Mittwoch, 21. Oktober 2009

Von vielen Daten, Zahlen und der Zeit des Dankeschönsagens

Weil ich gestern einen von meinen furchtbar sentimentalen Tagen hatte....weil ich  den ganzen Tag eine Balade nach der anderen von Bon Jovi gehört habe....weil dieser Artikel ganz tief aus meinem Herzen kommt, ....weil die Zeit reif ist für diese Worte.......und weil ich sooo froh bin, dass ich mein blog mt euch allen teilen darf- darum müsst ihr heut das alles lesen!!!!

Am 04.11. 2006 bin ich mit der Wollwelt das 1. Mal "on air" gegangen, damals noch bei myblog. Meinen 1. Kommentar gabs von Reginschen, 2+3 von Angela und von Iris.

Seit dem 15.10.2007 bin ich bei ravelry angemeldet. In diesen 2 Jahren wurden dort 159 Strickprojekte archiviert.

Am 05.02.2008 bin ich zu Blogger umgezogen, weil mich das ewige Gestotter bei myblog  so genervt hat....schweren Herzens, aber endgültig.

Am 10.09.2008 öffnete ich die Pforten bei WOLLkenlos  und erfüllte mir damit den Traum eines kleinen Ladens. Wenn schon nicht in der Innenstadt, dann doch wenigstens in der ganzen Welt....lach.

Seit dem 29.10.2008 gibt es meine Mittwochskolumne, meine neue Baustelle zum Ausleben meiner Schreibleidenschaft neben dem Stricken.

Und das bedeutet: Am 5. November beginne ich mein 4. Blogjahr, bin im 3. Jahr bei ravelry, im 2. Jahr bei Blogger, bei WOLLkenlos und in meiner Kolumne.

Meine Güte, wie die Jahre vergehen!!!

Der Ticker bei mylog zählt immer noch, es sind 51.164 Besucher.

Der Ticker bei blogger steht auf 92.261 Besucher.....also fast 144.000 lesende Gäste in meiner Wollwelt!!!!!!!Täglich kommen mich an die 150 nette Menschen besuchen und schaun, was es denn so Neues gibt bei Familie Wollwelt.....holymoly....da würde es aber im realen Leben bisken knapp mit  Kaffeepulver.....lach...aber auch hier steht meine Tür immer weit offen.

Der Besucherticker für WOLLkenlos zählt bisher 15.000 Besucher, die sich für meine kleinen Geschenkideen interessieren.

DANKE!

Ich danke euch allen sehr: für die vielen vielen Kommentare, für die tollen Ideen,  eure  guten Wünsche, eure Freundschaft. Für die vielen Geschenke, zu Geburtstagen, zu Weihnachten oder einfach nur so..danke! Für die guten Ratschläge, die Tipps und Tricks, die Strickanleitungen. Für eure Gedanken, eure Tränen, eure Lacher und Stöhner. Für eure positive Energie, die ihr auf mich übertragen habt, eure Ehrlichkeit, euer Glaube an das Gute im Menschen. Dass ihr meine Gedanken übers Leben ertragt, meine Ansichten über unsere Gesellschaft und übers rothaarige Frettchen. Mein schwieriges Leben ohne meinen Lebensmittelpunkt habt ihr erträglicher werden lassen, dafür ist mein Herz voller Dankbarkeit.Ihr habt meine Tage bereichert, seid ein Teil davon geworden. Ich bereue nichts, was ich gesagt, getan, geschrieben habe, bin zu 100% Andrea. Ihr habt mich immer unterstützt, egal, ob ich fröhlich, knickelig, stocksauer oder traurig war. Ihr seid meine Seelenverwandten, jede mit eigenem Schicksal, aber wie wunderbar : alle mit gleichem Hobby.

Gäbe es euch nicht, ich würde zwar stricken, aber eure Meinungen, Anregungen, Kritiken und Lacher würden mir fehlen und der Strickhorizont wäre sicher nicht da, wo er sich die letzten Jahre hingesteigert hat.

