Mittwoch, 27. Januar 2010

Von der Spezies Mensch, seiner Resozialisierung und anderem Unfug

Sonderbar, wirklich sonderbar!! Die Spezies "MENSCH" ist unberechenbar....andere Galaxien kommen nur darum nicht auf unseren blauen Planeten, weil sie schon von Weitem den ekelhaften Gestank von Macht, Geld, Korruption, Gier, Egoismus und Ignoranz riechen können....widerlich!!!! So gibt das nie was mit den Marsmännchen, die machen eine komplette Raumschiffvollbremsung und suchen das Weite.......


Ein ohnehin schon völlig verarmtes Land wird von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht, 150000 Menschen verlieren ihr Leben, Millionen sind obdachlos, auf der Flucht, verletzt, hungern .....und trotzdem werden dort Kinder aus Krankenhäusern entführt und zu Geld gemacht!

Herr Westerwelle will die Taliban resozialisieren!

Diesen Menschen solle "eine wirtschaftliche und soziale Perspektive für sich und ihre Familien" geboten werden, fordert der deutsche Außenminister. "Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen."

Klasse Herr Westerwelle, richtig gute Idee, findet auch meine Freundin, die, seit ihrer Jugend chronisch krank und leider auch alleinstehende Mutter, seit einiger Zeit Arbeitslosengeld II beziehen muss, aber seit vielen Jahren für nach Abzug verbleibenden 160 Euronen 4 Tage die Woche in einem Lager arbeitet, damit sie  außer Nudeln und Reis auch was Gesundes im Kühlschrank hat. Und...seit die Tochter jetzt Gott sei Dank eine schöne Ausbildungsstelle gefunden hat, zahlt die ARGE keine Miete mehr für das Kind..... dass sie ihre 230 Euro  nicht mehr kriegt ist ja ok, hat sie ja jetzt an Ausbildungsvergütung, aber Miete zu streichen......sie ist nicht die Untermieterin ihrer Mutter, es ist ihr Zuhause!!!!!Ich könnte echt kotzen, Herr Westerwelle!! Aber bitte, finanzieren Sie gerne terroristische Zellen auf dem Weg zur "IchwerdjetzteinbessererMensch-Verarsche" mit deutschen Steuergeldern -  wir haben schließlich im eigenen Land überhaupt keine Probleme, keine Kinderarmut, keine Arbeitslosigkeit, keine Jugendkriminalität wegen Perspektivlosigkeit, nee..haben wir ja alles nicht im schönen reichen Deutschland......hätte ich doch besser meine Haitispende wenigstens hälftig auf das Konto für "Rettung der Taliban" nach Afghanistan überweisen sollen, oder? Die lachen sich ja über uns kaputt da drüben in den Camps, die Kämpfer Allahs, die die Weltherrschaft anstreben, wenn sie Tante Guidos Äußerungen lesen! Buddeln sicher schon neue Löcher für neue Waffen von  deutschem Geld....


Pädophile werden trotz eindringlicher gutachterlicher Warnung aus der Haft entlassen  und nicht in die empfohlene Sicherungsverwahrung überführt.......und vergewaltigen prompt wieder mehrere kleine Mädchen. Oh Mann, das macht mich so wütend, dass es mir fast die Luft zum Atmen nimmt. Die Erledigung dieses Problems würd ich sogar sofort als 400 Euro-Job übernehmen, ach, was sag ich: ehrenamtlich!!! Und da sprech ich nicht über Sicherungsverwahrung, oh Mann, das kann ich gar nicht niederschreiben ohne dass ich abgeholt und eingesperrt werde.....


 Das Deutsche Grundgesetz

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden. 

Das gilt aber auch für Kinderf***er und hieraus ergibt sich ein Anspruch des verurteilten Straftäters auf Resozialisierung. Resozialisierung......würg, bin ganz grün im Gesicht!

Ihr seht schon , ich bin als Bürger dieses Landes  heut einigermaßen stinkig, lebe ich doch in einem Deutschland, in dem so viele Dinge geschehen, die ich zu 100% ablehne....und keinen der gewählten Volksvertreter interessiert es. Kein Wunder, dass kein Mensch mehr wählen geht, armes reiches Germany.

