ich aber wirklich sehr für ihn. Ich hab ja die leise Vermutung, dass er sich daheim auf seiner Couch ohne Publikum wesentlich besser benimmt. Unser zwischenmenschlicher 1. Eindruck fällt aber  mehr in die Rubrik" Huch, was war das denn?!?!"

Mal ehrlich: Trotz dieses ziemlich anstrengenden Samstagabenderlebnisses  bin ich da jetzt aber relativ besser dran als die stumme Brigitte, denn den Hansemann werd ich in meinem Leben nicht mehr wiedersehen...sie hat ihn täglich 24 Stunden...tut das Not?! Aber das Brigittchen hält es hoffentlich  wie "Meister Röhrich und sein Stift" von voriger Woche und nutzt sicher die 3 Affen als unverzichtbare Lebensbegleiter.


Ich habe auch unverzichtbare Lebensbegleiter und dazu gehört z.B. dieser Kleiber, der mit seiner Gattin immer mein Futterhäuschen besucht und mir so richtig Freude bereitet Ein besonders interessantes Foto ist mir gelungen, das ich euch gerne zeigen möchte:




Hach ja, da wünscht man sich doch mal wieder diese Canon EOS Kamera, damit man solche Fotos gestochen klar hätte.....wenn sie nur nicht so teuer wäre.


Ob ich auch gestrickt habe? Jepp, aber nur Socken für die Osterbestellungen. Klabauter, so bunt wie ein Osterei......ich find sie herrlich.....klar, ist ja auch meine Anleitung....lach.

Gregors Klabauter, Gr. 42




Wolfgangs Klabauter, Gr. 39


 Fotos 1x bei Tageslicht, 1x bei Kunstlicht.......hilfe, es ist das selbe Garn....... ich will Sonne!!!!


Heute soll es hier am Niederrhein um die 20° werden, ich freu mich schon. Ich hab ja mein Teestündchen bei meinen Oldies, wie jeden Mittwoch, und ich hoffe sehr, dass da schon Möbel auf der Terrasse stehen.....


Erkenntnis der Woche:

„Wer klug ist, wird im Gespräch weniger an das denken, worüber er spricht, als an den, mit dem er spricht. Sobald er dies tut, ist er sicher, nichts zu sagen, das er nachher bereut.”

Arthur Schopenhauer (1788-1860), dt. Philosoph 

Eine sonnige Karwoche für alle meine Leserinnen und ein Wiederlesen am nächsten Mittwoch.

Bis dahin
Eure Andrea.....

...deren *zwinker,zwinker* Gescheibsel man nicht immer gleich so bierernst nehmen sollte...

Mittwoch, 17. März 2010

Vom einerseits und vom andererseits

5. Februar 2010,  mitten im schneereichsten und kältesten Winter seit Jahren

Einerseits kann es ja mal vorkommen, dass man beim Blumengießen etwas daneben gießt und anschließend eine dicke Pfütze unterm Esstisch vorfindet. Man wischt sie grummelnd weg und ärgert sich über " Ungeschickt lässt grüßen" und die unnötige Mehrarbeit - Hausarbeit ist nämlich doof, da sind wir uns sicher einig.

Andererseits ist es ebenfalls doof, wenn man sich   eine halbe Stunde später erneut über eine Pfütze an selber Stelle wundert und dabei feststellen muss, dass das Wasser aus dem Heizkörper und nicht aus den völlig unschuldig verdächtigten Pflanzen sickert. Man dreht die Heizung also sofort ab und informiert  seinen Vermieter. Es ist natürlich Freitagabend! Der von ihm sofort beauftragte Installateur ruft noch am selben Abend an und man vereinbart einen Termin für Montag. So weit, so gut!

08.Februar 2010

Einerseits finde ich es ja ganz klasse, dass der "Heizungsfachmann" um 8.30 Uhr in meiner Diele steht und stolz feststellt, dass aus dem Heizkörper Wasser sickert....ach, wirklich?!?!