Ich würde zwar schreiben, aber die Texte blieben auf meiner Festplatte und damit mein Geheimnis. Ohne Leser kein Schreiber....ohne Zuhörer kein Sprecher, ohne euch keine Kolumne...tja..so verblüffend einfach ist das!

Ich würde zwar lesen, aber  meine Ansichten, spitzen Kommentare und kleinere Hetzereinen blieben in meinen Gedanken und damit auch keine Psychohygiene für Frau Wollwelt...der Mülleimerdeckel für all die Bekloppten dieser Welt bliebe zu...ach wie grauenhaft.

Ich würde euch nicht kennen, würde nicht an eurem Leben teilhaben dürfen, eure Kinder aufwachsen sehen. Ich bekäme nicht so viele furchtbar liebe private emails, würde keine Treffen mit euch haben und die Bereicherung meines Lebens würde nicht existieren...oh nee, wie furchtbar.

Würde es euch nicht geben, hätte ich weniger Wolle und mehr Geld und kein PayPal-Konto.....grins! Wär ich dann eine reiche Frau? Eben auch nicht....also was soll es!

 Ich finde es so wunderbar! Irmi hat mir einen sagenhaften Satz geschickt, den ich gerne an alle weiterleite: Es ist wie es ist und es ist jetzt gut.......die Lebensphilosophie einer Frau, die es auch nicht leicht hat, aber ich kann ihr nur beipflichten. Und sollte es jetzt nicht mehr gut sein, dann überlegen wir uns ganz schnell eine positive Veränderung.

Auch in der blogwelt sind in diesen Jahren manche wieder gegangen, viele hinzu gekommen, die meisten sind seit meiner 1. Stunde da. Alte Bekannte- die man nicht persönlich kennt und trotzdem kennenlernen durfte. Wie im realen Leben kommen und gehen Menschen, begleiten dich eine zeitlang auf deinem Weg, nehmen eine Weiche....und plötzlich trifft man sich wieder und wandert mal wieder ein Stück gemeinsam, auch das hat es gegeben. Die Welt des Internets, wie ich sie die letzten Jahre kennengelernt habe, kennt keine Zeit und keine Grenzen. Man bekommt Besuch aus der ganzen Welt ohne Limits, kann überall einkaufen ohne Hindernisse, kann benötigte Informationen abrufen, wann immer man Lust und Zeit dazu hat. Und hat man weder das eine noch das andere......bleibt der Deckel zu und das www ausgeschaltet....Auszeit für den Geist und damit Start fürs körperliche Leben.

Mein körperliches Leben führt mich noch einmal in die Welt hinaus. Herr Wollwelt hat seinen  Jahresurlaub genommen und sich für 2 Wochen nach Lanzarote eingebucht. Und weil ich ja bekanntlich  seine einzige Ehefrau bin, hat er mich gleich mit eingebucht und ich finde es auch in keinster Weise unangenehm und hab mich kaum gewehrt...nö, ehrlich nicht. Dieses Opfer bringe ich gerne, ich frier mir hier in Deutscheland eh gepflegt den Poppes ab, den ich jetzt 14 Tage nachgetragen bekomme. So, jetzt ísses raus....ich hab schon ein paar Tage daran gebrütet, wie ich euch  beibringe, dass es schon wieder keine Kolumne gibt, weil ich mal wieder unterwegs bin und das Ganze ohne als dekadentes Luxusweibchen dazustehen......

So, und weil ein Strickblog ein Strickblog ein Strickblog ist:

Es entsteht eine neue Weste im Hause Wollwelt, mal ne ganz neue Farbe, dachte, ich könnte mal was in BLAU stricken......grööööhl.

Rückenteil ist fertig, ein Vorderteil auch schon, schöner Knopf und etwas Nachschub ist bestellt, stricken ging ratzfatz mit 5,5 Nadeln.