Im Hause Wollwelt war diese Woche der Rematerialisierung.

In meiner Küche hängt über der Arbeitsplatte ein Regal mit den Dingen, die die Welt so braucht oder auch nicht. Zu den "braucht" gehört z.B. die komplette Espressoausrüstung, die Gesundheitsecke mit den Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, die Herrn und Frau Wollwelt noch ein langes Reise- und Liebesleben ermöglichen sollen....ha, der war gut...und unter anderem eine haushaltsgrößenübliche rote Flasche mit Löschschaum, falls ich beim Kochen mal versehentlich einen Großbrand in der Küche verursache (kann, muss aber nicht!) Und jetzt kommen wir zur Rematerialisierung:


Wenn jetzt diese Flasche, die direkt neben den Kochbüchern residiert, vom Unglücksbuch "Leckere Aufläufe für den kleinen Haushalt" von seinem angestammten Platz durch einen kurzen aber heftigen Kick vertrieben wird, auf die Keramiktassen aus der Nachbarschaft fällt, diese der Erdanziehungskraft folgen und genau die Thermoskanne treffen, die dann ihrerseits meine Lieblingsteekanne aus feinem chinesichen Porzellan zerdeppert, die friedlich auf dem Glasstövchen ruht und auf seine Befüllung wartet.......ja dann ist so viel Material "geret", dass es für mehrere Jahre reicht.
Ich sags doch, die Erde brodelt...das fängt schon in meiner Küche an!!!!


Wolltechnisch hab ich auch eine Rematerialisierung durchgeführt, nein, deligiert, denn das ausführende Organ sind meine geliebten Altersterroristen, die ich mit diesem Auftrag eine Woche zu beschäftigen wusste. Ressourcen nutzen - das A und O in der Altenpflege- praktisch angewendet bei meinen Eltern.
Strickstücke, die dann doch nicht getragen wurden, weil sie nicht durch die Wollweltsche Tragequalitätskontrolle gekommen sind, haben die Beiden schön wieder geribbelt. Gestöhnt wurde ja schon ein wenig, denn was ich einmal zusammen gefügt habe, kann der Mensch kaum scheiden, aber....sie haben es geschafft und sind ganz selig, dass sie etwas für mich tun konnten.




Es ist noch eine Jacke in Ribbelarbeit und dabei springen fast 600 Gramm Toccata raus. Die blaue lange Jacke ist mir einfach zu schwer und auch zu groß, ich hab sie noch nie angezogen obwohl ich Blau doch so liebe. Ich mach mir für den Frühling eine neue, denn die Toccata ist mein absolutes Lieblingsbaumwollgarn.



Ein Paar Auftragsocken ist  fertig und dieses tolle Garn kann ich nur empfehlen, läuft wie von selbst und die Farben sind klasse. Es ist ein Sockengarn von Online, Supersocke 100, Highland color.

Loch Ness





Pro Nadel - 16 Maschen
aufteilen in 4 rechts,2 links, 4 rechts, 2 links, 4 rechts
In jeder 6. Runde die mittleren 4 rechts 2/2 verzopfen.





Ich stricke ja gerne mit Zöpfen, ist nicht langweilig und ich kann mir die elende Reihenzählerei sparen, um 2 identisch große Socken zu haben.


Erkenntnis der Woche:


„Wenn wir uns überall einmischen wollen, wo himmelschreiendes Unrecht geschieht, dann riskieren wir den Dritten Weltkrieg.”

Helmut Schmidt (*1918), dt. Politiker (SPD), 1974-82 Bundeskanzler 

Wir haben hier zur Zeit ein paar Mitstrickerinnen mit großen Sorgen unter uns. Euch schicke ich Sonnenstrahlen und Geduld für die nächsten Wochen und das feste Versprechen, dass das Licht bald wieder leuchtet.

Bis nächste Woche

Eure Andrea, dann auch wieder sanfter....und schon fast 2 Kilo leichter! 