Andererseits  sehe ich aber anstatt Geigen am Himmel nur beängstigende Fragezeichen im Gesicht des Meisters und Inhabers der beauftragen Firma:" ähm....das ist aber eine alte Anlage....ähm....wo ist denn X und wo Y...ähm....kann ich nicht vereisen, muss ich den ganzen rechten Strang fürs Haus abdrehen......ähm......das wird aber schwierig....ähm....hüstel.....ich bestell erstmal einen neuen Heizkörper,  melde mich heute Abend und sage Bescheid, wieviele Tage es dauern wird." Jetzt mal vorweg:  den Klang der Stimme dieses Herrn habe ich seither nicht mehr vernommen, nicht am Telefon, nicht Auge in Auge......er machts wie die drei Affen: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen! Der...der...der.....pah...feiges Sackjeseech !!!(rhein. für Sackgesicht)!!

17. Februar 2010

Einerseits kann man ja auch mal 2 Wochen ohne einen Heizkörper leben, schließlich hat man ja auch noch andere davon in der Wohnung, obwohl dieser hier fehlt schon mächtig. damit wird der Wohnungsmittelpunkt geheizt. Die Karnevalstage sind im Rheinland ja Ausnahmezustand, viele Firmen haben brauchtumsfrei, vielleicht ja auch die für Heizkörperneubestellungen. Muss ja sicher bald kommen, das gute Stück, denn schließlich hat man ja nur einen stinknormalen bestellt und keine Sonderanfertigung mit Blattgoldlöwenköpfen zentral im oberen Drittel , dekorativ eingerahmt zwischen Diamantstaub und Saphirsplittern aus einer berühmten Mine  in Südafrika.

Andererseits ist unsere  Erdgeschosswohnung überm Keller jetzt schon ganz schön fußkalt und meine Blase zwickt manchmal... unangenehm. Draussen ist es usselig, es schneit und windet, ziemlich ungemütlich.  Also lieber mal den Vermieter anrufen und Bescheid geben, dass sich noch nichts getan hat. Kein Problem, er ruft sofort an beim Installateur und siehe da: Nachtigall, ick hör dir trapsen ... meine Heizung wurde vergessen! Ich kauf die 1. Dose Blasentee und Schüssler Salze für Blasenentzündung, zieh nen warmen Schlüpper an, dicke Wollstrumpfhose auch zuhause, halt mich warm und trocken....und krieche tiefer unter meine Decke.

Einerseits kann das ja mal vorkommen, dass etwas vergessen wird. Ich kann mich da auch nicht freisprechen: wo hab ich nochmal dieses oder jenes hingeräumt.....ups, Frau XY hatte Namenstag und ist jetzt sicher beleidigt, weil ich nicht gratuliert hab........hab hier versprochen, anzurufen, dort muss eine email geschrieben werden....etc. Die Festplatte ist manchmal so voll.....und man einfach kriegt nicht gleich die Kurve !

Andererseits, wenn ein Heizungsmonteur eine Heizung vergißt...???????????

Nur um das jetzt mal abzukürzen, die neue Heizung kam nach 4 Wochen und 1 Tag, uniweiß, ohne irgendwelche Löwenköpfe!!! 

Das Gepiekse in meiner Blase hat sich zu einer ausgewachsenen Infektion entwickelt, die Kultur macht Karius und Baktus echt neidisch, die Entzündungswerte im Blut sind gruselig. Das Antibiotikum hat nicht angeschlagen, gestern wieder eine Urinabgabe, die eingeschickt wurde, um einen Status zu erstellen, welches Medikament mir denn nun helfen kann. Ich bin platt, schlapp, müde und seh aus wie Frankensteins Adoptivmutter... tiefdunkle Augenringe zu Haut wie Porzellan...Marilyn Manson hätte bestimmt mächtig Spaß an mir.