Lang yarns WEST aus Ahrweiler und dunkelblaue Lammwolle von Föhr streifig zu dieser Weste verstrickselt, hach, das gefällt mir so richtig gut. Schön mollig am Hals und im Rücken, trotzdem genug Frischluft an den Armen.....klimakteriumstechnisch  also voll alltagstauglich, so musses sein! Schon mal ein Fortschrittsfoto gefällig? Büdde schöööön:







Socken gehen ja bekanntlich immer und so wartet Arielle noch auf die Vermählung und kann dann erstmal in den shop, bis ich Weihnachtsgeschenke brauche.....grins. Ist übrigens 38/39, Zitron Trekking XXL zur Abwechslung mal in Blautönen mit diesen netten Hebemaschenrippen.......Hochzeit auf Lanzarote mit honeymoon.




Und am Montag hab ich mir und meinen von Blindheit geschlagenen Augen mal was richtig Gutes getan und diese Tageslichtlampe bei Rossmann gekauft. Das nenn ich jetzt mal Stricklichtqualität und auch diese klitzekleinen Scheißerchen von Rocailles kann ich nun sehend auf den Juwelierdraht schieben. Und lesen erst.......doch ja, sehr sinnvoll investierte 23 Euronen!

Einen Maschenmarkiererauftrag mit Karabiner für eine Häklerin hab ich hiermit zu meiner vollsten Zufriedenheit und voll beleuchtetem  Fokus ausführen können. Diese Markierer sind also für die Strickerinnen mit kleinen Nadeln im Karabiner, größeren in der Schlaufe und für die Häkeldamen nur mit Karabiner und auf Wunsch der Kundin angefertigt. Und die Makrofunktion meiner kleinen Canon ist auch mal wieder ein Genuss, übrigens unter der Tageslichtlampe geknipst.




Erkenntnis der Woche:

„Freude, mein Lieber, ist die Medizin dieses Lebens! Ich freue mich, wenn ich Gutes von anderen höre, wenn irgend jemand auf unserer traurigen Erde glücklich ist, ja selbst, wenn mein Hund mit dem Schwanz wedelt und die Katzen in irgendeiner Ecke zufrieden schnurren.”


Ernest Hemingway (1899-1961), amerik. Erzähler
 
 
Nächsten Dienstag geht der Flieger, am 10. November komm ich wieder heim. Nächste Kolumne also erst am 18. November...tapfer sein Mädels, ihr schafft das schon!! Es gibt ja noch soooo Viele, die Schönes zu zeigen und Interessantes zu lesen haben.
 
Allerliebste Grüße
 
Eure Andrea

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Von des Rätsels Lösung, A, B und C und rheinischem Singsang im Original

Heute muss ich euch unbedingt noch von meiner "Öffentlichkeitsarbeit" erzählen, weil es auch wieder eine von den Geschichten ist, bei der 1. alles anders kommt als man 2.denkt.

Mitte des Jahres ist mir aufgefallen, dass das Foto von Herrn und Frau Wollwelts Silberhochzeit ziemlich oft angeklickt wurde. Da es schon fast 1 Jahr her war, dass wir damals in Belgien waren, hab ich mich schon gewundert, aber dann nicht weiter drüber nachgedacht.

Am 13. Juli kam dann des Rätsels Lösung:

Eine Redakteurin der Zeitschrift "Baby und Familie" fragte an, ob ich zum Thema "Ansichtssache Ehe - Muss man heute noch heiraten?" etwas schreiben könnte:

Bei meinen Internet-Recherchen unter dem Stichwort "Silberhochzeit" bin ich auf die Fotos von Ihnen und Ihrem Mann gestossen.

Sie beide sehen darauf so glücklich aus, dass ich dachte: Frau Kürten kann bestimmt ein Plädoyer für die Ehe halten...
 
Ja aber hallo und wie ich das kann!!!!
 
Jetzt kennt meine liebgewonnene Leserschaft ja meinen Stil zu schreiben und kann sich bestimmt denken, dass ich sofort damit angefangen habe....der Artikel sollte zwar erst in der Oktoberausgabe erscheinen, aber gut Ding will ja bekanntlich Weile haben. Zum Schluß verschickte ich einen 2 Seiten langen Artikel und der war schon ziemlich ausgebremst...tja, wo das Herz von voll ist. Schließlich sollte die Frischvermählte, die Standesbeamtin, die Rechtsanwältin, der Steuerberater und die Geschiedene auch noch Platz haben....lach und ich kann mich ja so furchtbar schlecht kurz fassen.
 