Mittwoch, 20. Januar 2010

Von ganz vielen "Weil", ganz vielen "Überlegungen" und den wirklich erstaunlichen Auswirkungen

Weil...
ich ein großer Freund der irischen Musik bin, hört man zur Zeit oft und gerne ihn hier in der Wollweltchen Wohngemeinschaft: Michael Flatley!!! Vor ein paar Jahren durfte ich die schnellsten Füße Europas auch mal live und in Farbe genießen und seither bin ich ziemlich angetan von den außergewöhnlichen Klängen und dieser Art zu tanzen - Wahnsinn!!!! Wunderbares Irland.....steht auch noch auf meiner berühmten "BevorichdenHinternzumache-Liste"!!!





und weil........
ich beim Hören auch immer diesen irren  Rhythmus ins B12 gepimpte Blut bekomme, hab ich mir da was überlegt!! Der muss doch auch irgendwie in meine Beine zu kriegen sein, dieser Rhythmus, wo jeder mit muss!! Schuld sind sicher diese klitzekleinen Schwermetalltablettchen.....

und weil........
ich bei dieser Geschwindigkeit beim Freitagshausputz doch arg ins Rutschen kommen würde  und mein Joe (Cocker) auch sicher schwer beleidigt wäre, wenn er mich beim Schrubben nicht mehr begleiten dürfte, habe ich mir was anderes überlegt: wo zum Teufel ist denn dieses Höllengerät von Stepper hingekommen, der kleine für den Boden mit Minuten- und Schrittangabe, der einen 1A-Knackpo machen soll und den man eigentlich auch  klasse beim Biathlon gucken maltretieren könnte? Hilfe....ich glaub, ich hab Fieber.......!!!!!!

und weil........
ich ja sehr hartnäckig sein kann, wenn mir was im blonden Köpfchen rumschwirrt, hab ich ihn  nach stundenlanger Suche auch gefunden....im Bettkasten!Puh, ok, entstaubt, neue Batterie und mitten in die Stube gestellt, vis-à-vis vom Flimmerkasten...so vorsichtshalber für Antholz.

und weil........
Bewegung ja das halbe Leben ist und  ich im Moment bei der usseligen Wetterkacke kaum vors Loch zu kriegen bin: mach ich eben Irish Dance auf dem Stepper!!! Die Platte laut, sehr laut , damit man meine Knie nicht so stark knacken und  mich so arg schnaufen hört und ab geht die Luzie. Nein, in  Strumpfhosen und das kleine Schwarze zwänge ich mich nicht ......passt eh nicht mehr! Aber ich werde Tatsache jeden Tag besser, meine Knochen leiser und mein Verbrauch an Riechsalz geringer. 

und weil.........
ich jetzt aber doch bei dieser Aktion feststellen musste, dass es ganz schön mühselig ist, abwechselnd das eine und das andere Beinchen mit den daran hängenden, nicht zu verachtenden Kilos auch noch einigermaßen grazil und ohne schwere Ohnmachtsanfälle wegen Atemstillstand unter Extrembelastung die benötigten höchstens 20 cm in die Höhe zu kriegen, hab ich mir da wieder was überlegt.

und weil......
ich so viel überlegt habe in der letzen Woche, hab ich fast nix Gestricktes zum Zeigen heute. Hab nämlich gelesen, gelesen,gelesen.....und gelesen, aber nicht nur Krimis!!

und weil.....
ich doch in letzter Zeit auf mehreren blogs Infos von der Weight-Watcher-Konkurrenz gesund-abnehmen.apotheken-umschau. gefunden habe, hab ich mich da mal angemeldet, damit ich auch Insiderwissen aufsaugen kann und mit viel Neugier viele Tage  alles gelesen und für interessant befunden.

und weil......
ich ja nicht ohne persönliche Erfahrung behaupten kann, dass etwas Bullshit ist, hab ich das Programm auch gleich mal ausprobiert. Und die 1. Woche ist erst am  Freitag rum und ich habe Tatsache schon 1 Kilo verloren (ob ich die je wiederfinde..grins) ohne dass ich 1 Minute gehungert habe, ganz im Gegenteil, manchmal musste ich echt drücken. Dieses Programm ähnelt doch schwer meiner altbewährten "Ananas-Diät"--man darf alles essen ausser Ananas.....gröhl....ist aber wirklich so....lach....und man kann natürlich jedes Obst essen. Herr Wollwelt kringelt sich hier allerdings täglich ab....bei solchen Mengen würde ich nächsten Monat Tatsache neue Klamotten brauchen....aber keine kleineren!!! Ja ne...is klar!!!

und weil.....
ich das jetzt aber genau wissen will, werd ich dieses 12 Wochen Trainigsprogramm mitmachen und mich anschließend für Hui oder Pfui entscheiden.

und weil......
ich ja das alles wie immer  einem Härtetest unterziehen muss, gehen wir Sonntag mal schön zum Brunchen.....lach.


