Samstag, 29. Mai 2010

Das Warten hat ein Ende.......

 .....hier ist er, mein Bericht vom Stricktreffen!

Mein lieber Kokoschinski, bin ich froh, dass der smarte Adam und die schöne Eva im Garten Eden von der Schlange überredet wurden, den verbotenen Apfel vom Baum der Erkenntnis zu verputzen.......denn seither wollten sie nicht mehr pudelig nackt durchs bunte Paradies laufen, aus dem sie ja bekanntlich genau darum vom großen Herrn und Meister für immer vertrieben wurden.

Auf jeden Fall musste ab da was zum Verdecken der kleinen Röllchen her, Paketklebeband war noch nicht erfunden und so bedeckte die schöne Eva sich und Adams Pillermann halt mit einem Feigenblatt......modisch jetzt nicht der Knüller und größentechnisch auch nicht ausreichend für alle Problemzonen, aber: das Für und Wider der Schafwolle und besonders das Stricken stand noch nicht auf dem göttlichen Plan. Das 1. Supermodel der Geschichte  nebst Gatten wollte zumindest nicht mehr rumlaufen "wie Gott sie erschaffen hat" und hüllte sich eben ganz fesch in modisches Feigengrün.

Erst der Neandertaler erfand die Kleidung, trug ganz dekadent nur Pelz, der angesagte Look im Steinzeitalter. Immer noch keine Schafe in Sicht, aber wenigstens gabs jetzt warme Mäntel vom Mammut, Wildesel und Waldelefanten in dezenten Farbenschattierungen von Hellgrau, Mittelgrau bis Steingrau, aufgehübscht mit den ersten Schmuckstücken aus gut abgeknabberten Knochenstiften geschmackvoll kombiniert mit  handgehämmerten Specksteinperlen.

3000 Jahre vor Christus war es dann soweit: der Mensch ging Schafen, Kamelen, Ziegen, Lamas und Alpakas ans Fell und nutzte den nachwachsenden Rohstoff Wolle. Es wurde gesponnen, was das Zeug hält und jede Menge schicker Klamotten und Wohnaccessoires aus der verzwirnten Pracht hergestellt. Bis auf eine, Prinzessken Dornröschen, bildschönes adliges Singlefrollein, aber ziemlich ungeschickt, denn sie stach sich mit der Spindel und verpennte glatt die nächsten 100 Jahre! Aber sie verbrachte das Jahrhundert im Glassarg, natürlich im feinsten Zwirn, wartete auf den erlösenden Kuss ihres Gatten in spe und keiner weiß, ob sie das Spinnen nach ihrem Erwachen endlich anständig gelernt hat........aber gut knutschen konnte sie jedenfalls!

Seit Tausenden von Jahren haben die Frauen in Handarbeit ihre Kleidung selbst hergestellt, das Weben, das Nähen, das Häkeln und das Stricken wurde erfunden.....und diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten, hat Tradition seit Adam und Eva. Danke ihr Beiden, ihr ahnt ja nicht, wie gut es war, dass ihr unbedingt den blöden Appel essen musstet, obwohl es ja bekanntlich die 1. Sünde der Menschheit war! Von mir gibts dafür die volle Absolution, denn:

Kein Apfel - kein Schaf - kein Stricktreffen!!!!!
Tja, und weil sich viele von euch vielleicht auch schon gefragt haben, wofür so ein Treffen den eigentlich gut ist, kommt jetzt die Auflösung dieses Geheimnisses. Es ist einfach wunderbar für:


Körper, Seele und Geist!!!!


Glaubt ihr nicht? Ok, ich erklär euch das jetzt mal und wir fangen mal mit den Teilnehmerinnen an. Derjenige, der bei diesem Bild nicht die Harmonie der Seelenverwandten sehen kann, muss dringend einen Termin beim nächsten Augenarzt machen......es stimmt was nicht mit der Sehschärfe!



Aus allen vier Himmelsrichtungen sind wir gegen 10 Uhr Sommerzeit in Ahrweiler angereist, dieses süße Städtchen am Rotweinwanderweg, das ja auch schon im letzten Jahr der Reisemittelpunkt war. Wir , das sind  Antje , Regina, Heike, Brigitte und meinereiner.