Am 31. August wurde mit mein Artikel, der jetzt nicht mehr Plädoyer sondern Statement hieß, zum Gegenlesen zugeschickt. Hab ich da gelacht!!!!!! Aus 2 Seiten sprühendem Witz war das hier geworden:


Klar, inhaltlich ist alles richtig, aber ihr könnt euch sicher denken, dass dies hier nicht meine Rhethorik für einen meiner Artikel ist. Trotzdem hat es Spaß gemacht und diese Zeitung liegt in den Apotheken aus......


Noch mehr Öffentlichkeitsarbeit versüßt meine Zeit, denn ich bin jetzt bei Trnd Mitglied. Marktforschung hat mein Mütterchen schon in den 70igern betrieben, ich kann mich erinnern, dass ab und an z.B. 3 große Gäser Majo, versehen mit den Buchstaben A, B und C oder 3 Flaschen Ketchup mit gleicher Beschriftung auf der Küchentheke standen. Die mussten dann kampfgetestet werden, Unterlagen wurden ausgefüllt und zurückgeschickt.

Heute läuft das etwas moderner. Zur Zeit bin ich im Projekt für das neue Panthene Pro V Shampoo mit Cassia Extrakt. Es kam ein Paket mit Originalflaschen Shampoo und Spülung für mich und 20 Probefläschen á 75ml zum Verschenken, die Unterlagen werden alle per Internet ausgefüllt. Bisher hatte ich übrigens nur positive Meinungen zum Shampoo und ich finde es auch klasse. Jetzt nehmen die bei Trnd noch lang nicht jeden für jedes Projekt...lach neenee, man muss sich bewerben. Bei einem Buchprojekt wollten sie mich nämlich nicht...mich...wo ich doch alles lese, was nicht bei 3 aufm Baum ist! Aber es war ein Jugendbuch, schätze mal, ich war zu olle.....hab ich auch direkt mal gemeckert....klar!Ich les ja schließlich auch 100x Kästners Pünktchen und Anton...

Auf Föhr wars natürlich wie immer sehr schön. Samstag kamen wir an bei Sturmflut und hatten echt Not, ob wir eine Fähre rüber bekommen. Seit 12 Uhr standen wir an der Mole und um 17 Uhr gings dann endlich los...puh, Schwein gehabt. Ab Sonntag hatten wir den Rest der Woche Sonne, Sonne, Sonne....also nix zu meckern.




Und hier noch das Video: "Sag was!Nööö, ich sag nichts". Wir haben uns kaputt gelacht und ihr könnt doch mal meinen rheinischen Singsang hören.....einfach schrecklich.....ich lach mich schlapp!! Das ist so herrlich harmlos, Standup comedy. Hatte ich doch nach 3 Jahren tatsächlich eine Videofunktion an meiner kleinen Canon gefunden....tztzt...blond bleibt blond!Und das Krümelmonster war zum Schluß auch dabei: man hört ein leises krkrkr....sowas von wunderbar albern!!!
 



Bei diesem herrlichen Wetter waren wir natürlich ständig unterwegs und ich hab kaum gestrickt. Da gibts heute nichts halbwegs Interessantes zu zeigen. Und wie angekündigt hab ich quer durch die Inselfischtheken gefuttert und ein Stückchen selbstgebackener Kuchen im KleinHelgoland war auch drin...mehrmals....hust. Ok, ok, ganz schön propper, die Bäckchen, aber mal ehrlich: Wenns einem doch gut geht!!!



Erkenntnis der Woche:

„Der Geist ist denselben Gesetzen unterworfen wie der Körper: beide können sich nur durch beständige Nahrung erhalten.”

Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715- 47), frz. Schriftsteller
 
Eine schöne Woche für all meine Leserinnen, die im Schnee, die im Regen und die im Sonnenschein wünscht
 
Eure Andrea

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Ich hab da mal was vorbereitet........

