Mittwoch, 21. Januar 2009

Vom Dreisatz und seinen Folgen

Heute widme ich mich in meiner Kolumne nach Jahren der Schulabstinenz dem Thema Mathematik - genauer dem Dreisatz. Und dazu gibt es natürlich einen Grund und auch eine Geschichte.

In der Vorweihnachtszeit bat mich meine liebe Freundin Moni wieder um das Stricken von 5 Sockenpaaren in ebenfalls 5 verschiedenen Größen für ihre Verwandtschaft in den Staaten. Darunter war auch ein sehr großes Paar in 45/46 für den "Ben Cartwrigh"t der Ranch im Wilden Westen, seines Zeichens Familienoberhaupt und Dad von 3 ebenfalls zu bestrickenden, fast erwachsenen Kindern (Adam, Hoss und Little Joe...glaubt ihr nicht?....ist auch nicht so!) Ich hatte auch noch einen schönen Braunton von meinem Lieblingssockengarn Zitron Trekking XXL.
Ich kann gar nicht genau sagen warum...aber ich habe das Knäuel gewogen. Man braucht ja jeden Zentimeter bei dieser Bigfootgröße und siehe da: 97 Gramm, keine 100. Jetzt bin ich bei weitem nicht der geizige Typ, aber ich hätte schon gerne das, was ich auch gekauft und bezahlt habe.

Und jetzt kommt Dreisatz........

Wenn 100 Gramm 420 Meter haben, dann hat 1 Gramm 4,2 Meter. Wenn dann 3 Gramm fehlen, sind das wahnsinnige 12,6 Meter. Und aus 12, 6 Metern krieg ich ja jede Menge Socken, na ja gut, nicht ganz, aber eine Sockenspitze für die großen Socken ganz ganz locker.


....und jetzt seine Folgen.......

Ich hab dann mal Herrn Zitron angeschrieben und am gleichen Tag hat er mich daheim angerufen, um mir dieses Phänomen zu erklären. Übrigens ein sehr netter Mann, sehr bemüht um seine Kundschaft... ganz ehrlich.

Es kann wegen der Heizungsluft und dem dadurch resultierenden Austrocknen der Wolle, die ja durch den Transport durch Wind und Wetter und vielleicht anderen Raumtemperaturen an den jeweiligen Aufbewahrungsorten eines Knäuels Feuchtigkeit gezogen hat, zu kleinen Veränderungen in der Grammzahl kommen. Darum lägen meine 97 Gramm noch im Normbereich. Aha!

Jetzt läßt mir sowas ja keine Ruhe und Frau Pingel wollte einfach mal wissen, ob alle Sockengarnhersteller Knäuel unter 100 Gramm verkaufen und ob die Klimatheorie auch dort zutrifft.
Darum hab ich jedes meiner Sockengarne gewogen und zwar ohne Banderole, denn diese wiegt für ein 100Grammknäuel auch schon 2 Gramm und für ein 50iger 1 Gramm und in den meisten Fällen komm ich auch überhaupt nicht dazu, diese aparten Banderolen zu verstricken....kleiner Scherz am Rande.
Für alle Garne habe ich die gleichen Bedingungen geschaffen, denn alle lagern seit geraumer Zeit im selben Zimmer und in der selben Kartonage. Und ich habe mich natürlich über den ordnungsgemäßen Zustand der Waage informiert, ebenso den Gegenbeweis mit der Waage meiner Mutter durchgeführt.....einzig die Protokollierung des wissenschaftlich höchst ernsthaften Experiments für die Strick- und Bloggerscene durch einen Notar meiner Wahl hab ich mir gespart...ich bin jung und brauch das Geld.

Hier sind die Ergebnisse:

Zitron Trekking XXL

Bestand 5 Knäuel á 94, 96, 96, 93, 93 Gramm. Fehlende Gramm insgesamt: 28 Gramm


Lana Grossa Meilenweit stile


Bestand 3 Knäuel á 110, 106, 107 Gramm.....ach, schau an. 23 Gramm zuviel.