Aber das Beste, wirklich das Allerbeste von der Firma Dumm und Dümmer kommt noch:

Der Einbau des Heizkörpers, letzten Dienstag, den 09. März 2010

Einerseits bin ich ja froh, dass tatsächlich um 8.30 Uhr 2 mir unbekannte Handwerker, Geselle und Lehrjunge, pünktlich erschienen sind. Wieder für meinen Geschmack viel zu viele Fragezeichen am Firmament, permanentes  nervöses "Stan Laurel Kopfkratzen" und Handyhilfeanrufe beim Chef, der ja wie vorher ausgeführt mindestens genauso wenig Ahnung von der Materie hat. Ich zeige sofort den Hauptanschluß, um den Strang abzudrehen. Nein, wäre zuviel Arbeit, das halbe Haus hätte dann keine Heizung während der Arbeiten ( ja und? ich hab schon über 4 Wochen keine, was machen da ein paar Stunden aus!!!) und anschließend müsse alles wieder entlüftet werden. Man werde vereisen und zwar den Mischer innerhalb meiner Wohnung!! Über eine Stunde werden die Rohre mit einer Maschine bearbeitet, dann der alte Heizörper abgesägt, neue Löcher in mein Laminat gebohrt...weit weg von den alten....der neue weiße und immer noch löwenkopffreie  Heizköper moniert.

Andererseits hätte ich wissen müssen, welches Drama sich da anbahnte. 13.15 Uhr, fast 5 Stunden später: am Mischer wird mit einer Zange gefummelt und......fliegt Mr.IchhabegarkeinAutokeineAhnung kräftig um die Ohren!!!!!!

Hunderte Liter schwarzes heißes stinkendes Gebräu spritzen als Fontäne aus dem Mischer in meine Wohnung, setzen binnen Sekunden die Hälfte davon unter Wasser. Tapeten, Möbel, Türen, Fliesen....Diele, 2 Bäder, Flur, Schlafzimmerteppich an der Tür.....alles unter dreckiger Gülle. Ich bin wie versteinert, überfordert, panisch, hysterisch, stinkesauer, resigniert.....und  erstmal unter meiner Couchdecke verschwunden, um erst 2 Stunden später wieder rauszukriechen, völlig verknatscht vom Heulen. Kann ich nämlich auch, die Nummer mit den 3 Affen! Meine Freundin hat das Chaos beobachtet: das Wasser wurde von den Handwerkern mit allem Verfügbaren aus der Wohnung abgezogen, lief dann die Kellertreppe herunter und sammelte sich....natürlich.... in unserem Keller, Klaus Werkzeug unter Wasser.....ein einziges riesengroßes Drama!!!!
2 Stunden wurde dann abgesaugt, grob gewischt, der Gestank war unerträglich und während des Schreibens muss ich feststellen, dass ich es überhaupt nicht so realistisch niedertippen kann, wie es sich tatsächlich letzten Dienstag hier abgespielt hat......

Einerseits habe ich nach einer Woche dauerschrubben so einigermaßen den Urzustand meiner kleinen Wohnung wieder hergestellt. Da und dort finde ich immer noch ein paar Spritzer, aber das meiste ist weg. Das Drama ist bei der Versicherung gemeldet, Spätschäden bleiben abzuwarten.

Andererseits habe ich bei meinem Vermieter sofort klargestellt, dass diese Idioten keinen Fuß mehr in meine Wohnung setzen werden....da kann kaputt gehen was will!!!

Ich hab mich wieder beruhigt, aber ihr könnt mir glauben, meine Stimmung war genauso explosiv wie der Ätna auf Sizilien. 

Gestrickt hab ich  darum wirklich wenig, aber mein Frühjahrspulli ist doch fertig geworden, hat ein schönes entspannendes Bad bekommen,  dann eine feine Massage und ein warmes Plätzchen zum Trocknen dank neuer Dramaheizung.



Ich bin schon angemailt worden wegen der Anleitung für diesen Pullover, aber das Design hab ich mir selbst überlegt. Den RVO berechne ich bei raglanvonoben.de, das Muster sieht man hier genau: 2 Runden 2 re-2 lks, 1Runde rechts, 1 Runde links....diese 4 Runden  immer wiederholen.


