Mittwoch, 25. Februar 2009

Von lila Möhren, roten Linsen, blauen Suppen und bunten Dosen

"Gestatten, meine Name ist Gretel....Suppengretel"!

Ich bezwinge alles, was der Wochenmarkt her gibt mit scharfen Waffen, mein Gemüsemesser ist immer prima geschliffen und meine Pürierstab verfügt stets über volle Motorleistung. Ich erledige jeden Appetittauftrag meines Gehirns im Namen ihrer Majestät und kann mich mit einer gigantischen Menge Eigenlob als Meisterin des Suppentopfes bezeichnen.

Ich sterbe für Suppen, esse sie jeden Tag in jeder Form, auch die Gattung der gemeinen Tütensuppen wird bei Wollwelts verspeist. Letztere werden allerdings immer mächtig gepimpt in der Küchenwerkstatt...hier ein wenig Zucchiniwürfel....da noch ein paar Suppenmuscheln.......ein wenig Karotten, rote Linsen sind auch gern gesehene Gäste, Griessklöschen oder Maultaschen .....und diese leckeren gebackenen und pikant gewürzten Backerbsen und Sesamfischlis. Meiner Phantasie wachsen suppentechnisch gesehen täglich Flüüüüüügel, nur RedBull ist natürlich nicht im Rezept.

Diese Woche hab ich allerdings mit einer meiner Suppenkreationen wahrlich voll in die Gurken gepackt, obwohl im Topf keine drin waren.

Purpel-Haze, diese ausgefallene lila Karottensorte, bereite ich ja oft und gerne als Rohkostsalat zu. Sehr gesund, sehr schmackhaft, sehr lecker. Diesmal sollte es ein Eintopf werden, also Karotten und Sellerie, Lauch und Zwiebeln, Kartoffel und Petersilienwurzel, Lorbeerblätter und Kräutersalz und natürlich etwas Geräuchertes in den Pott und köcheln lassen...ein schönes buntes Miteinander. Mmmmmh, das hat mal wieder richtig lecker gerochen und würde ein schmackhaftes Mittagessen geben...sogar für 2 Tage.


Und dann.....hab ich den Deckel hochgehoben, ach du heiliges Kanonenrohr, was war das denn????? Der komplette Inhalt meines Suppentopfes blaulila....und dazu auch noch völlig unansehnlich. Bäh!!

Das Auge isst ja bekanntlich immer mit, bei uns sogar beide Augenpaare. Aber hier war sogar die Brühe lila mit kleinen Farbtupfern in unansehnlichem Blau. Ein Foto hab ich euch heut erspart, zumal ich ja schließlich als Suppenqueen einen beachtlichen Ruf zu verlieren hätte. Ich hoffe da auf euer vollstes Verständnis.

Ich aber bin doch die furchtlose Suppengretel und kann mich doch nicht von einem Eintopf bezwingen lassen! Ok, dann im wahrsten Sinne Augen zu und durch, hat sogar sehr lecker geschmeckt, Kunststück....alles frische gute Zutaten! Doch irgendwie ging das gar nicht........

Diese Geschichte endet mit einem Kompromiss. Nachdem nach dem Genuss vom Blausüppchen auch Zunge, Lippen und Zähne diese Farbe angenommen hatten und ich mir ja schon denken konnte, was beim Wiederaustritt in die Erdatmosphäre zu sehen sein würde.......durfte uns die 2. Portion auf direktem Wege und ohne Zwischenstopp wieder verlassen. Ein historischer Moment, denn nichts geht mir mehr gegen den Strich als Lebensmittel zu entsorgen, ausser natürlich in mein Schleckermäulchen.
Einzige Alternative wäre eine Verfütterung an das rothaarige Frettchen gewesen, aber Boris hatte sich nicht zum Diner angemeldet, schade aber auch, hätte die Vorsuppe doch eine anständigen bläulichen Touch auf den blassen Albinoteint gezaubert...is doch Fasching!!! Kleiner Kostümeinfall nebenbei: "Boris in der Besenkammer"...ganz nackelig, roten Kopp gibts von alleine....

Weiter gehts mit Neuigkeiten von der Strickfront:

Das bestellte lila Sockenpaar ist fertig und schon auf dem Weg in die neue Heimat. Dieses Muster hat mir sehr gut gefallen, man sieht es ihm nicht an, aber es ist nicht so schwer zu stricken. Wer einen Ravelry-Account hat, kann es hier paraphernalia downloden, kostenlos sogar.



