Donnerstag, 29. Januar 2009

I walk the line....

....bin den rechten Weg gegangen.... gestern schon.....für mich.....und ihr habt mir dabei geholfen.

DANKE schön.....

Andrea



Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
(Konfuzius)

Mittwoch, 28. Januar 2009

Von einer Unbekannten und ihrem Eimer voll Dreck

Seit letzten Sonntag bin ich gedanklich sehr schwer beschäftigt mit einer email, die ich an diesem Tage erhalten habe.

Sie stammt von einer mir völlig unbekannten Person (sie hat nicht anonym geschrieben, ich weiß den Namen, aber ich kenne sie nicht!!!!), ist auch nicht persönlich an mich gerichtet, sondern trägt die Anrede: Hallo liebe Bloggerin. Auch die email-Adresse in der dazu vorgesehenen Zeile ist nicht die meine. Daraus ist nur zu schlussfolgern, dass mehrere Adressen diese mail bekommen haben unter dem BCC-Feld, damit man nicht die einzelnen Adressaten sehen kann. Auch aus diesem Grund gehe ich schwer davon aus, dass auch einige von euch am Sonntag diese Post erhalten haben.


Seit ich diesen Brief gelesen habe, fühle ich mich, als ob mir jemand einen riesengroßen Eimer voll Dreck über den Kopf geschüttet hat, sich nett dafür bedankt hat und genauso schnell aus meinem Leben wieder verschwunden ist, wie er sich Eintritt verschafft hat. Ich aber stehe jetzt mit dem brisanten Inhalt alleine da und bin völlig kopflos, wie man mir das antun konnte.


Eine mir nicht bekannte Person denunziert eine andere mir ebenfalls nicht persönlich bekannte Person, die aber ein blog hat, das ich lese und manchmal kommentiere, mit sehr sehr sehr privaten Dingen, die mir als "Hallo liebe Bloggerin" in 115 Zeilen ungefragt und schonungslos mitgeteilt werden. Ich bin immer noch ziemlich fassungslos. Mittendrin plötzlich diese 4 Zeilen:
Ich weiß natürlich nicht, ob Sie dies alles überhaupt interessiert?!
Ob Sie das alles nicht schon längst wissen?!
Und - womöglich für völlig normal halten?!
Wenn dem so ist - dann tut es mir sehr leid, dass ich Sie belästigt habe.
Und dann gehts textmäßig weiter im Denunziantentum...........ist das nicht ein Unverschämtheit???????


Hier geht es nicht darum, über Wahrheit oder Unwahrheit des Inhalts nachzudenken.
Mir geht es um die Unverfrorenheit, fremde Menschen einfach ungefragt als Mülleimer für die eigenen Probleme mit anderen Personen zu benutzen...genau...ich fühle mich benutzt. Ich meine das wirklich sehr ernst......
Was aber treibt jemand dazu, so eine mail überhaupt zu schreiben? Ist die Person so abgebrüht oder so verzweifelt oder stimmt da wohl was überhaupt nicht im Oberstübchen?
Und was ist mit dem Emailopfer, muss man ihm nicht sofort mitteilen, dass da etwas Übles läuft im www?
Aber tritt man damit nicht eine Lawine los, über die man selbst gar keine Kontrolle hat? Was hat man überhaupt damit zu tun? Und welche Reaktion erwartet der Absender denn jetzt und ist er sich bewußt, was er damit bei mir angerichtet hat....never?!!
Ich könnte ihm ja jetzt ein mail schreiben, wie Scheiße ich das Ganze finde, aber das hätte wieder eine Reaktion zu Folge und ich hab da keine Lust drauf, es geht mich nichts an und ich will auch nichts darüber wissen. Melde ich mich persönlich, wäre meine eigene Grenze auch überschritten und hätte nur noch mehr mails und noch mehr ungefragte Infos und noch mehr Frust .
Denn mit Grenzen einhalten hat der Absender ja nicht viel im Sinn. Zum Schluss der mail wird noch erwähnt, wie schön all die gestrickten Dinge sind, dass einige Ideen schon abgeschaut wurden und ein fettes DANKE für Aufmerksamkeit und Geduld......als wären all die anderen Worte gar nicht geschrieben worden.......ich könnte brechen! Mancher wird jetzt denken, was macht sie denn heute für einen Wind, soll sie doch die mail löschen und gut ist. Ich versuchs ja, aber es sitzt irgendwie wie ein Stacheln in meinem Kopf.