So, und jetzt will ich Sonne, denn ich brauche Wärme auf die alten Knochen und Bräune auf der blassen Haut, sonst schaut dieses Kräutergrün aus, als hätte man schon mal  Probe gelegen.........hier ist noch nicht der Frühling ausgebrochen, hab mich nur fürs Foto so aufgetakelt und wegen der Blase auch schnell wieder dicke Socken angezogen...lach. Und die blaue lange Kette ist mein Trostpflaster für die beschissene vorige Woche, hab ich mir einfach mal gekauft und nicht selbstgemacht.


Ich wollte die Armstreifen genau bündig mit den Streifen von Vorder- und Rückenteil und das hat auch gut geklappt. Hier im Sitzen könnt ihr es genau sehen. Die Arme hab ich auch nach unten weit gelassen, damit hat dieser  Pulli eher einen Tunikacharakter. Ok, also diese Tunika ist auch größer als ein Pulli, aber das war nicht geplant, liegt nur daran, dass zwischen Anschlag und Fertigstellung über 5 Kilo liegen. Macht nix, wird jetzt getragen bis der Sommer kommt, da will ich mich jetzt mal nicht beschweren, ist ja noch genug dran!



Und nun Leinen los für bestellte Ostergeschenke und fröhliches Wollewickeln für mein nächstes Großprojekt, das ich mutigerweise in einer Größe stricken werde, die mir jetzt noch nicht passt.
Rrrrrrisikoooooooooooo!!!! Ich mach erstmal eine feine Maschenprobe aus meiner gut abgehangenen Rowanspun 4ply, die ich doppelt verstricken müsste.

Erkenntnis der Woche:
Leben - Das, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben.”

Henry Miller (1891-1980), amerik. Schriftsteller dt. Herk. 

Der Frühling ist im Anmarsch Mädels, macht Türen und Fenster auf und heißt ihn willkommen!!
Bis nächste Woche
Eure Andrea

Mittwoch, 10. März 2010

Von den 3 Bs: Begeisterung, Bon Jovi und Babyalpaka in seiner sinnlichsten Form

Ich bin ja sooo schrecklich  begeisterungsfähig!!! 

Und diese Begeisterung reicht auch immer für 1 Millionen Kleinigkeiten, da steh ich mir oft auch selbst im Weg...lach. Aber....ich darf das, muss es sogar, hab die beste Ausrede,  denn es kommt praktisch direkt als Auftrag aus dem Universum, dem Sternbild meines Geburtsmonats. Soviel manigfaltige Powerbegeisterung erfordert allerdings von mir eine ausgeklügelte geistige Organisation, bei der viele Dinge nach nochmaliger Überlegung dann doch nicht der näheren Anschauung wert sind, aber erstmal wird sich hier aus Prinzip so richtig begeistert!!!

Ich begeistere mich um 8 Uhr für ein Lied von Bon Jovi im hiesigen Radiolokalsender, nur um mich um 8.06 Uhr für einen tollen Soul zu entzücken. Ich lese immer ein "wahnsinnig tolles Buch", das nächste ist natürlich genauso wahnsinnig. Finde ich eine Song besonders gut, kauf ich mir die CD und höre ihn 100x hintereinander, um ihm dann über Monate völlig zu ignorieren, denn ein anderer hat mich gefesselt. Über Sport muss ich euch ja nix mehr erzählen, kennt ihr ja schon auswendig. Ich seh eine Strickanleitung und bin hin und weg, muss ich haben, wird gespeichert...und verschwindet ins Nirvana. Ich strixsel doch Tatsache nur einen Bruchteil von den auf dem PC angehäuften Mustern......aber Haben kommt von Halten....Sichern ist das eine, Stricken das andere....und Begeisterungsfähigkeit, dein Name ist Andrea..... puh, anstrengend!. Meine Begeisterungsstürme sind aber immer zu 100% ehrlich gemeint, ich kann ja auch nix dafür, wenn ich 2 Minuten später die nächste tolle Idee sehe, es muss irgendwas mit meiner rechten und linken Gehirnhälfte zu tun haben. Frei nach Boston Legal : Geladen und gesichert, Danny Crane! Ich werd doch wohl nicht BSE haben.....grübel.....


