Mittwoch, 30. Dezember 2009

Vom wahren Sinn des Lebens:Essen,Sammeln,Spielen,Stricken und Wünschen

Kennt ihr die kleinen Kobolde, die uns nachts immer die Kleider enger nähen? Sie waren dieses Jahr noch nicht hier, die frechen Schneiderzwerge. Es ist ja kaum zu glauben, aber ich hab über die Feiertage tatsächlich kein Gramm zugelegt. Dabei haben die Wollwelts sehr sehr lecker geschlemmt, tun sie ja eigentlich immer, aber Heiligabend gabs sogar 3 Gänge und alle Tage 4 Mahlzeiten....geschnuppt noch dazu und nicht zu knapp, aber!!! Nix ist passiert, ja wie klasse ist das denn?!?!?!Machen sicher Ferien im Schlaraffenland....da gibts ja bestimmt auch mehr Kundschaft..grinsel.

Auf jeden Fall ist die Weihnachtszeit ja irgendwie alljährlich der kulinarische Mittelpunkt des Jahres und gutes  Essen gehört für mich genau wie ein festlich gedeckter Tisch dazu. Und wie in jedem Jahr: Tulpen mit Fichte, meine Lieblingsblumen und in der Vase, wann immer ich welche bekommen kann.



Ich hab ja so einen klitzekleinen Faible für Schutzengelchen, Elche und Rentiere und jedes Jahr wächst meine Sammlung ein wenig. Meistens bekomme ich sie geschenkt, in diesem Jahr auch, und  dann hab ich mich auch noch hoffnungslos verliebt in ihn hier und mir selbst was geschenkt:

Rudi




Rudi ist schon ausgewachsen, also sozusagen raus aus der Pubertät, misst 50 cm und ist wirklich kein Lausbub mehr, sondern ein angenehmer Mitbewohner. Ich finde  diese Tilda-Kollektion herzallerliebst und Rudi braucht sicher im nächsten Jahr noch eine Frau...und so süße Engel gibts ja auch davon......

Montagmorgen um 8.20 Uhr hat der 1. Mitbewohner im Haus den geliebten Bohrhammer wieder angeschmissen, sicher hat es ein Geschenk zum Aufhängen gegeben und da wusste ich es  genau: das ganz normale Leben geht wieder los und ehrlich gesagt wurde es mir nach soviel ruhigen Tagen auch schon etwas langweilig. Das Wetter ist wahrlich mehr als Scheiße, es regnet und regnet und regnet und man kann nicht ohne Schwimmflügelchen vors Loch. Aber .....ich hab ja noch eine Indoor-Beschäftigung!!!

Ihr ist allerdings nie langweilig! Wenn sie nicht gerade schläft, dann spielen wir gerne Verstecken, wobei ich mich selten hinter die Sofakissen klemme und hinter der Couchdecke verkrümel....das sind ihre bevorzugten Stellen. Kissen und Decken gibt es bei Wollwelts mehr als genug und alles wird auch ständig benutzt und so findet unser Adoptivkind auch immer genügend Spielplatz. Mir solls recht sein, wenn sie nächste Woche wieder nach Hause geht wird alles gewaschen und gut ist.



Ja genau, Frau Busch ist auf Weihnachtsferien und ich kann wie immer nicht genug von ihr bekommen. Und bald glaub ich es fest: sie ist keine Katze, sie ist eigentlich ein Erdmännchen!!!




Gestrickt wurde hier über die Feiertage auch ganz schön viel und darum müsst ihr euch jetzt noch mehr Bilderkes anschaun.

Bella Black



Diese kleinen Kurzschals sind ja ganz schön praktisch, wenn man schnell ein warmes Hälschen haben möchte. Anleitung gibts in english hier: Bellas cowl bei ravelry.

Hab mir gleich noch ein längeres Modell zu den Berets gestrickt, das sich auch noch um die Schulter legt. Damit sind jetzt auch alle Reste verstrickt.

Leftover Heather



Diese Mütze hat mir schon lange gefallen und wurde jetzt auch endlich in Angriff genommen. Knit Picks Merion Style ist das Garn der Wahl und man braucht 100 Gramm. Die Anleitung ist von Drops und hier zu finden. Sie sitzt ganz klasse und ist durch das tolle Zopfmuster wunderbar warm und beim Stricken überhaupt nicht langweilig.

Dunja

 






Socken waren auch noch drin, ihr wißt ja, gehen zwischendurch immer. Diese hier gestrickt aus Lana Grossa Meilenweit Arizona.

Pumpkin in winter




Für WOLLkenlos bin ich in der Stulpenproduktion, schließlich ist es Winter und kalt. Im Moment hab ich Lust auf Fair Isle und sportlich, davon sind schon einige auf den Nadeln. Diese hier sind schon fertig und im shop.

St.Moritz



Und neue Maschenmarkierer waren auch nötig. War ja kaum noch was da,aber jetzt gibts neue.




Erkenntnis der Woche:

„Es wird mit Recht ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten.”