....damit ihr doch was zu schmökern habt, nett ne?!?!

Das geht ja eigentlich gar nicht, dass ihr zu kurz kommt, nur weil Frau Wollwelt mal wieder in der Weltgeschichte rumwuselt.

Darum erzähl ich heut mal schnell was von meiner Süßen. Frau Busch ist seit Samstag wieder zu Hause, endlich kein uneheliches Katzenkind mehr, denn Anika und Mike haben  geheiratet.

Madame hat ja meistens geschlafen.......

ups, gerade wach geworden. Ihr wurde ja als Baby mal der Schwanz eingeklemmt , sieht zwar lustig aus, der kleine Rest, aber gerade deshalb hat sie Anika so gefallen und sie hat sie mit heim genommen.




...... aber sie hat auch die Katzenkinderstunde geschaut.....

Schildkröten findet sie klasse, aber ich fürchte, sie braucht eine Brille.....sooo nah an der Mattscheibe!




...hat konzentriert den Vogel-Popkonzerten gelauscht, natürlich vom teuersten Platz....

leider ließ sie sich nicht abgewöhnen, immer erst auf Herrn Wollwelts Riesenfernseher zu jonglieren, um auf diese hintereste Ecke vom Wohnzimmerschrank zu kommen. Ist aber gut gegangen....keine Kratzer!




....dann bewegt sich ja auch so manches Getier oder was zumindest so ausschaut im Haus, das mal näher unter die Lupe genommen werden muss und die kleine weiße Fellmaus muss ja schließlich auch täglich verkamesölt (Aufklärung) werden......



......und es musste selbstverständlich auch ausgiebig geschmust werden mit der Hand, die einen füttert.....






...und die Körperpflege darf ja auch nicht zu kurz kommen, schließlich ist man eine wunderschöne Lady...jawoll!!




Jetzt ist sie wieder heim, alles rückt wieder an seinen alten Platz. Byebye meine Kleine und bis bald mal wieder................


So, gestrickt? es sind einige Projekte auf den Nadeln, ein paar Singlesocken hab ich zum Verheiraten mit auf die Insel genommen, sie sind reif dazu...ha, der war gut!

ARA




Ara hat unsere Wollschnegge ihre blaue Färbung genannt und der Name passt total, darum heißen diese Socken auch so. Größe 38/39 und Winterware für Wollkenlos.

Aus Föhr hab ich mir 200 Gramm watteweiche 100% Lammwolle mitgebracht und das wird jetzt schon mein Lieblingsschal Winter 2009/2010...sowas von kuschelig....aber noch nicht fertig. Ich schätze mal, da wandern  auch wieder ein paar Stränge in die Tüte. Ist auch für diese tolle Qualität überhaupt nicht teuer: 100 Gramm 6 Euronen...Wollflur heißt das kleine Wollgeschäft und hier schert, strickt und spinnt der Chef noch selbst...ist wirklich wahr!

Tout pour moi




Und bei A*di gabs ja diese Woche Wolle von Gründl und da auch eine dunkelblaue Schurwolle/Alpacamischung dabei war, durften 600 Gramm mit zur Wollwelt nach Hause. Übrigens war noch mehr als genug da...in MG wird anscheinend nicht viel gestrickt.


Wenn ihr dies alles lest, bin ich wahrscheinlich in einem Föhrer Fischgeschäft zu finden, weil ich auf der Insel meistens mit was "Fischigem auf Brötchen" anzutreffen bin oder ich schleppe frische süß-saure Matjes oder Bismarckheringe, beides mit massig eingelegten Zwiebeln, in die Ferienwohnung fürs Abendessen oder ich pule frische Krabben. Immer kurz vorm Eiweißschock, aber....alles soooo lecker!!!



Erkenntnis der Woche:

„Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.”

Jean Anouilh (1910-1987), frz. Dramatiker

Viele liebe Grüße aus dem Weiberurlaub "Drei Frauens und null Kerls" aus Föhr, wo wohl die Brötchen nicht Brötchen sondern "Rrrrrrrrondstücken" heißen....

Eure Andrea