Ich habe vor längerer Zeit eine interne Info bekommen, dass die stile mehr als 100 Gramm auf dem Knäuel hat, weil einige Partien von Lana Grossa aus Versehen 5 fach anstatt 4 fach versponnen wurde, mag also daran liegen und meine könnten dazugehören, sie sind auch dicker im Faden.

Lana Grossa Meilenweit TWO IN ONE



Bestand 2 Knäuel á 105 und 101 Knäuel..... + 6 Gramm, sie ist aber definitiv 4 fach, jawoll!



Regia, verschiedene

Bestand 4 große Knäuel á 92, 94, 96 und 102 Gramm - 4 Gramm zu wenig
10 x50 Gramm K. Fasset á 48, 48, 50, 48, 48, 48, 49, 48, 48, 46 Gramm- 19 Gramm minus
Regia, uni
Bestand 2 Knäuel á 97 und 98 Gramm - 5 Gramm minus



Red Heart




Bestand 3 Knäuel á 101, 100, 99 Gramm- aha...


Verschiedenes




Bestand 1 Knäuel Regia 6 fach (150) á 147 Gramm - 3 Gramm zu wenig

1 Knäuel Rellana Flotte Socke á 99 Gramm - 1 Gramm zu wenig

1 Knäuel Lana Grossa multi jacquard (50) á 50 Gramm


Wollmeisen



Bestand 2x (150) á 160 und 159 Gramm- +19 Gramm




gekaufte Selbstgefärbte


Bestand 2 Stränge (100) á 99 und 99 Gramm - 2 Gramm minus


Doppio aus der wollerey




Bestand 1 Strang (100) á 101 Gramm - + 1 Gramm

Diese Zahlen bedeuten jetzt für meinen Sockengarnvorrat: ein Minus von 62 Gramm gegenüber einem Plus von 49 Gramm.

und jetzt kommt wieder der Dreisatz.....

1 Gramm sind 4,2 Meter, ergo sind 62 Gramm stolze 260, 4 Meter, die ich zwar gekauft und bezahlt, aber nicht bekommen habe.

und 49 Gramm sind 195,8 Meter, die ich zwar erhalten, aber nicht bezahlt habe.

.....und seine Folgen......

alles bleibt, wie es ist, die Neugier ist befriedigt und sollte ich nochmal Bigfootstrümpfe stricken müssen, nehm ich nur noch 6fach Wolle...alles andere ist eh nur Masochismus.

Klaus hat mich gefragt, was ich denn kaufen würde: 100 Gramm oder 420 Meter?!?! Gute Frage! Denn daraus könnte ich ein neues Experiment starten: Hat denn jedes Knäuel auch 420 Meter..........aber das ist dann sicher etwas übertrieben, Frau Wollwelt...tztztz. Und eigentlich kann ich die Frage auch so beantworten: Ich möchte 100 Gramm kaufen. Und wie seht ihr das denn so grundsätzlich???


Mein Kuscheltuch feiert Bergfest und ich zeige euch darum heute auch mal wieder ein Bild. Was anderes hab ich auch nicht zu zeigen, aber alle fertigen Aufträge sind fertig und bereits verschickt.

Erkenntnis der Woche:

Frauen siegen, indem sie sich scheinbar ergeben.

(Peter Ustinov)

Kommentare:

Kreativ-Gabi hat gesagt…

Das ist wirklich ein Ding.....So genau habe ich das nicht gewogen, aber ab und zu Mal habe ich meine Wolle auf die Waage gelegt, wenn ich mir nicht sicher war, ob die Wolle reicht...Und meistens hatte ich bißchen mehr als 100 Gr. Danke für dein Bericht...Werde vieeleicht meine Vorräte auch mal testen..mal schauen, was da raus kommt.