Ein Handysöckchen gabs dann doch diese Woche, ein Wunsch von meiner liebsten Nati (Lieblingsschwägerin). Rot sollte es sein, kitschig sollte es sein...ok, wird gemacht!







Zuviel Gedöns darf da ja nicht drauf sein, damit man das Handy auch schnell genug  aus dem Tussitäschchen  am Ohr hat...falls Hollywood anruft oder die Lottozentrale! Das Garn ist Rosenrot von der Wollmeise, den schönen Violettton im warmen Rot kann man gar nicht  gut erkennen auf diesen Fotos. Eine Singlesocke ist auch noch fertig, Dagmars Tuch ist gewachsen, das wars aber.......

 Erkenntnis der Woche:

Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

Konfuzius

Ich nehm jetzt mal 15 Kilo ab und die Erde ist eine Scheibe!!!!

Bis nächste Woche

Eure Andrea

Mittwoch, 13. Januar 2010

Von Brückenpfeilern, Gewohnheiten,Verzicht und Malen ohne Zahlen

Huhuuu...ich bins schon wieder....denn man glaubt es kaum, aber es ist Tatsache wieder Mittwochmorgen, 06:00, und die Wollweltsche Mittwochskolumne geht online!!!

Dabei hätte es beinahe diese Woche gar nicht geklappt,  mein Laptopschätzchen war ganz alleine in der großen weiten fremden realen Welt, zu Besuch bei unserem "HausundHofComputerfachmann", denn dieses Cookieproblem ist schon ziemlich lästig und meine bescheidenen Kenntnisse sind  total ausgeschöpft. Aber, was soll ich sagen, mein notebook ist völlig in Ordnung, außerhalb von "My home is my castle" gehen alle cookies und man kann sich überall einloggen...wie jetzt?????....und nun geht die Suche weiter und wird wohl zur unendlichen Geschichte. Es muss ein neuer router her, vielleicht hat der alte Schweinegrippe...wenigstens noch Einer gerettet vor der totalen blitzschnellen Ausrottung...pah!!

In der Zwischenzeit hab ich mir doch mal wieder so meine Gedanken gemacht... über Internet, Abhängigkeiten, Gewohnheiten, Verzicht und Geduld.

Das habe ich schon mal sehr intensiv gemacht und an diesem Tag entstand meine Mittwochskolumne. Es war am 29.Oktober 2008 und damit schon wieder eine ganze Weile her. Darum werde ich heute nochmal mit mir ein  Interview führen, wie denn der "aktuelle Kenntnisstand zur Gesamtsituation im hiesigen Internetverhalten" heute so ist.

Also Frau Wollwelt: jetzt mal Hand aufs Herz und raus mit der Sprache: Was geht denn so ab bei dir???!!!

Tja, was soll ich sagen: kein Tag ohne Internet, aber alles in Maßen und nicht mehr zu vergleichen mit dem  Konsumverhalten 2008. Da hab ich mich echt gebessert und mächtig diszipliniert.

Gewohnheiten sind  wie Brückenpfleiler für den Alltag und damit eine wertvolle Stütze im Leben!! Diesen schlauen Satz hat mir meine Psychologin in meiner 1.Kur verraten, damals, als meine Gewohnheiten komplett und unwiederbringlich weggebrochen waren und ich mit meinem Leben lange Zeit nichts anzufangen wusste. 