Was mich  immer wieder begeistert, sind die wollerey-Garne. Zugegeben, ich bin nicht die größte Tücherstrickerin auf unserem Planeten, Lace mag ich ja überhaupt nicht arbeiten, denn dicke Nadeln zu dünnem Garn sind für mich Nutella auf Salamibrot.....für mich, ihr habt das verstanden,nicht?! Stricken mag ich also Tücher nicht soooo gerne, geb ich  ja zu, aber Tragen um so mehr!!! Und da mir keiner welche schenkt, muss ich wohl selbst ran...lach.

Mittlerweile aber habe ich einige Tücher, alle aus wollerey-Garnen. Alle sind aus den für mich typischen Krausrippen und werden oft und gerne getragen. Die großen ausschließlich daheim, sie liegen warm über den Schultern, denn als Jackentuch sind sie mir zu groß. Aber diesen Couchdeckencharakter mag ich gerne in Ohrensessel oder Sofa beim Stricken oder Lesen, im bewegten Alltag ist mir das Tragen eines großen Tuches eher hinderlich.


Für die Winterjacke bevorzuge ich dann eher die kleineren Tücher, wobei mir ein Baktus aus 100 Gramm Wolle schon wieder  zu fipsig  ist. Ja ja, ich weiß, Frau Pingel, aber so schwer ist es gar nicht, mir etwas recht zu machen und darum hab ich mir ein neues Tuch gestrickt ,  aus 150 Gramm Garn. Und zwar aus einem ganz besonders weichen, ich hoffe, die Bilder gefallen euch und ihr könnt es spüren......dieses Besondere!!
  


Flauschigkeit pur, hat wahrlich  etwas Sinnliches, ein Traum aus Babyalpaka +Seide, die neue Carmano und dazu Peruseda 3. Ich schwöre beim Barte meiner Schwiegermutter, nichts kratzt oder piekst oder ist in irgendeiner Weise unangenehm, alles ist leicht und warm und weich. Sockengarn am Hals kann ich leider nicht vertragen, hier aber stimmt alles. Für meinen Hals ist mir ja nichts zu teuer......ich hab das Tuch übrigens in der Maschine im Handwaschgang mit Wollwaschmittel gewaschen, alles bestens! Sollte ein gutes Garn auch vertragen können, denn schnell hat man ja auch mal Make-up Flecken drauf, wenn man sich bis zur Nasenspitze einmummelt und rubbeln geht ja wohl überhaupt nicht. Man merkt das Tuch beim Tragen gewichtsmäßig überhaupt nicht, aber dieses zarte Gefühl, dass Seide einem bereitet, das merkt man sofort. Na, wenn das jetzt nicht die pure Begeisterung ist.



Verstrickt habe ich die Carmano in einem schönen Graublau, die Ränder aus Peruseda 3 als eyecatcher in jeansblau.

 

Garn und Anleitung gibts in der wollerey als WINTER -Kit zu kaufen. Frau Wollich empfiehlt NS 5, damit das Tuch schön locker fällt. Ich habe als Kompromiss auf NS 4 gestrickt, denn es geht bei mir einfach nicht: dünnes Garn auf Baumstöcken....bekomme dabei Knoten in den Fingern und Falten auf der Stirn, nee nee.....ich mag mein Winter auch so sehr gerne, aber es würde mit 5er Nadeln schon lockerer fallen, das gebe ich zu. Wer also dieses Kunststück fertig bringt, lasst euch nicht aufhalten, das Original Winter in schwarz-lila   ist auf 5 genadelt.


Hier liegt meine Winter-Variante in der Abendsonne. Die längste Seite misst 150 cm, die Rückenlänge 65 cm....die optimale Größe für mich. Durch die Krausrippen ist es dazu noch sehr elastisch und kann hin und her gezupft werden, wie man es gerne hat.


Jeansjacken trage ich ja oft und im Frühjahr kann man ein Tuch immer gut gebrauchen: der Winter will noch nicht weg, der Sommer hat noch keine Lust, aber Hals und Nacken mögen es warm. Und, gefällt euch die gewählte Farbkombi zu Jeans? Mir schon!!