Nach diesem wenig erfreulichen Wollerlebnis musste aber gleich und sofort was Weiches auf die Nadeln und da kam mir LANG Merino superwash ja gerade richtig. Den Zopf der Socken find ich auch für Stulpen schön und so werden aus 3 bunten Knäueln 3 süßen Früchtchen gearbeitet und kommen in den shop. Miss Kumquat ist in Arbeit...hach, wie bunt und fröhlich!!Schriftgrad

Miss Grannysmith in apfelgrün



Miss Strawberry, in erdbeer/tomatenrot

und Miss Kumquat, warmes orange und noch in Arbeit

Ach ja, es gibt auch einen neuen Haken auf meiner "Mussichunbedingtnochmachen-Liste". Nein, nein, ich hab jetzt keine exotischen Pilze geraucht, ich werde mich einem neuen Hobby widmen: dem Filzen.


Ganz klein hab ich mich erstmal mit gaaaanz viel bunter Märchenwolle eingedeckt und dem Zubehör fürs Nadelfilzen.



Im Moment mag ich keine größeren Dinge für mich stricken, denn mein Schrank ist übervoll. Sogar mit gestrickten Schönheiten, die ich noch nie angehabt habe....aber durch diese eingebaute Heizung ist mir das alles einfach zu warm. Egal, die fressen ja kein Brot und meinem Ofen gehen ja hoffentlich mal die Kohlen aus.

Kleinigkeiten stricksel ich für den shop und den Bekanntenkreis, Rina hat schon recht, die Prinzessinenschühchen werden mir aus der Waschmaschine gerissen, meistens von jungen Frauen, die noch gar keine Kinder haben. Tieffliegende Holzpfähle für die Lebensabschnittsgefährten??? Fruchtbarkeitsritual??? Oh je, wenn das Aufstellen meiner Filzpuschen auf dem Nachttisch zum Kindersegen führt, muss ich aber flux zum Patentamt und diese Erfindung sichern lassen. Ich seh sie schon in den Apotheken stehen: "Littles-mit Filz zum Erfolg!"

Also ist es wohl an der Zeit für etwas Neues und ich werde jetzt mal langsam aber neugierig meinen Filzhorizont erweitern. Ich freu mich drauf.......





Erkenntnis der Woche:


Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmung, das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.


(Konfuzius)

Euch allen eine bunte Zeit in der kommenden Woche und ein Wiederlesen am nächsten Mittwoch
Eure Andrea, heut mal in schwarz weiß

Dienstag, 17. Februar 2009

Von Wassergeistern und chickenwings

Im Februar haben wir Geburtstagsfeiermarathon...ehrlich, bei Familie Wollwelt wimmelt es nur so von Wassermännern und -frauen, der reinste Hochseetummelplatz mit all den Dreizacks und Fischschwänzen. Ach nööö, diesmal nicht der Boris, der ist doch Skorpion, aber der Schwanz ist ähnlich...hust..ähm...der vom Skorpion und Wassermann...ach....egal!

Ich meine meinen Papa, meine Freundín , ihre Tochter und noch einige andere Bekannte haben in diesem Monat Geburtstag. Grund genug, um sich über dieses Sternzeichen und seine überdurchschnittliche Anzahl mal ein paar Gedanken zu machen.....

Wenn man also im Februar geboren ist.....tja, dann wurde man gezeugt im Mai!
Im Sonnewonnemonat Mai...aha...also scheint die warme Frühlingsluft, die Sonne, der blaue Himmel und die viele fröhlichen Farben schwere Auswirkungen auf das Liebesleben des Homo sapiens zu haben. Wen wunderts.......Der Biorhythmus richtet sich wieder nach den Sonnenstunden und nicht nach der Wattzahl dieser schrecklichen Energiesparbirnen, deren Helligkeit erst "Stunden später" den lästigen Hepatitis B-Look verschwinden lassen. Thomas Edison, Erfinder der Glühbirne und im übrigen auch Wassermann hatte sich das so sicher nicht vorgestellt, aber na ja....wenns Kosten einspart, büüddeschööön. Man kann also im Mai wieder weniger anziehen und damit auch im Fall der Fälle wieder weniger ausziehen......wenns mal pressiert....oder so...tja..ihr wißt schon.... Das hier sind ja schließlich rein wissenschaftliche Recherchen und Gedanken zum Thema: "Warum ist es im Mai so schön oder warum muss Frau Wollwelt im Februar soviel Kuchen und Kartoffelsalat mit chickenwings essen!