Heute habe ich wieder viele stützende Gewohnheiten und nicht wenige davon verdanke ich dem Internet. Und da wären zum Beispiel: Morgens (zwischen 5 und 6!!) erstmal eine große Kanne Kaffee aufbrühen (bin ja Frühaufsteherin + 1aHandbrüherin mit weißem Porzellanfilter 104 von Melitta!), bestem aller Ehemänner leckeren Gutenmorgenkuss, Kaffee und Müsli ins Bettchen bringen, meinen Kaffeebecher und Laptop wieder in selbiges schleppen und dann: erstmal Tobi auf seiner homepage  besuchen, dann emails abfragen und beantworten. Bei Ravelry, Wollwelt, Wollkenlos: überall mal kurz lauern gehen, ob alles ok ist, irgendwas verkauft ist. Onlinebanking: ob irgendwas bezahlt ist, schnell mal Nachrichten lesen und dann aus mit der kleinen Kiste, flotti mit der anderen und durchaus größeren  raus aus dem warmen Bett und das Tagwerk beginnen.

Mittags nach dem Essen wiederholt sich meistens diese Prozedur, ich lese einige blogs und kommentiere mit zur Zeit mäßigem Erfolg. Am Abend dann etwas mehr Zeit am Läppi, mal schaun, was bei ravelry so alles eingestellt worden ist, Bilder von meinen eigenen Sachen bearbeiten und einstellen, hier was kramen, da was lesen, dort was spielen und  Strickschule bei youtube besuchen.  

Das finde ich übrigens total klasse, diese vielen videos über verschiedene Stricktechniken könnte ich mir stundenlang anschaun. Drops, Knitpicks, Cat Bordhi...alles sehr interessant, alles in englisch und so manches Mal muss ich wirklich laut lachen...im Grunde kennt man die Techniken schon seit vielen Jahren in unserer Muttersprache, nur in diesem "1KiloheißePellkartoffelimMund-Genuschel" hört sich alles an wie gerade neu erfunden. Wie auch immer....Auffrischung bleibt Auffrischung und geht auch schneller wieder ins schwächelnde Hirn, wenn man feine Bilderkes dazu anschaun darf, sozusagen alterskompartibel. Die Anzahl der Klicks auf die vielen Videos gibt mir da sicher recht.

Ich nutze das Internet aber auch außerhalb meines Hobbys, stöbere gerne mal bei ebay, amazon und vielem mehr und ich muss schon zugeben, dass so einige Stunden täglich wohl doch locker zusammenkommen.

Ungern verzichte ich auf das www, denn nichts anderes kann meinen Wissenhunger so schnell stillen, mit ein paar Klicks bin ich sofort schlauer und ich als Zwilling hab  eigentlich immer irgendwelche Fragen....lach. Aber ist man dann abhängig? Jepp...irgendwie schon, denn ziemlich blöd ist es tatsächlich, da seid ihr sicher mit mir einer Meinung....irgendwie fehlt  was, wenn der Kasten nicht funktioniert. Hier kommt das Wörtchen Verzicht mal wieder ins Geschehen, besonders nach der konsumintensiveren Weihnachtszeit. Und Geduld ist gefragt, bis alles wieder funktioniert und man seine Gewohnheiten wieder aufnehmen kann, die ja, wie wir gelernt haben, so wichtig sind im Alltag. Ich habe Verzicht und Geduld kennengelernt, sehr intensiv sogar, und von seiner unschönsten Seite und damit meine ich jetzt keine Stiefelchen, die nicht ins Büdget passten -  darum haut mich jetzt so ein Laptopausfall nicht aus den Schuhen, aber ich bin trotzdem überrascht, dass mir etwas fehlt im Tagesablauf.....Und nach gefühlten 3 Millionen fruchtloser Telefonate mit unitymedia, immer neuen Gesprächspartnern usw. finden wir seit dem 16.Dezember keine Hilfe.....wenn das nicht geduldig ist!!!

Wie auch immer, ein paar PCfreie Tage sind durchaus gut für ein schönes Buch und   jede Menge Kreativität. Die hat sich diese Woche weiterhin in "Malen ohne Zahlen,aber mit Garnen" ausgewirkt und  WOLLkenlos hat eine stattliche Anzahl schöner warmer bunter neuer Stulpen bekommen. Einmal war ich in meiner Fantasie noch in der Schweiz, bevor ich nach Österreich weitergereist bin.