strickliese-kreativ hat gesagt…

Liebe Andrea,
das war wirklich höchst interessant. Ich habe ja selber noch eine große Schublade voll selbst gewickelter Wolle, die ich allerdings "nur" mit einer Küchenwaage gewogen hatte *lol* Ständig mache ich mir Sorgen, dass die Lauflänge nicht stimmen könnte und sich jemand beschwert, lediglich eine und eine halbe Socke davon gestrickt zu haben. Nach einem Anruf einer Dame kann ich jedoch aufatmen: "Ach, hätten sie noch ein kleines bisschen von der "Men in black"? Ich hatte von dem Knäuel noch so viel übrig, dass ich mir ein zweites Paar Socken gestrickt habe. Es fehlt nur ein ein kleines bisschen für die letzte Spitze."
So nett der Herr von der Fa. Zitron auch sein mag, sein Argument mit der Raumtemperatur finde ich lächerlich. Was soll Frau denn tun, damit die Wolle nicht "schrumpft"? 1 x die Woche mit Wasser besprühen?
LG Inken

Heike hat gesagt…

Dein Kuscheltuch ist traumhaft schön!!
Deine Feststellungen zum Wollgewicht waren mir nicht neu und ich glaube, so ist das auch bei anderen Artikeln. Hast Du schonmal das kg abgepackte Äpfel nachgewogen?? Ich lasse sowas lieber.
Ich bin damals auch darauf gekommen weil die Wolle für die großen Socken nicht reichte. Mir persönlich ist das jetzt eigentlich egal, den ich stricke höchstens bis Gr.42 - da reicht das Garn immer.
Der Herr Zitron ist wirklich ein richtig Netter! Kann ich nur bestätigen...
Du hast übrigens einen schönen SoWo-Vorrat.

LG Heike

Wollich hat gesagt…

Liebe Andrea,
das ist ja ein Ding! Tatsächlich hängt es ein wenig mit der Luftfeuchtigkeit zusammen, denn manche Stränge, die ich selbst gehaspelt und dann gefärbt habe, wiegen nach dem Färben und Trocknen WENIGER als vorher. Echt jetzt. Deshalb hasple ich immer ein wenig mehr, nur zur Sicherheit ;o)
Aaaber die Doppio! Die bekommen wir fertig gehaspelt auf Strang und ich binde sie zusätzlich an drei Stellen ab (dieses Gewischt wäre dann auch noch abzuziehen!). Da muss ich wohl mal mit dem Lieferanten sprechen!
Empörte Grüße
Dagmar

Tanu hat gesagt…

Yep, auch ich kaufe lieber 100 Gramm.
Dieses Phänomen ist auch schon der ein oder anderen Tuchstrickerin aufgefallen bei Wolle, die aus fernen Landen kam*ggg*
Auch da wurde mit der Feuchtigkeit argumentiert.
Meine Meinung:
Wenn man weiß, dass die Wolle auf Feuchtigkeit so krass reagiert(deine Sowo-Wiegereien sprechen dagegen, aber egal), sollte man vielleicht einfach ein bisschen mehr wickeln...
Für neue experimente empfehle ich allerdings den Discounter mit dem großen A am Anfang.
Mein Männe macht sich mittlerweile den Spaß, da alles abgepackte in der Obst- und Gemüseabteilung nachzuwiegen.
Sein einsamer Rekord war da die Zwiebelkiste...
In jedem geprüften Beutel waren minimum 200 Gramm zuwenig drin...
Es ist nicht immer so krass.
Allerdings könnte man auch da mal mit dem Dreisatz und der umgesetzten Menge rechnen, wieviel da eingespart wird....
Liebe Grüße

Tanu

Wollich hat gesagt…

Nachtrag: du hast das Etikett mitgewogen, das wiegt auch knapp 2g!
Weiterhin empörte Grüße
Dagmar

Andrea hat gesagt…

Liebe empörte Frau Wollich,
musst deinen Liefernaten nicht auffressen....sind alles Nettogewichte und damit gehört deine Doppio doch mit 4,2 Metern zu den Gewinnern des Experiments.
Alles ist in bester Ordnung.

Andrea

Birgit hat gesagt…

Hallo, Andrea!

Dein Kuscheltuch wird sowas von superschön - einmalig! Ich überlege gerade - eigentlich hätte ich mir, wenn der Umzug erst geschafft ist, ja eine Belohnung verdient, und da könnte ich mir vielleicht die Zutaten für so ein Tuch ... hmmm ...