Wasserfrauen sind schon besondere Wesen, sehr warmherzig, geschickt, aber immer eine Spur gaga...einfach sehr liebenswert. Sie haben eben bei ihrer Zeugung schon ein dickes Paket Sonne mitbekommen...... Wassermänner sind die geborenen Planer, immer auf der Suche nach Innovation, freiheitsliebend und umgeben sich gerne mit einem Hauch Luxus. Das Adjektiv freiheitsliebend passt jetzt nicht so wirklich zu meinem Papa, den er ist schon 53 Jahre mit meiner Mama verheiratet. Das aber hat er genau so geplant, er plant den ganzen lieben Tag und manchmal denke ich, er vergißt das Leben vor lauter Planen.

Allen Geburtstagskindern also ein herzliches "Happy birthday" und ein kleines Gedicht von Heinz Erhardt, der zwar am 20. Februar geboren wurde, also ein Fisch ist, aber Wasser ist Wasser und da wollen wir jetzt mal nicht so kleinlich sein.




So, und nun das Neueste aus der Hobbyecke:

Da hab ich mich doch tatsächlich letzte Woche mal ans Filzen gegeben. Frau Wollich hat mich mit einem ganzen Karton geeigneter Wolle eingedeckt inclusive einer wunderbaren Grundidee .....kleine Filzpantöffelchen für meine LITTLES- Kollektion. Ich hab einfach mal losgelegt, gestrickt und anschließend bei 60° in der Waschmaschine gefilzt und ich bin ganz begeistert von den zwei entstandenen Prinzessinnenschühchen. Sie haben es aber noch nicht mal in meinen shop geschafft - schwups, schon aus den Händen gerissen und Aufträge sind auch schon angenommen, ein Paar geht sogar auf die Reise nach Elba.

LOTTA, aber schon weg




STINA, auch schon weg


In meinem Auftragsbuch kann ich auch schon wieder eine Bestellungen als erledigt markieren.
POLARNACHT

Das Garn ist eine 100% Schurwolle und kommt aus Österreich, Woll-land heißt der shop. Dieses blaue Garn ließ sich sehr gut verstricken, ist weich und glänzend und auch die Färbung gefällt mir gut, allerdings haben 100 Gramm nur 330 Meter.
SYRINGA (Flieder)


Das fliederfarbige Garn ist pflanzengefärbt und kann mich nicht begeistern, obwohl es aus dem selben shop kommt. Es ist stumpf in Griff und Farbe, was wohl an Färbung mit Blauholz liegt. Es liegt noch einiges hier für ein Paar Kniestrümpfe, danach werde ich es aber nicht mehr verstricken, das weiß ich jetzt schon ganz sicher.

Erkenntnis der Woche:

Es gibt nur eins, was auf die Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.

(John F. Kennedy)
Heute ist nicht alle Tage – ich komm wieder, keine Frage“ und zwar am Aschermittwoch. Also seid schön jeck, aber immer brav bleiben!!! Ich möchte keine wissenschaftliche Disseration über das Thema schreiben müssen: "Ein dreifach kräftiges Helau oder mehr Leben unterm Weihnachtsbaum!"
Boah, bin ich blöd, heute ist ja erst Dienstag...tztzt...ich muss noch einen Artikel schreiben über das Thema: Folgen einer Geburtstagsfeier mit schönem gekühlten Kribbelsekt für fast 50jährige Hobbyautorinnen im Sternzeichen Zwillinge...