Adelboden



Kitzbühel



St. Anton




Ischgl



Sölden



Na, das war eine erfolgreiche Einzelknäuelverstrickwoche und hat in meinem stash ein paar kleinere Löcher gerissen, so dass ich tatsächlich einen freien Karton besitze. Wer jetzt denkt, ich fülle auf: nix da, ich packe nur um. Gekauft wird erstmal nüschte, denn ich hab genug!!!

Zur Zeit ist nur ein Großprojekt auf den Nadeln, nämlich das Schaltuch "Winter" aus der wunderbaren neuen Wolle Carmano  aus der wollerey. Hier ist der Anfang des Tuches, das es als Kit im shop zu kaufen gibt. Mein Hals freut sich schon mächtig.....




Ich habe dieses abgebildete Stück mittlerweile schon mal gewaschen und gespannt, ihr wißt ja... Frau Pingel....denn ich musste etwas ribbeln und das Strickbild war mir nach dem 2. Strickversuch nicht schön genug...ihr seht es ja auf dem Foto. Aber ich bin beruhigt, alles sieht nach dem Bad klasse aus und der mitgestrickte Rollrand aus Peruseda3 legt sich wunderbar und ordentlich an den Mittelteil an.....tolle Technik, Frau Wollich...die hats nämlich erfunden..nicht die von Rrrrrricolaa! Ein Foto folgt sicher in den nächsten Wochen....

Erkenntnis der Woche:

„Alles, was zu besitzen sich lohnt, lohnt auch, daß man darauf wartet.”




Marilyn Monroe (1926-62), eigtl. Norma Jean Mortenson, amerik. Filmschauspielerin, Sexidol d. 50er Jahre
 
Und wenn euch die bösen Buben locken, bleibt zuhaus und strickt an Socken..oder so ähnlich...lach.Bis nächsten Mittwoch und frei nach Nina Ruge: Alles wird gut!! Und einen guten Vorsatz hab ich jetzt doch für dieses Jahr: Nie mehr den Pony alleine und ohne Brille schneiden....aber auch das wird wohl in ca. 2 Wochen wieder gut sein.....schluck....
 
Eure Andrea

Mittwoch, 6. Januar 2010

Von einem Neuen Jahr, neuen Vorsätzen, neuen Plänen und neuen Strixseleien

Ich sitze hier und überlege, über was ich denn in der  1. Kolumne 2010 berichten könnte. Normalerweise geht es ja Anfang Januar immer um die guten Vorsätze fürs Neue Jahr.....aber was, wenn man keine hat?!?!?

Wenn ich so darüber nachdenke, dann hab ich es all die Jahre stets ganz toll gefunden: das bevorstehende Neue Jahr. Irgendwie war der Beginn der nächsten 12 Monate schon immer so ein Hoffnungsschimmer , als würde man wieder mit Sorgen und Freuden bei NULL anfangen können, hätte eine neue Chance im Leben, Dinge zu ändern, schlechte Gewohnheiten abzulegen, Wünsche zu überdenken oder neu zu definieren und das ganze Leben mal kräftig zu sortieren. Irgendwie Aufräumstimmung physisch und psychisch, der Besen wird angesetzt und der Dreck rausgekehrt.

Als ich noch Raucherin war, also vor meiner Krebserkrankung, hab ich wenigstens 25 Jahre immer zu Silvester  mit dem Rauchen aufgehört......endlich geklappt hat es dann aber an einem stinknormalen Augusttag vor 5 Jahren...lach.

Und auch wenn die meisten Vorsätze sich in der Regel nicht einhalten lassen, man sich zu allem Übel auch noch ein schlechtes Gewissen einhandelt, finde ich diesen Brauch zum Neuen Jahr nötig. Das Nachdenken über sich selbst ist so wichtig, ein schlechtes Gewissen ist eben auch ein Gewissen und an diesem fehlt es so vielen Menschen, dass einem Angst und bange werden kann.