Da ich ja nicht länger als 3  Stunden 17 Minuten ohne Nahrung überleben kann, musste natürlich ausgiebig gefrühstückt werden, wobei die Schlemmermeile uns wie auch im vorigen Jahr auf den Tischen bis in den Nachmittag erhalten blieb: Man hat sich eben soviel zu erzählen....da wird das Essen zur Nebensache, aber so ein Häppchen zwischendurch geht immer.

Natürlich wird auf einem Stricktreffen auch gestrickt...klar! Aber mindness, nix kompliziertes.....schließlich ist babbeln, mümmeln, lachen und stricken zusammen gar nicht so einfach. Glaubt ihr auch nicht? Ok, hier die Beweisfotos, das geht alles!!!





Und nein, keiner hatte Gesichtsmuskelkater vom vielen Giffeln, nur Brigittes Stimmbänder, die allerdings schon quietschend in Ahrweiler angekommen sind, hätten zwischendurch klitzekleine Pausen gebraucht...hat aber nicht geklappt.....tja, man kann nicht alles haben, lieber Kehlkopf!

Natürlich war es ein langer schöner Tag, die anderen haben auf ihren blogs ja auch schon viel berichtet und viele schöne Bilder gezeigt, da hab ich nichts hinzuzufügen.
Aber den Wollladen "Dat Lädche" möchte ich heute mal intensiv vorstellen, denn er gefällt mir so gut. Schon von außen ist er etwas Besonderes, aber wenn man dann eintritt:

Neben den großen Regalen, gut bestrückt mit allem, was die moderne Strickerwelt so liebt (Rowan, Harding, Noro, Lang, GGH, Gedifra, Michels.....ect.) stehen überall kleine Körbe gefüllt mit verschiedenen Garnen, Knöpfen, Zeitschriften und Büchern, Seifen, Gefilztem. Es hängen Taschen, Tücher, Ketten, Pullis an allen Ecken, Strick-und Häkelnadeln von Knitpro und Co. sind zu finden, der ganze Laden ist eine himmliche Kreativwelt, da muss man sich auch mal bücken, um das Riesenangebot aufzusaugen.


Eine kunterbunte Wollpracht und sicher wird hier jeder Wunsch prompt erfüllt. Geht das nicht, wird alles nach Hause geschickt und sollte von unserem Wollkauf das ein oder andere Knäuel übrig bleiben, können wir es beim nächsten Treffen wieder zurückgeben. Klasse Service!


Gekauft hab ich natürlich auch was, jaja, ich weiß, das Lager ist eigentlich voll, aber ich brauchte für die Mützen ein Nadelspiel, damit ich mich mit der langen Rundnadel nicht immer selbst stranguliere und dann ist mir noch dieser Traum in die Tasche gehüpft....Wehren war zwecklos und krieg ich doch hier in der Provinz nicht. Oh, wenn ihr das fühlen könntet, isch sach nur: Schnappatmung Mädels!!!!!!


2 supernette und sehr gut informierte Damen arbeiten im Lädchen und die Besitzerin hat sich zum "Gruppenbild mit Dame" überreden lassen, schaut mal:


So, und da war es auch schon später Nachmittag, wir haben uns noch etwas die Füße vertreten, sind durch die hohlen Gassen flaniert und dabei immer noch geschnabbelt, geschnabbelt, geschnabbelt......


Und dann waren auch schon wieder 3 Stunden 17 Minuten um und Nahrungsaufnahme wurde nötig, diesmal italienisch.





Gegen Halbacht waren alle wieder auf der Autobahn und Richtung Heimat. Ich habs schon bei Regina geschrieben: dieses Treffen war voller Vorfreude, Freude und Nachfreude, wir alle sind noch immer intensiv im Begeisterungsmodus, dieser Tag war perfekt und kaum zu toppen. Aber wir werden ein neues Treffen im Herbst planen und darauf freue ich mich riesig.
Vielen Dank, liebe Antje, liebes Reginschen, liebe Brigitte und liebe Heike für einen Tag, an dem ich mich richtig pudelwohl gefühlt habe!!!