Die Dreisatzrechnerei könnte man ja noch unendlich fortführen, z.B. "Nach wievielen Knäulen mit Mindergewicht hätte ich ein vollständiges 100-g-Knäuel eingebüßt?" usw, usf ... sehr interessant - und mal wieder äußerst amüsant zu lesen!

Liebe Grüße

von Birgit

Regina Regenbogen hat gesagt…

Ich habe die Wolle mangels Digitalwaage auch noch nie nachgewogen. Ist aber interessant. Ich denke, dass das echt auch bei Lebensmitteln so ist - leider.

Da ich nur Gr. 38 trage reicht mir die Wolle auf jeden Fall. Also an den Füßen - meine Liebe, nicht dass du auf dumme Gedanken kommst ;-)

Das Kuscheltuch wird ja auch super.

LG bis Mittwoch
Reginsche

ingrid hat gesagt…

Hallo Andrea,
ich habe ja neulich ähnliche Experimente angestrengt... allerdings noch nicht soviele Versuche. Aber ich habe dann den
Feuchtigkeitstest gemacht: ein bereits angestricktes Knäuel durfte dann in der feuchten Nebelluft auf dem Balkon übernachten, wog anschließend 45 g, durfte dann 6 std.
auf der knallheißen Heizung liegen und wog anschließend genau 1 g
weniger, was exakt 2,2222222... %
ausmacht.
Gestern allerdings war die Rechnung einem neugekauften Knäuel
Sowo wiedereinmal: 50 = 47, was
exakt 6 % entspricht.
Ich stelle mir jetzt beim Stricken
vor, wie lange 12,6 Meter sind:
länger als mein ganzes Elternhaus in der Länge misst ....
aber dann tröste ich mich damit,
dass ich offensichtlich in Räumen lebe, die so trocken sind, das wir
gar nie nicht Probleme mit Schimmel
bekommen können.....
Herzliche Grüße
Ingrid

Anonym hat gesagt…

Frau hat mich in Wien auch mal mit der Luftfeuchtigkeit "abspeisen" wollen bei einem 50g Knäuel habe ich 45g gewogen! 10% ?! Ich habe auf den Umtausch bestanden und bekommen. Gewogen hatte ich aber nur, weil das 1 Knäuel schon fast auseinandergefallen ist. Es hat bei allen etwas gefehlt, aber 10% ging nicht durch. Ich muss gestehen dass ich seit dem zum. die selbstgefärbte oder ungewickelte Wolle wiege. Und es gibt niemanden der mit einem Plus liefert - ausser die Wollerey und die gleich mit einem +Plus :-).

WUNDERSCHÖN wird das Kuscheltuch!
liebe grüsse suza

Petra hat gesagt…

Habe mit großen Interesse und einem Schmunzeln auf den Lippen deinen Beitrag gelesen.

Strickwolke hat gesagt…

Hallo Frau K.
Das mit der Wolle ist echt der Hammer. Ich werde meine Wolle auch mal prüfen. Ihr Kuscheltuch ist ein Traum.Dank ihnen bekomme ich die Wolle von meinen Kindern zum Geb. Habe gehört die soll schon unterwegs sein. Freue mich total. Möchte dann auch noch die Lea und die Thuja haben.
LG
Lucia

colette hat gesagt…

irre...irre gut...irre komisch...ich hab mal in einem wollgeschäft gearbeitet und könnte dir einiges erzählen...

Cecie hat gesagt…

regina *prust* das isses! ich trage auch grösse 38! (an den füssen ;o)

liebe frau wollwelt, ich hab auch schon ab und an nachgewogen und war auch ab und an sehr pikiert. manchmal überlege ich, ob ich vielleicht schon mal ein knäuel erwischt hab, das jemand zurückgebracht hat - nachdem er ein paar fehlende meter von innen abgeknapst hat... *grrrrrr*

manchmal ist nichtwissen doch beruhigender. was lernen wir? weiss ich auch nicht.... aber liebe grüsse an dich!

Biggy hat gesagt…

Da kann man nur mehr grinsen, Feuchtigkeit und und und, Ausreden gibts immer. Oder wir kaufen keine Wolle mehr :-)) Scherz beiseite, dein Kuscheltuch wird sehr schön und dein Sockenwollvorat kann sich sehen lassen!!
Muß mal meine Wolle abwiegen :-))
und beim Salzamt Beschwerde einreichen.
Witzige Idee, super Beitrag!
Lg Biggy

Anonym hat gesagt…

... dann wiegen Socken, die an schwitzigen Füßen getragen wurden, also nach dem Tragen mehr ...

Tammina hat gesagt…

Claudia Wollmeise hat es mir einmal so erklärt, daß zwar der Feuchtigkeitsgehalt des Garnes und damit das Gewicht schwankt, jedoch keineswegs die Lauflänge "schrumpft", nur weil das Garn trocknener ist. Und um die LL ging es Dir doch letztlich? Meine Wollmeisen wiegen in 95 % der Fälle mehr, als auf dem Etikett steht. - Eine Digi-Waage sollte m. E. in keinem Strickerhaushalt fehlen; ich käme jedenfalls nicht "ohne" aus. Es gibt immer wieder günstige bei den Discountern.
LG Tammina

Anonym hat gesagt…

Liebe Andrea,

wird die Wolle bei Zitron denn nach Lauflänge abgepackt?

LG Mirjam

Heike hat gesagt…

Hallo Andrea,
schöne Bilder von deinem Kuscheltuch. Ich kann schon förmlich sehen, wie du dich darin einkuschelst und wohlfühlst ...
Danke für die wissenschaftliche Ausarbeitung der Lauflängen unterschiedlicher Hersteller und die Auswirkung auf die Lauflänge - gut zu wissen.
LG Heike

Buecher-undWollkistchen hat gesagt…

Also ein bisschen was ist schon dran an der Sache mit der Luftfeuchtigkeit. Wolle kann bis zu 30% seine Gewichtes an Feuchtigkeit speichern, ohne dass sie sich feucht anfühlt. Deshalb ist man vor einiger Zeit dazu übergegangen, auf den Banderolen auch die Lauflänge des Garnes anzugeben und die Wolle "konditioniert" zu verkaufen.
Allerdings ist auch das mit der Lauflänge so eine Sache, wie ich vor einiger Zeit herausgefunden haben. Da Wolle nicht nur viel Feuchtigkeit speichern kann, sondern auch dehnbar ist, hängt die Lauflänge auch von Einstellungen der Knäuelmaschine ab. Ist die Spannung zu hoch eingestellt, fehlen einige Meter an 420, wenn sich die Wolle nach dem Wickeln wieder entspannt hat.
Wie in so vielen Bereichen ist das eben auch alles relativ. Schade eigentlich, oder?
Grüßle
Kristin

wollixundstoffix hat gesagt…

Soll ich jetzt auch wiegen? Leider leider habe ich vor einiger Zeit unsere sehr genaue Digitalwaage auf den Herd gestellt und somit ausser Funktion gebracht. Wäre ja schon mal interessant, aber so muss ich mich weder ärgern noch kann ich mich nicht freuen - über ein paar Gramm zuviel. Ich stricke weiter unwissend und besten Vertrauens in meinen Wollhändler - nicht dass ich da einen einzigen hätte.
liebe grüße von monika

gudrun hat gesagt…

Hallo,
danke für deinen Handschuhtrostkommentar ; ) !

Deine Wollgewichtsdifferenzgeschichte finde ich total interessant. Wir haben vor 3 Jahren mal aus "Spaß" die Meterangaben von Opal,Regia,LanaGrossa und LangYarn der Sockenwolle nachgemessen. Die Angaben decken sich mit deinen Gewichtserfahrungen.; ) !!
lg gudrun

Nina hat gesagt…

Hallo Andrea
Ob ich auch mal mit der Waage...??

Herzlichst
Nina