Aber auch zu meinen anderen Jacken passt blau ja eigentlich immer. Mittwochs bin ich stets bei meiner Mom zum Teestündchen, die Sonne hat sich richtig angestrengt und darum gibts auch ein Foto mit Inhalt von voriger Woche.


Halswärmen ist das Eine, ein warmer Nacken das Andere. Ich hab oft einen kühlen Nacken und kann das nicht ausstehen. Ich hol mir dann immer ein Tuch....Problem behoben. Es ist der gleiche Effekt wie bei meinen geliebten Stulpen: ist der Puls warm, freut sich Körper und Geist!  Und wie man sieht, werden andere wichtige Körperteile gleich noch mit gewärmt......und machen einen schönen Busen.....gröhl!!!!!! Da ich von meiner Carmano fürs Tuch noch einen Rest habe, strick ich mir auch noch ein paar watteweiche Pulswärmer......danke schön Dagmar!



Und was das hier zu bedeuten hat, könnt ihr euch ja denken!!! Aber nein, diesmal nicht, sie hat jede Menge Schals und Tücher von mir im Schrank...dieses gehört jetzt mal mir, da kannst du noch so zuckersüß gucken, geliebtes Mütterchen!!


Erkenntnis der Woche:

„Ohne Begeisterung, welche die Seele mit einer gesunden Wärme erfüllt, wird nie etwas Großes zustande gebracht.”

Adolph von Knigge (1752-96), dt. Schriftsteller u. Sammler v. Lebensregeln 
Meinen lieben Leserinnen wünsche ich eine wunderschöne kommende Woche und viel Begeisterung, die euch mit  Wärme erfüllen soll.
Eure Andrea 

Mittwoch, 3. März 2010

Von Schönem, das vorüber, Schönem, das noch kommt und weniger Schönem

Schaaaade, die Olympiade ist vorbei!

War das wieder spannend, aufregend, freudig, traurig, überraschend, enttäuschend.......das ganze Spektrum Gefühlsleben hab ich durchlitten, Tränen geheult vor Rührung, wenn die Medaillen um die glücklichen und völlig gerührten Athleten gehangen wurden, egal welcher Nationalität und mit gelitten bei den Blechkandidaten, wenn es sich nur um Hunderstel oder Tausendstel Sekunden ging . Bei jedem Sturz haben mir solidarisch alle Knochen weh getan und dieses Raunen der Zuschauer beim Schießen im Biathlonstadion kann ich wunderbar auch von der Couch.....fragt meine Nachbarn, die hatten es auch nicht einfach die letzten 2 Wochen.

Die Bügelwäsche ist jetzt extratrocken, der Staub in den Ecken gut abgehangen, die Vorratsschränke können ohne großes Umräumen bequem ausgewaschen werden....will sagen, 17 Tage lief der Haushalt nur auf Sparflamme....und ich bereue nichts, keine einzige Sekunde !!!!!

Nichts eint unsere Welt so schön wie eine Olympiade. Viele Nationen schicken ihre Sportler und obwohl es klar ist, dass nur 86 Athleten eine Goldmedaille bekommen, weitere jeweils 86 Silber und Bronze, geben alle ihr Bestes und für die anderen der 2700 Teilnehmer aus 82 Nationen ist dabei sein alles! Jeder kämpft bis zum Umfallen.....nur alle 4 Jahre.......seit 1924, als die 1. Olympischen Winterspiele starteten.

1 Milliarde 115 Millionen Euros haben die Olympischen Spiele in Vancouver gekostet.
40 Millionen Dollar haben Eröffnungs- und Schlußfeier gefressen.
Geschätzte 3 Milliarden Fernsehzuschauer haben sich die Wettkämpfe angesehen.

Und diese wunderschöne junge Stadt Vancouver, die wahrlich fröhliche laute Spiele präsentiert hat, ist auch mal eine Reise wert für Weltenbummler. Es wurde jeder Sportler angefeuert und ins Ziel gekreischt......das war ja schon fast wie bei einem Tokio-Hotel Konzert. Die Kanadier sind ein tolerantes Volk nach meinem Geschmack und haben Winterspiele geboten, die sicher jeden Penny wert waren. Bravo Kanada, gut gemacht!