Mittwoch, 11. Februar 2009

Von größerer Weisheit und kleineren Buchstaben

Ich brauch mehr Platz........ja klar, zuhause auch, aber jetzt meine ich hier im blog.Darum gibts ein neues Blog-Layout, ihr werdet euch sicher dran gewöhnen.
Jeden Mittwoch versuche ich ja, euch ein Lächeln zu schenken, in dem ich die letzte Woche mit meinen Augen, Gedanken und Worten Revue passieren lasse, unterlegt mit einem Hauch Humor und immer mit einem kräftigen Augenzwinkern. Ich möchte euch damit sagen: Nehmt das Leben nicht so ernst und schaut in die Welt, da gibt es so viele, die sind noch viel doller als wir. Vielleicht findet ihr euch wieder und denkt manchmal: "Ja, genau so ist es bei mir auch" oder "Mensch, das ist mir doch auch schon passiert" oder auch " Meine Güte, jetzt spinnt sie aber ganz"!
Warum mache ich das eigentlich? Oh, das sind wirklich rein egoistische Gründe...es macht mir eine Riesenfreude!!! Und da Freude so selten von außen kommt, müssen wir eben selber dafür Sorgen, denn jeder von uns hat es wirklich verdient. Ich schicke meine Freude ins Netz und ich hoffe, sie kommt bei euch auch an.

Für meine Mittwochskolumne hab ich also keine Kosten und Mühen gescheut..hahaha.... und mich für diesen neuen Look für "Meine Sicht der Dinge" entschieden. Ganz nebenbei...aber psst.....so unauffällig wie möglich hab ich auch die Schriftgröße geändert, irgendwie stimmt da was nicht mit meinen Augen und das kann uuuuuuuunmöglich nie nicht am Alter liegen, kann der blöde "Isses-so-besser-oder-so-besser-Onkel-Doktor" sagen, was immer er will!

Leider leider ist mir das aber in letzter Zeit öfter so gegangen: Ich möchte ein Buch lesen.......aber die Schrift ist mir zu klein. Nun hab ich ja seit Jahren eine Gleitsichtbrille, daran kann es also eigentlich nicht liegen. Nein, es gibt tatsächlich Bücher, da ist das so. Die Taschenbuchausgabe von "Die Säulen der Erde", Ken Follett, gehört z.B. dazu. Wirklich wiiiinzig, die kleinen Buchstabenscheißerchen.

Wenn ich jetzt aber ohne Brille lesen möchte, bekomm ich fast ein Hämatom auf der Nasenspitze, so nah muss ich das Buch vors Gesicht drücken. Als ob es nicht schon reicht, dass ich mir fast die Augen aussteche, wenn ich nur mal meinen Pony schneiden möchte..halbblind mit 1 cm Abstand zu Spiegel und das Ganze auch noch spiegelverkehrt. Oder die ungeplante Verschwendung meiner Wimperntusche , die immer halb an den Wimpern und halb am Spiegel klebt und nach 1 Minute ist der Spiegel zugehaucht, hach nee, jetzt wird auch noch das Lesen zum Harakiri!

Ich bin Hardcorenutzerin meines Knietabletts, mein Laptop steht drauf . Ich schreibe Briefe damit, manchmal wird auch daran eine Kleinigkeit gegessen- und ich lese auch meine Bücher auf ihm. Ich kann dann beim Lesen stricken, denn mein Tablett erlaubt mir den ausreichenden Abstand zum Strickzeug. Tja, aber bei diesen kleingeschriebenden Büchern ist mein Tablett schon wieder zu weit weg.....ich seh nix mehr . Ihr ahnt es schon.......ein wirkliches Problem. Hmmmmh, also muss ich meinen Lesestoff nicht nur nach Autor und Buchrückeninfos aussuchen, nee, ich muss auch noch nachschauen, ob ich olle Blindschleiche auch die Buchstaben erkennen kann...na ganz toll...und nein, ich will keinen Seniorenteller!!!

Da lob ich mir doch mein Laptop, es hat so eine nette Vergrößerungsoption.

Und so kann ich schöööön groß verfolgen, was unsere Mitmenschen denn wieder alles so Sinnbefreites in Wort, Schrift und Bild ins Ozonloch dudeln.

Unseren Boris hab ich ja verschärft im Visier, wißt ihr ja alle, und immer, wenn er sich wieder an der Oberfläche der Glitzerwelt sehen lässt, gilt für mich:
Red brother...I´m watching you!!!!
Aber diese Woche ist nichts gesagt, getan oder geschrieben worden, was mein besonderes Interesse geweckt hätte und religiöse Themen bleiben aus meinem blog...ich hab natürlich eine Meinung...aber sie bleibt auch die meine.

So, und was gibts denn Neues an der Strickfront? Nichts Spektakuläres.