Natürlich hab auch ich auch dieses Silvester über mich nachgedacht: Ich rauche nicht, ich trinke nicht, ich esse gerne, trinke gerne Tee und Kaffee, ich kaufe und verstricke gern Wolle, ich reise gern, lese gern, habs gern ruhig und gemütlich daheim, aber auch gern gesellig......und all das will ich auch nicht ändern.....muss ich auch nicht, denn nichts fühlt sich falsch an und bedarf keinerlei Vorsätze. Na dann..... da bin ich ja wohl zufrieden und ausgeglichen.....schön.
Einen Neujahrswunsch hätt ich dann schon: 2010 soll werden wie 2009, nicht gerade bescheiden, denn ich hab ja oft genug darüber geschrieben, wie toll das letzte Jahr war.

Und Pläne für 2010? Selbst da ist mein Kalender noch richtig jungfräulich, noch nichts Großes fest geplant, ausser die Tatsache, dass ich in diesem Jahr 50 Jahre jung werde. Wenn sich die wollerey im neuen Domizil häuslich eingerichtet hat, möchte ich gerne Dagmar mal wieder besuchen, dieses Jahr hat es ja nicht geklappt. Ich freue mich auch schon auf ein neuerliches Treffen in Ahrweiler mit Antje und Reginschen und wer immer da noch kommen möchte. Ansonsten werd ich mich überraschen lassen, was das Jahr so reisetechnisch bringt.....die Welt ist groß und Deutschland hat auch wunderschöne Ecken!
Einen Plan hab ich allerdings doch und auch schon mit der Umsetzung begonnen: Alle Klamotten, die mir zu knapp sind, werden riguros aussortiert und Platz geschafft für Neues.....dünner werd ich eh nicht mehr in diesem Leben, jedenfalls nicht bei bester Gesundheit und die bleibt ja mein wichtigstes Langzeitziel.

Basteltechnisch habe ich viele Ideen im Kopf, die allesamt mal rausgelassen werden möchten. Das betrifft vor allem die Projekte mit Perlen und Filz, neues Material ist unterwegs und die nächste Kollektionen in Planung. Trotz großer Ankündigung für den Herbst  hat die Näherei wegen der ausgeprägten Reiselust 2009 derer von Wollwelts nicht hingehauen und ehrlich gesagt mach ich dazu auch keine neue Planung....man muss eben Prioritäten setzen...lach. Und bis ich die Materialvorräte in puncto Basteln abgearbeitet habe, brauch ich sicher einen knackigen und nett anzusehenden Pflegedienst....

Das Strickjahr 2010 beginnt mit allerlei Kleinteilen: Stulpen für meinen shop und natürlich Auftragssocken, aber nur noch  für  Stammkundinnen. Ich werde mich zunächst mal um die herumfliegenden Einzelknäuel im Wollvorrat kümmern und die Restekisten lichten, dazu sind Stulpen immer die richtigen Kandidaten. Restestricken ist für mich wie Malen, ich kann mit den Farben spielen und es kommt immer was Nettes dabei heraus. In der Realität ist das Malen und Zeichnen ja überhaupt nicht mein Ding, aber beim Stricken macht es mächtig Spaß. Außerdem ist es immer eine wunderbare Gelegenheit, neue Muster, Techniken, Garne zu testen.


Aspen



Verstrickt hab ich hier Sockenwolle von Regia und Woll Butt, NS3. Uni und farbig ergibt ja immer was Schönes, aber so wirklich leer wird die Restekiste ja nicht davon...lach.

Zermatt (schon weg)



Hier wieder Knitpicks Merino Style in fog und der Rest eggplant, NS 4,5. Dieses Garn ist zur Zeit mein Favorit, denn kuschelweiches 100% Merino ist für Kopf, Hals und Hände vom Stricken bis Tragen pures Wellnessvergnügen und der Preis ist dabei unschlagbar.

Gstaad



Und noch einmal Sockenwolle in 3 Farben, NS 3.

wildes Rotsöckchen für den Wolf  (gang)



Mal wieder ein Sockengarn von Lana Grossa Meilenweit FUN, bei 17 M/Nd. wildert es ganz schön rum, daher auch mein ausgesuchter Name.

Erkenntnis der Woche:

Ach, spricht er, die größte Freud' ist doch die Zufriedenheit.

Wilhelm Busch

Ganz liebe Grüße von mir ins ganze schön verschneite Land, genießt den Winter und brecht euch nicht den Hals oder noch schlimmer: die Fingerchen.
Eine strickige Woche wünscht

Eure Andrea