Erkenntnis der Woche:

Glück- die Gesundheit der Seele

Hans Lohberger

Und am Mittwoch zeig ich euch dann Gestrickseltes, heut war nicht die richtige Zeit dazu.
Eine schöne Zeit wünscht euch
Eure Andrea

Kommentare:

martine hat gesagt…

hoffentlich habt ihr ein bisschen mehr von der Stadt der Armen Winzer gesehen !

Lee-Ann hat gesagt…

oh liebe andrea...so toll habt ihrs gehabt und hahahha ich halts auch nicht länger als 3 stunden 17 minuten ohne nahrung aus!!!! grins!!! heeee und den laden find ich ja klasse.....
liebe grüsse lee-ann

Regina Regenbogen hat gesagt…

Ein Bericht ist einfach toll und ich habe mich so wohl gefühlt. Es ist wirklich so, die Bilder sprechen für sich. Die strahlen Lebensfreude pur, Harmonie und Freude aus.

Und, auch wenn ich mich wiederhole, ich könnte schon wieder.

LG
Reginsche

Lunacy hat gesagt…

Danke für den Bericht von eurem tollen Tag. So konnten die daheim gebliebenen ihn doch ein wenig mit erleben. Der Laden sind wirklich klasse aus.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
LG
Anja

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Andrea,
bin schon ein wenig traurig gewesen nicht dabei sein zu können, aber dein Bericht entschädigt, Danke.
Ich war heute auf dem Wollfest in Leipzig. Es war soooooooooooooooooo schön und hat mir auch gut getan. Ich habe Leute gesehen, welche ich sonst nur im Internet sehe toll. Vielleicht kannst du nächstes Jahr mal zum Wollfest kommen. In Chedmnitz würde ein Bett für dich stehen, grins.
Liebe Grüße
Bettina

Brigitte hat gesagt…

Hallo Andrea,
der Tag war wirklich perfekt!
Liebe Grüße
Brigitte, nur noch wenig krächzend

minic hat gesagt…

Hallo liebe Andrea,
ich kann einfach nicht aufhören, an diesen schönen Tag zu denken und hüpfe von Foto zu Foto...
immer noch wirkt er nach...
hab mein Knäuelchen MANOS schon fast verstrickt, das ist vielleicht ein Traumgarn!
Dir noch einen glücklichen Sonntag
und liebe Grüße von Antje

Elli hat gesagt…

Schöner Bericht von nem tollem Tag.
MG liegt doch nah an Willich - dort gibt es die Manos,ich hab sie gekuschelt ;-)

LG,Elli

http://www.ravelry.com/events/stricktreffen-willich-3

Ev hat gesagt…

Ein kokoschinskisch (herrliches Wort, lange nicht mehr gehört & gelesen, Danke!) wundervoller Bericht mit Bildern, auf denen Euch anzusehen ist, dass Ihr Euch wohlgefühlt habt! Hach!
Herzlichste,
Ev

Anonym hat gesagt…

Liebe Andrea,ach was habe ich Euch das von ganzem Herzen gegönnt. Das war doch wieder einer von den perfekten Tagen von denen man sich mehr wünscht.Sogar das Wetter hat es gut gemeint wie man auf den Fotos sieht.Nun sind wir gespannt auf die Werke der erstandenen Wolle.liebe Grüße sendet Andrea T.

Elke hat gesagt…

Dein Bericht läßt uns ein klein wenig dabei gewesen sein. Schöne Fotos und strahlende Gesichter. Vielleicht muss ich beim nächsten mal nicht arbeiten, überwinde meinen Autobahnfahrschweinehund und bin dann auch dabei. Liegt ja gleich umme Ecke.
Viele Grüße
Elke

Heika hat gesagt…

Liebe Andrea,

da ich am Wochenende weg war, konnte ich erst jetzt deinen Beitrag lesen.
Der Tag war einfach nur super und die Bilder sprechen für sich, herrlich.
Ich freu mich schon aufs nächste Treffen.

LG Heike