Der "Froschkönig" hat jetzt eine "Froschkönigin" und beide eiskalten Füßchen mal wieder was Nettes zum Anziehen, vorübergehend.

Ein paar Hüttenschuhe sind noch in den shop gewandert.......

Magnus

Der gewünschte Schal mit der stolzen Länge von über 2 Metern ist fertig und wird heute verschickt.......

´
Natürlich musste ich ihn auch mal anprobieren, mmmmmh....ein watteweicher Kidlanatraum, man fühlt sich wirklich gestreichelt. Ich hab noch eine Brosche dazu gebastelt, man kann ihn damit drapieren, wohin man möchte. Wieviele hab ich davon eigentlich schon gestrickt? Tausende.....lach. Irgendwie seh ich ja ein wenig schwindsüchtig aus mit dieser Farbe!


Erkenntnis der Woche:

Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Ghandi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.
(Erich Kästner)

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche, wir lesen uns wieder am nächsten Mittwoch, wenn ihr wollt.
Und falls ihr irgendwo rote Haare seht und Boris hängt dran......schnell mailen!!!!

Mittwoch, 4. Februar 2009

Von guten und schlechten Geschäften

Heute möchte ich in meiner "Kolumne am Mittwoch" einen Artikel zum Thema Wirtschaftskrise schreiben - und ein "Hoch"ausrufen auf die Spagate, die wir alle so zustande bringen, um mit der vorhandenen Kohle auszukommen, unsere Lieben gesund und vernünftig zu ernähren, alle Rechnungen zu bezahlen, und das alles, ohne auf die immer notwendigen, aber meistens nicht so wirklich lebenswichtigen Wollkäufe zu verzichten , kaum das 10 cm Platz im Wollvorratsschrank zur Verfügung stehen.

Im Jahr 2008 sind wir ja mit den ständig steigenden Öl-, Gas-, Benzin- und Lebensmittelpreisen darin ganz schön erfinderich geworden und meistens kriegen wir das mit dem Spagat ja auch hin.....auch wenn ich den Januar mit seinen ganzen Rechnungen von Versicherungen, für Hausrat und Haftpflicht und Auto und Rechtschutz und "Hastenichtgesehen" auch immer "nicht so wirklich lustig" finde. Jeder hat da so seine Sparerfahrungen, ich auch....

Dieses wunderbare Auktionshaus mit den 4 Buchstaben kann einem bei der Sparerei ja oft wirklich unter die Arme greifen, besonders für Bücher und natürlich auch für Wolle werde ich dort durch das reichhaltige Angebot immer fündig und kann mir bei meinem horenden Verbrauch von beidem ganz schön aus der Tasche bleiben. Meine Freundin Rieke wünscht sich schon lange ein Parfüm von van Cleef & Arpels, das es nicht mehr gibt.....ausser bei e***, ich habs bekommen und sie wird sich an ihrem Geburtstag ein ziemlich ansehnliches Loch in den ebenso ansehnlichen Bauch freuen. Das ist doch mal ein gutes Geschäft.

Samstag hab ich eine Wollauktion gefunden, die macht mich wirklich stutzig. Da ist doch tatsächlich ein Strang Wollmeise campari orange für 27 Euro ersteigert worden. Du heiliges Vaterland, das nenn ich mal ein gutes Geschäft...für die Verkäuferin. Ist es denn schon soweit, dass man für dieses Garn solche Preise zahlt? Sicher, weil man es ja auf normalem Weg überhaupt nicht bekommen kann. Also hab ich einfach mal in die Suchmaschine Wollmeise eingegeben...und was soll ich sagen, es war doch ein schlechtes Geschäft. In England und in den Staaten bringt ein Strang fast 70 Euro, da sind 27 ja echt ein Fliegenfurz...ups...tschuldigung.

Der hiesige Handel erhofft sich natürlich auch ein gutes Geschäft...vom Winterschlussverkauf! Ich aber hab leider den Eindruck, dass die Ware, die jetzt auf den Tischen liegt, schnell noch mit einer heißen Nadel extra für diesen Anlass im Hinterzimmer genäht wurde......noch nicht einmal ein paar von mir doch so heiß geliebte weiße einfache Tshirts hab ich gefunden...jedenfalls keine, die die 1. Wäsche überlebt hätten. Dabei hätte ich doch so gerne weiße Shirts mit Kapuze (zwinker*Bettina*).