Da ich ein sehr gewissenhafter Mensch bin, habe ich wegen einer einzigen mail ein riesengroßes Problem und einen kleinen Augenblick hab ich darüber nachgedacht, ob ich mein blog schließe...... und mich aus dem Internet zurückziehe........


Aber was mache denn ich jetzt mit dem ganzen Eimer voll Dreck?


In WOLLkenlos hab ich jetzt mal ganz klein mit meiner Kinderkollektion LITTLES begonnen.


Für eine Freundin habe ich kleine Hüttenschuhe gestrickt und sie war sowas von "Hin und Weg", dass ich die Schühchen auch in meinen shop genommen hab. Sie sind 100% trage- und strampeltauglich durch das hohe Bund und dazu finde ich sie auch noch richtig nett. Die Grundanleitung findet ihr hier, ich hab sie aber abgeändert. Heute zeige ich euch die Modelle für die kleinen Jungs.......



Frederik



Lukas




Michel , schon weg

Sören

Kasper, schon weg



Mein kleiner shop versteht sich ja als Fundgrube für kleine Accessoires und Mitbringsel. Zu denen gehören ja auch ausgefallene Schals. Hab mal wieder ein wenig rumdesignert und dabei ist dieser Kurzschal entstanden.

Piano



Erkenntnis der Woche:

Derjenige, der das sauberste Hemd trägt, ist das grösste Schwein.

(Friedensreich Hundertwasser)

Und das gilt auch für Klaus Zumwinkel, Ex-Manager und Neu-Vorbestrafter und jüngstes Beispiel für Gier und Gewissenlosigkeit. Und jetzt wird geknatscht....aber was soll ich sagen, meine Mitleidtüte ist leer, alles draufgegangen fürs Dschungelcamp...schade aber auch!

Bis nächsten Mittwoch......

Mittwoch, 21. Januar 2009

Vom Dreisatz und seinen Folgen

Heute widme ich mich in meiner Kolumne nach Jahren der Schulabstinenz dem Thema Mathematik - genauer dem Dreisatz. Und dazu gibt es natürlich einen Grund und auch eine Geschichte.

In der Vorweihnachtszeit bat mich meine liebe Freundin Moni wieder um das Stricken von 5 Sockenpaaren in ebenfalls 5 verschiedenen Größen für ihre Verwandtschaft in den Staaten. Darunter war auch ein sehr großes Paar in 45/46 für den "Ben Cartwrigh"t der Ranch im Wilden Westen, seines Zeichens Familienoberhaupt und Dad von 3 ebenfalls zu bestrickenden, fast erwachsenen Kindern (Adam, Hoss und Little Joe...glaubt ihr nicht?....ist auch nicht so!) Ich hatte auch noch einen schönen Braunton von meinem Lieblingssockengarn Zitron Trekking XXL.
Ich kann gar nicht genau sagen warum...aber ich habe das Knäuel gewogen. Man braucht ja jeden Zentimeter bei dieser Bigfootgröße und siehe da: 97 Gramm, keine 100. Jetzt bin ich bei weitem nicht der geizige Typ, aber ich hätte schon gerne das, was ich auch gekauft und bezahlt habe.

Und jetzt kommt Dreisatz........

Wenn 100 Gramm 420 Meter haben, dann hat 1 Gramm 4,2 Meter. Wenn dann 3 Gramm fehlen, sind das wahnsinnige 12,6 Meter. Und aus 12, 6 Metern krieg ich ja jede Menge Socken, na ja gut, nicht ganz, aber eine Sockenspitze für die großen Socken ganz ganz locker.


....und jetzt seine Folgen.......

Ich hab dann mal Herrn Zitron angeschrieben und am gleichen Tag hat er mich daheim angerufen, um mir dieses Phänomen zu erklären. Übrigens ein sehr netter Mann, sehr bemüht um seine Kundschaft... ganz ehrlich.

Es kann wegen der Heizungsluft und dem dadurch resultierenden Austrocknen der Wolle, die ja durch den Transport durch Wind und Wetter und vielleicht anderen Raumtemperaturen an den jeweiligen Aufbewahrungsorten eines Knäuels Feuchtigkeit gezogen hat, zu kleinen Veränderungen in der Grammzahl kommen. Darum lägen meine 97 Gramm noch im Normbereich. Aha!

Jetzt läßt mir sowas ja keine Ruhe und Frau Pingel wollte einfach mal wissen, ob alle Sockengarnhersteller Knäuel unter 100 Gramm verkaufen und ob die Klimatheorie auch dort zutrifft.
Darum hab ich jedes meiner Sockengarne gewogen und zwar ohne Banderole, denn diese wiegt für ein 100Grammknäuel auch schon 2 Gramm und für ein 50iger 1 Gramm und in den meisten Fällen komm ich auch überhaupt nicht dazu, diese aparten Banderolen zu verstricken....kleiner Scherz am Rande.
Für alle Garne habe ich die gleichen Bedingungen geschaffen, denn alle lagern seit geraumer Zeit im selben Zimmer und in der selben Kartonage. Und ich habe mich natürlich über den ordnungsgemäßen Zustand der Waage informiert, ebenso den Gegenbeweis mit der Waage meiner Mutter durchgeführt.....einzig die Protokollierung des wissenschaftlich höchst ernsthaften Experiments für die Strick- und Bloggerscene durch einen Notar meiner Wahl hab ich mir gespart...ich bin jung und brauch das Geld.

Hier sind die Ergebnisse:

Zitron Trekking XXL

Bestand 5 Knäuel á 94, 96, 96, 93, 93 Gramm. Fehlende Gramm insgesamt: 28 Gramm


Lana Grossa Meilenweit stile


Bestand 3 Knäuel á 110, 106, 107 Gramm.....ach, schau an. 23 Gramm zuviel.


Ich habe vor längerer Zeit eine interne Info bekommen, dass die stile mehr als 100 Gramm auf dem Knäuel hat, weil einige Partien von Lana Grossa aus Versehen 5 fach anstatt 4 fach versponnen wurde, mag also daran liegen und meine könnten dazugehören, sie sind auch dicker im Faden.

Lana Grossa Meilenweit TWO IN ONE



Bestand 2 Knäuel á 105 und 101 Knäuel..... + 6 Gramm, sie ist aber definitiv 4 fach, jawoll!



Regia, verschiedene

Bestand 4 große Knäuel á 92, 94, 96 und 102 Gramm - 4 Gramm zu wenig
10 x50 Gramm K. Fasset á 48, 48, 50, 48, 48, 48, 49, 48, 48, 46 Gramm- 19 Gramm minus
Regia, uni
Bestand 2 Knäuel á 97 und 98 Gramm - 5 Gramm minus



Red Heart




Bestand 3 Knäuel á 101, 100, 99 Gramm- aha...


Verschiedenes




Bestand 1 Knäuel Regia 6 fach (150) á 147 Gramm - 3 Gramm zu wenig

1 Knäuel Rellana Flotte Socke á 99 Gramm - 1 Gramm zu wenig

1 Knäuel Lana Grossa multi jacquard (50) á 50 Gramm


Wollmeisen



Bestand 2x (150) á 160 und 159 Gramm- +19 Gramm




gekaufte Selbstgefärbte


Bestand 2 Stränge (100) á 99 und 99 Gramm - 2 Gramm minus


Doppio aus der wollerey




Bestand 1 Strang (100) á 101 Gramm - + 1 Gramm

Diese Zahlen bedeuten jetzt für meinen Sockengarnvorrat: ein Minus von 62 Gramm gegenüber einem Plus von 49 Gramm.

und jetzt kommt wieder der Dreisatz.....

1 Gramm sind 4,2 Meter, ergo sind 62 Gramm stolze 260, 4 Meter, die ich zwar gekauft und bezahlt, aber nicht bekommen habe.

und 49 Gramm sind 195,8 Meter, die ich zwar erhalten, aber nicht bezahlt habe.

.....und seine Folgen......

alles bleibt, wie es ist, die Neugier ist befriedigt und sollte ich nochmal Bigfootstrümpfe stricken müssen, nehm ich nur noch 6fach Wolle...alles andere ist eh nur Masochismus.

Klaus hat mich gefragt, was ich denn kaufen würde: 100 Gramm oder 420 Meter?!?! Gute Frage! Denn daraus könnte ich ein neues Experiment starten: Hat denn jedes Knäuel auch 420 Meter..........aber das ist dann sicher etwas übertrieben, Frau Wollwelt...tztztz. Und eigentlich kann ich die Frage auch so beantworten: Ich möchte 100 Gramm kaufen. Und wie seht ihr das denn so grundsätzlich???


Mein Kuscheltuch feiert Bergfest und ich zeige euch darum heute auch mal wieder ein Bild. Was anderes hab ich auch nicht zu zeigen, aber alle fertigen Aufträge sind fertig und bereits verschickt.

Erkenntnis der Woche:

Frauen siegen, indem sie sich scheinbar ergeben.

(Peter Ustinov)

Mittwoch, 14. Januar 2009

Eine Tüte Mitleid

Mein Mitleid für alle Durchgeknallten dieser Woche hält sich im Rahmen. Wen ich damit meine?
Ehrlich Mädels, da brauch ich nicht lange überlegen: Die Gewinner sind eindeutig die Bewohner dieses Dschungelcamps, jene Z-Promies, für die ich ganz ehrlich fast keine Worte finde. Und ich fürchte, das wird Marcel Reich-Ranicki jetzt aber nicht gänzlich unbeschadet überstehen, genau wie alle anderen Fernsehkonsumenten, die nicht wegen eines IQ von unter 10 die Körner vom Hof picken und dabei unentwegt gackern.

Leider kann man sich überhaupt nicht vor Informationen aus dem Camp schützen, denn egal, ob man ins Internet geht, den Fernseher anstellt, Radio hört oder die Zeitung liest: die Luft ist voll davon und für mich ist es das primitivste und dämlichste Fernsehformat, dass wir zur Zeit zu bieten haben........
Gestern Abend lief dann endlich mal ein Film für alle leidgeprüften klimakterischen Frauen dieser Welt: Die Hitzewelle -Keiner kann entkommen. Leider hab ich den Inhalt fehlinterpretiert und konnte zu keinen neuen Erkenntnisse für mich kommen......ich muss wohl weiter schwitzen, leider!
Etwas mehr Mitleid habe ich da schon für die armen Vernachlässigten, von denen in dieser Kolumne berichtet wird. Ich hoffe auch auf euer ganzes Mitgefühl!!!! Zum Vergrößern bitte anklicken.

Auch wenn ich euch mit meinen Mützen langsam langweile, zeige ich meinen aktuellen Kundenauftrag trotzdem, denn diesmal ist sie etwas anders. Ich hab sie nämlich gefilzt.

Maja

Gestrickt aus Lana Grossa Millefine und Lana Grossa Kidlana. Da sie mir im 1. Anlauf zu groß geworden ist, hab ich sie einfach gefilzt, denn mit der Kidlana ging das wunderbar. Millefine hat ja eine Superwaschausrüstung und bei den Voraussetzungen hab ich mich einfach getraut.....und gewonnen.

Jetzt hat sie durch das Filzen der Kidlana auch einen tollen Stand und gefällt meiner Frau H. aus W. auch sehr gut, sie ist nämlich die neue Besitzerin.

Genau wie ihre bestellten Strümpfe, in die ich mich auch verliebt habe. Hier bei Tageslicht im Schnee......ist das nicht ein Feuerwerk an Farben?!


Der 1. Strumpf ist fertig und und Frau Wollwelt ist zufrieden, doch auf diesem Foto sind die Farben etwas zu blass.... .Der 2. Strumpf ist auch fast fertig und die Arbeit damit erledigt.

Hier ist die Anleitung, aber ich hab sie etwas verändert. Ich hab mich für Lana Grossa Meilenweit stile und Regia natural look in der Farbe Mandarine entschieden, jeweils 2 Reihen im Wechsel. Verstärkte Ferse und Spitze uni, 40 cm lang.

@Gila: Keine Bange, ich stricke doch auch für mich, das Tuch Kuschel z.B. Und fürs Frühjahr ist schon was in der geistigen Planung. Winterklamotten aber hab ich mehr als genug im Schrank.


Im Juli 2008 hab ich euch gepostet, dass in der Wollweltküche etwas Feines brodelt.
O-Ton: Zusätzlich laufen hier im Wollwelt-Labor noch einige Versuchsreihen, die noch der strengsten Geheimhaltung unterliegen und erst veröffentlich werden, wenn mein Professor grünes Licht gibt. Da kann man sich aber im Herbst auf was Schönes freuen.......

Professor hat die Ampel jetzt auf Grün geschaltet und ich freue mich riesig, euch "Lea" vorzustellen, ein wunderbarer Westenentwurf von Frau Wollich....auch wenn es Winter darüber geworden ist.


So hats angefangen......natürlich für mich in Grün, Blau und hellem Petrol.

Ein tolles Muster hat Dagmar sich da überlegt, schaut selbst........

Und natürlich auch ein ganz ausgefallenes Design...findet ihr nicht?!


Ich trage meine Lea viel und gern, meistens nur mit einem weißen Shirt zu Jeans, im Sommer zu weißen Leinenhosen.



Und wieder einmal wurde aus einzigartigem Wollerey-Garn auch ein einzigartiges Strickstück.

Ihr könnt euch schon freuen, denn gerade werden wunderbare Kits aus Doppio oder Meline zusammengestellt, die ihr dann sehr bald mit Anleitung in der Wollerey kaufen könnt.

Erkenntnis der Woche:

Wer interessieren will, muß provozieren.

(Salvador Dali)

Ich seh euch nächsten Mittwoch..........................

Mittwoch, 7. Januar 2009

Die 1. Woche in 2009

Eine Woche ist dieses Jahr schon alt und endlich tritt wieder Normalität in den Alltag. Draussen ist der Winter da, es ist alles schneebedeckt, hell und klirrend kalt. Frau Busch ist wieder nach Hause, mein Büdchen wieder im Normalzustand.......also alles wieder auf START gestellt und ich bin echt selber gespannt, was sich im Hause Wollwelt jetzt so Woche für Woche ereignen wird.
Dass Martin Schmitt nach Jahren der Erfolgslosigkeit wieder in Innsbruck aufs Treppchen geflogen ist, freut mich wirklich. Noch mehr würde mich freuen, wenn er nach der Weltmeisterschaft mit seinen 31 Jahren seine Karriere mit diesem würdigen Abgang beenden würde und sich mal richtig satt essen könnte.......
Dass unser Bobbele mich ja mit seinen Liebeseskapaden öfter mal ziemlich aufregt wißt ihr ja, aber ehrlich......diese Lilly hat doch auch nicht alle Latten auf dem Dach, oder? Da holt dieses rothaarige Frettchen Frau Schokobraun doch immer dann wieder aus dem Sack, wenn ihm nach ihr lüstelt oder wenn der Ostwind bläst oder was auch immer und.... sie lächelt! Himmel, dieser Mann muss Qualitäten haben, die er vor uns erfolgreich immer im Verborgenen hält für den ultimativen Überraschungseffekt. Wenigsten hab ich als Blondine jetzt keine Schweißausbrüche mehr, wenn das Telefon klingelt.......Blödchen sind zwar noch in, aber Blondies sind wohl out....
Und Lothar Matthäus hat auch mal wieder die Frau für die nächsten 15 Monate gefunden und sie geheiratet. Gott sei Dank sind Ferien, sonst hätte er ihr für die Schule noch eine Entschuldigung schreiben müssen.....
Gestrickt wurde natürlich auch und wie versprochen kunterbunt. Geht alles in meinen shop.
Delilah, die Kühle

Lila Stulpen aus Angora, das Bündchen mit Zitron Trekking XXL. Wunderbar weich und warm.


Kalahari


Coats hat ein neues Garn, es heißt RED HEART Sport socks color. Es wird in der Türkei hergestellt und ich wollte wissen, ob es identisch ist mit der Regia, die ja auch von Coats ist. Im Griff finde ich es etwas dünner, das Knäuel ist bei 100 Gramm und 410 Metern Lauflänge auch größer, weil lockerer gewickelt. Verstricken läßt es sich aber wunderbar, es ist weich aber griffig, sehr angenehm. Ich bin zufrieden und werde die noch vorhandenen 3 Knäuel gerne verstricken.

Vivi, das blaue Wunder



Da hat sich Frau von Welt doch heimlich meine Lieblingsohrringe gemopst, aber gut, sie passen ja auch hervorragend zur neuen Mütze. Sie ist auch irgendwie der perfekte Blautyp, genau wie ich. Gestrickt aus einer 100% Merino von Schachenmayr und wieder die Makomer aus der Wollerey .

Im Moment kocht in der Wollweltküche viel Orange.....davon erzähl ich euch dann nächsten Mittwoch.

Erkenntnis der Woche:

Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens.

(Friedrich Nietzsche)

Meine Gedanken und sicher auch die euren sind im Moment fest bei Antje und Lina.........

Und heute hat unser Prinz seinen 21. Geburtstag.