Die Berichterstattung von ARD und ZDF war klasse, sehr informativ und zuschauerfreundlich, eine lockere, lustige und zwanglose Moderation, die zu diesen jungen Spielen passte.

Und nu?  Tja, jetzt freu ich mich auf Sotschi und dieses Jahr hab ich ja noch weiter den Weltcup bis Ende März, die Formel 1 ab Mitte März, die Fußballweltmeisterschaft ab 11. Juni, die EM  der Leichtathletik ab Ende Juli...........lach.....noch Fragen? Sport ist eben gesund für mich, besonders wenn andere ihn machen!!!!


Und ich kann mich auch mal intensiv um das hier kümmern, denn schließlich muss der Zwilling in mir ja ständig seinen Horizont erweitern um unter anderem auch seine werte Leserschaft jeden Mittwoch mit einer netten Kolumne zu erfreuen. Wohl dem, der liebe Verwandtschaft in der Bücherbranche hat oder andere liebe Leseratten, die umzieht *zwinker*



Gestern hatte ich hohen Besuch von dieser dünnbeinigen rotfedrigen Schönheit!


Oft schon hab ich sie im Vogelhaus zum "Krümelfuttern" in meine Küche eingeladen, Kaffee trinkt sie ja keinen. Aber erst heut hat sie sich entschlossen, doch mal die Wollweltschen Frühstücksbrösel vom Küchenboden zu kosten....ich hab sie überzeugt, sie kommt wieder....lach.

Anschließend haben wir am Eßtisch noch ein kleines Pläuschchen gehalten....so Frauengedöns, ihr wißt schon und dann musste sie auch schon wieder weg...Hausarbeit eben....nicht ohne mir kurz mal die ganze Bude einzukackeln...tztztz. Aber...nett war ihr Besuch trotzdem!




Zufällig saß ich am Tisch mit dem Läppi und schrieb an meiner Kolumne mit meinem Fotoapparat zum Runterladen. Das sollte wohl so sein! Sie hatte überhaupt keine Angst, ist was auf dem Tisch rumgetippelt, auf die Stühle geflogen, eine Runde durch die Küche....alles ohne Hektik...um dann in aller Seelenruhe über das Laminat wieder auf den Balkon zu wandern. Das war schon ein besonderes Erlebnis.

So, jetzt kommt die Strickerei. Jaaa, da hab ich doch mein "MyWinterblues", das jetzt doch erst an den kühlen Frühlingstagen meinen Hals wärmen darf, fertig gestrickt. Es hängt zum Trocknen an 3 Kleiderbügeln überm Wäschetrockner und stellt sich euch dann nächste Woche vor.....sehr schön, sehr weich, sehr edel.......ihr könnt euch schon freuen. Ich sag nur: Seide und Alpaca....mmmmmh, lecker! Hier ein klitzekleiner Vorgeschmack:





Heute zeige ich darum nur das 1. Frühlingssockenpaar mit Baumwolle, frisch, fröhlich,Frühling!!



Eine Schöller Stahl Fortissma socka Mexiko Cotton Color....welch ein Name.....gestrickt auf 2,5.....schönes Garn!

Erkenntnis der Woche:

Der große Sport fängt da an, wo es schon längst aufgehört hat, gesund zu sein.

Berthold Brecht

So Mädels, das wars für heut. Wir lesen uns nächsten Mittwoch und ihr wißt ja: immer schön geschmeidig bleiben!!!!

Eure Andrea

und ich reg mich auch üüüüberhaupt nicht über die Knolle von Gestern auf....tztz..nur, weil ich mal 1 Stündchen zu spät am Auto war...sowas von kleinlich.....10 Euro......meine Mom hat so lange an ihrem Käffchen rumgenuggelt im Cafe.....holymoly...wieviel Wolle ich dafür bekommen hätte....grummel......