Abwrackprämie.....welch ein Wort!!! Aus dem Lexikon: abwracken, ein Schiff verschrotten (in verwertbare Teile und Materialien zerlegen).

Sonntag hab ich im Presseclub gehört, diese Konjunkturrettungmaßnahme von unserer Angie schlägt ein wie eine Bombe......mit einem kleinen aber feinen Wermutstropfen.......die neu gekauften Autos sind meistens keine deutschen Fabrikate...ups....da hat unsere Regierung wohl ein schlechtes Geschäft gemacht. Aber gut, dann retten wir eben die Konjunktur von Japan.......wir leben ja alle auf einem Planeten.......*schluck*.

Und eigentlich hätte es ja wie immer auch schlimmer kommen können: Wenn alle Luxusjachtbesitzer ihre Schiffchen zu "Kupferpaule" vom Schrottplatz zum Abwracken gebracht hätten, weil die Aschenbecher voll sind......schließlich hatten wir in Düsseldorf die "Boot"!!! Was hättte der arme Paule mit dem ganzen sperrigen abgewrackten Kram nur gemacht?

Ich hingegen habe ein gutes Geschäft und darum auch für Nachschub gesorgt.

Jakob

Emma , schon weg




Pepe, schon weg




Mein neuer Socken "Froschkönig", ebenfalls eine Bestellung nach Maß, muss nur noch verheiratet werden. Übrigens wieder Zitron Trekking XXL, Muster 1 Runde 2re/2 lks und 1 Runde nur rechts und das Ganze immer im Wechsel.

So eine richtige Frühlingsfarbe.......und zufällig auch genau mein Beuteschema...grün/blau. Aber keine Bange Frau H. aus W., ich geb sie schon her, die Frühlingsboten...lach.


Den lieben Wunsch nach einem Spiralschal werde ich auch erfüllen, er ist bereits schwer in Arbeit. Das Garn ist diese wunderbare Kidlana von Lana Grossa, von der ich mir ein Kartönchen gegönnt habe. Aber da, wo ich es gekauft habe, gibt es sicher auch noch mehr.....ich gebs gerne her für diesen schönen Schal......ein feines Wattewölkchen entsteht da gerade. Du kannst dich schon freuen, liebe L....die Hälfte ist fertig.


Und dann hab ich noch ein ganz tolles Geschenk bekommen.

Der nette Herr Zitron hat meine Kolumne zum Thema Dreisatz gelesen und mich angeschrieben. Und weil in meinem Vorrat ein paar Knäuel mit nur 93 Gramm waren und er dies auch nicht in Ordnung fand, kam heute ein Knäuelchen Trekking geflogen. Aber nicht irgendeines, neiiiin, eines aus der neuen Kollektion, die kommt aber erst im April.

Er schreibt mir in einem sehr lieben Brief, dass ich das Knäuel natürlich schon verstricken darf, auch im blog darüber schwärmen oder schimpfen (lach) kann, aber es bitte bitte noch nicht zeigen soll. Nöööö, mach ich nicht, Herr Zitron, aber die Farben sind superklasse, für mich sogar mit Blau, und ich bin total stolz, dass ich diesen Prototypen in die "Zitronenschachtel" legen kann.
Mit einem Augenzwinkern schrieb er, "Frau Pingel" (den Namen hab ich jetzt bei Zitrons wohl auch weg) könnte ja jetzt ausrechnen, wieviel Knäuel Trekking ich jetzt nach diesen geschenkten 100 Gramm verstricken müsste, ohne ein Minus in meiner persönlichen Zitronbilanz zu haben: Mach ich doch gerne......wenn also 5 Knäuel ein Minus von 28 Gramm haben und ich das als Durchschnittwert für alle weiteren Knäuel nehme, dann müsste ich 18,9 Knäuel verstricken......na, bis dahin gibts vielleicht wieder eine neue Kollektion und wir fangen mit der Rechnerei von vorne an....
Danke schön, Herr Zitron für dieses besondere Geschenk.
Erkenntnis der Woche:

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)
Ach du meine Güte, der Artikel ist aber lang geworden..tja, wo das Herz von voll ist! Aufwachen Mädels.....es ist geschafft für heute!
Wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder......