Mittwoch, 15. April 2009

Von der wilden Tilly und Judith, dem dummen Huhn

Es war einmal.....

an einem Ostersonntag anno 2009 in einer kleinen Stadt am Niederrhein.

Der Hochnebel lag über dem menschenleeren aber vogelreichen Park am Stadtrand, die traurige Sonne schaffte es nicht, ihn zu durchbrechen. Man konnte dem Ruf eines Käuzchens und dem TOKTOKTOK des Buntspechts lauschen. Die Luft war schwer und pollenschwanger. Es war scheißekalt und der blöde Kachelmann hatte mal wieder das falsche Wetter angesagt, der Doofkopp.....

In einem kleinen Knusperhäuschen aber lebte Frau Wollwelt mit ihrem Mann. Sie war guter Dinge, sang fröhlich in ihrer weißen Schürze ein Liedchen und rührte in ihren Kochtöpfen. Sie schnibbelte Schalotten, Paprika, Radieschen, Schnittlauch, rote Mangoldblätter und verschiedene Salate, wendete Hähnchenbrüstchen mit Estragon, Wein, Orangensaft und Rahmchampignons in der Pfanne und rührte eine Quarkspeise mit Cappuchino, Sahne und Amaritinis fleißig im Kreise. Sie bruzelte so vor sich hin, schüttete ein Glas Wein in die Pfanne und ein weiteres in den Koch und trällerte ziemlich laut alle Lieder mit, die das alte Radio so spielte. Und nein, die Sahne wurde nicht sauer........wohl aber Herr Wollwelt, der ja soviel Tamtam am frühen Morgen nicht so wirklich leiden kann! Also weiter jetzt....

Frau Wollwelt hatte zu diesem Osterfeste ihre Eltern eingeladen zum gemeinsamen Mittagessen und war sehr schwer mit den Vorbereitungen beschäftigt. Der Tisch wurde frühlingsbunt eingedeckt, die Gläser poliert und das Besteck auf Hochglanz gebracht.
Doch dann......

gerade will sie die Salatschüssel auf den geschmückten Tisch stellen, da sieht sie sie!!! Wie ist sie denn dahin gekommen? Geheimnisvolle Dinge geschehen in dem kleinen Haus am Niederrhein....
Frau von Osterhäsin hatte sich in ihr Sonntagskleid gehüllt und stand mitten auf dem Tisch. Und was war das?!?!?!....da hatte sie doch ihr kleines quirliges Hasenmädchen Tilly mitgebracht und Tilly sprang lustig im Kressebeet auf und nieder...tztztz......ja, war das denn zu glauben !!!! Bunte Eier lagen auf dem ganzen Tisch herum und die Kresse flog nur so durch die Luft...oh weia.

Frau von Osterhäsin hatte ihre liebe Müh, die Kleine aus den Kräutern zu fischen, und es war auch bis zum Kaffee noch nicht geschafft......Tilly hatte einen starken Willen, da war gaaaaar nix zu machen!!! Auch der stolze Hahn Jakob und seine schüchterne Henne Judith konnten nichts ausrichten, zumal das dumme Huhn auch überhaupt nicht von den goldenen Schokoeiern aufstehen wollte. Es wurde ein reges Treiben auf der Ostertafel, denn noch mehr Besuch kam ins Haus geflattert: Frau Stubenfliege, Ihre Hoheit - die Hummelkönigin, Hannah - das Rotkehlchen, aber...sie sind nur kurz geblieben, heute keinen Appetit auf Marmorkuchen, Florentiner und Eierlikör. Thekla, die alte Hausspinne aus der oberen Etage rechts hinter der Gardinenstange, war noch satt vom Karfreitagsinsekt und kümmerte sich wenig um das Getümmel unter ihrem Spinnennetz. Obwohl......die leckere Hummelkönigin hatte sie sofort erspäht hinter den dicken Gleitsichtgläsern.

Und so war dieser Ostersonntag wie ein lustiger Tag auf dem Bauernhof, allen hat es gut gemeckt, die Köchin war am Nachmittag auch wieder nüchtern (Scherz!!!) und nach einem Spaziergang zum Abschluss sind alle Menschen wieder ihrer Wege gegangen........aber Frau von Osterhäsin, das quirlige Hasenmädchen, das dicke Huhn,der stolze Hahn und die alte Spinne sind geblieben und wenn sie nicht gestorben sind, dann......springt Tilly immer noch in meiner Kresse rum!!!!
Leider hab ich nach den Vorbereitungen für ein Essen mit der Familie selbst immer üüüberhaupt keinen Hunger mehr.....ich glaube, nächstes Jahr muss meine Mama mal wieder kochen........


Die ersten Ohrringe für den Verkauf sind fertig! Neugierig?

Ihr wißt ja, wo ihr sie findet.....

Frau Wollich hat den Sockennotstand ausgerufen!!! Aber klar Dagmar......da kann man doch was machen. Der 1. ist schon fertig, natürlich aus Doppio. Größe 42, Frau W. aus E. lebt auf großem Fuße.

Und mein Tuch "Kuschel" liegt in den letzten Zügen, endlich.....Nächste Woche kann ich es sicher zeigen.

Erkenntnis der Woche:

Als wir noch dünner waren, standen wir uns näher.

Georg Kreisler (*1922), östr. Kabarettist u. Komponist

Euch allen mal wieder von Herzen eine schöne Woche und immer schön brav bleiben......
Eure ANdrea

Kommentare:

Nina hat gesagt…

Hallo Andrea


wir sind immer brav:-)

Herzlichst
Nina

Ann hat gesagt…

Guten morgen Andrea...da gebe ich Nina recht...wir sind wiiiirklich immer brav...!! Deine Socke sieht wieder mega toll aus.
Liebe grüsse Ann

strickliese-kreativ hat gesagt…

Liebe Andrea,
du bist ja Ostern schon früh am werkeln gewesen. Dein Speiseplan hat mir übrigens sehr zugesagt.
Und lass die Hasenkinder ruhig mal ein bisschen frech sein. Sie freuen sich so des Lebens, da können sie gar nicht anders.
LG von Inken

Rina hat gesagt…

Wow Andrea, du hattst ja echt tierische Ostern.....

Liebe Grüsse von der Rina, die eigentlich immer brav ist :-)

colette hat gesagt…

moin andrea...ääähhh...ich bin nicht immer brav...schlimm??...ich geh jetzt zu dawanda und such mir ohrringe aus...so...ganz liebe grüße auskiel...colette

Regina Regenbogen hat gesagt…

Ich war nicht so brav, habe viel geschlemmt und ein bissel zugenommen.

Das wird aber jetzt wieder runter diätet ;-)

Die Ohrringe sind toll.

LG
Reginsche

Sockenanja hat gesagt…

... wunderbar - ich könnte weiterlesen und lesen und lesen :-) - ganz brav natürlich ;-).

Die Ohrringe sind hübsch geworden! Ich glaube, ich muss mich doch mal am Filzen versuchen.

Liebe Grüße;
Anja

wolltrunken hat gesagt…

Was für eine allerliebste Geschichte wieder, Frau Wollwelt! Erinnert mich irgendwie an alte Kinderbücher - "Der Wind in den Weiden", "Sommerfest im Walde", Janoschs Tiger und Bär ...

Und jetzt gehe ich die Ohrhänger genauer betrachten.

Liebe Grüße

von Birgit

Strickwolke hat gesagt…

Hallo Andrea.
Wunderschöner Kommentar.
Tolle Ohrringe.
Liebe Grüsse
Lucia

Wollich hat gesagt…

Liebe Andrea,
da hast du aber schön erzählt! Das Wasser lief mir im Munde zusammen und all das Gehoppel und Gezappel war allerliebst beschrieben. Vielleicht solltest du doch mal ein Buch schreiben?
MEIN Sock sieht ja schön aus, das ringelt so lustig! Muss ich mir unbedingt für neue Färbungen merken.
Liebe Grüße
Dagmar