Wilhelm Busch (1832-1908), dt. Schriftsteller, Maler u. Zeichner

Meine "Wünsche zum Neuen Jahr"


Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit.
Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid.
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass.
Ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre was.
Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh.
Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du.
Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut.
Und Kraft zum Handeln - das wäre gut.
In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht.
Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht.
Und viel mehr Blumen, solange es geht.
Nicht erst an Gräbern - da blühn sie zu spät.

Ziel sei der Friede des Herzens.
Besseres weiß ich nicht.
Peter Rosegger (1843-1918)

Das alte Jahr ist jetzt bald futsch, drum wünsch ich Euch einen guten Rutsch. Glück soll uns das Neue Jahr gestalten, wir bleiben hoffentlich die alten!

Eure Andrea

Und noch schnell was Wichtiges: Ích habe alle Einträge von euch gelesen, eure DInge bewundert,gelacht, gestaunt, aber ich kann nicht kommentieren. Es liegt nicht an euch, das Problem liegt hier: die cookies werden immer noch nicht zugelassen, warum auch immer, die Einstellungen sind richtig. Sollte mir jemand dieses Problem erklären können oder eine Lösung haben: immer her damit, bevor ich dem Kasten hier das Leben durch einen Flug aus dem Fenster beende...grrrr!!

Sonntag, 20. Dezember 2009

...und noch eine schnelle Mütze.......

In Anbetracht der Notwendigkeit von sogenannten "Lastminute-Weihnachtsgeschenken" hier noch schnell meine jüngste Mützenkreation, mal wieder ein Nachmittagsprojekt und nur aus den Resten der Knitpicks Wool of the Andes der letzten 3 Berets......


Mixed Heather















Geht wirklich ruckzuck!!

Kurzanleitung:

Garn: Knitpicks Wool of the Andes, 50 Gramm/101 Meter, 3 Farben.
Nadeln: Nadelspiel NS 4 und Rundstricknadel NS 5
88 Maschen mit Nadelspiel NS 4 (22 Maschen/Nd) aufnehmen, zur Runde schließen (Maschenmarkierer) und die 1. Runde links stricken. Jetzt mit 2 Farben im Wechsel arbeiten, jede Masche rechts, 12 Runden hoch.
Auf jeder Nadel 5 Maschen zunehmen (27 Maschen/Nd). Ab hier weiter auf Rundstricknadel NS 5 glatt rechts in beliebiger Streifenfolge weiterstricken. (Meine Streifen sind immer 2 Runden). Nach 15 cm ab Anschlagkante erfolgen dann die Abnahmen. Hierzu alle Maschen wieder auf dem Nadelspiel verteilen (27M/Nd) und pro Nadel die 12 M.abheben,13 und 14 rechts zusammenstricken und die abgehobene überziehen. Diese Abnahmen in jeder Runde an der gleichen Stelle wiederholen ( also 11.,10.,9,......abheben), bis insgesamt 4 Maschen übrig sind. Entweder alle Maschen zusammenziehen oder eine kleine Icord stricken.
Wichtig: Die Beretform entsteht durch das Spannen auf einem Essteller, ohne Teller bleibt es eine Mütze.
Yarn: Knit Picks Wool of the Andes, 50 grams/110 Yards
Needles: circular needle US 8 and DPN US 6
Cast on 88 stitches  (22/nd) and join to begin working in the round, beeing careful not to twist.Stitchmarker!
Round 1: p
Round 2-13: k with two colours alternately
Increase 5 stitches every needle (27/nd) and continue knitting on circular needle US 8 in stripes as you please. When work measures 6 inch, take DPN US 6 again (27/nd)and start the decreases: k11, slip one K2tog and pass slip stitch over, k13. Now decrease every round at same place (k10, k9, k8.......) till 4 stitches are remaining, cast off or knit I-cord.
Now blocking on plate.....the beret is finished.


Schönen schneereichen 4. Adventsonntag für euch, muss mich beeilen.....Wintersport fängt gleich an...lach.

Freitag, 18. Dezember 2009

Von Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Wollweltstochter Langstrumpf

Jetzt hab ich doch einige meiner Berets in den shop gestellt, weil ich schon wieder eine neue Lieblingsmütze habe, die ich seit ihrer Erstehung nicht mehr ausziehe. Und weil sie wirklich superschnell an einem Nachmittag zu nadeln ist und vielleicht jemand noch ein Blitzgeschenk braucht, für das sich eine Nachtschicht lohnt........ Voila:

Pippilotta Viktualia


Entstanden aus einem Strang vom wunderbaren Ingeborg Michels Garn in der Farbe Kunterbunt mit NS 6, eigenes Design.



Durch das Muster passt sie auf jeden Kopp, von Schlau- bis Holz...grins! Beweis für Holzkopp:



Sie ist total witzig und fröhlich. Ich muss sie fast antackern, so oft wollte sie mir schon abgeschwatzt werden. Aber nein, m e i n!




Kurzanleitung:

Garn: Naturwolle Ingeborg Michels, Farbe Kunterbunt, 100Gramm/100Meter
Nadeln: Rundstricknadel und Nadelspiel NS 6
72 Maschen mit Rundstricknadel 6 aufnehmen, zur Runde schließen (Maschenmarkierer) und im Muster 1re/1lks stricken, wobei in jeder 2. Runde die rechte Masche eine Reihe tiefer eingestochen wird (wie Halbpatent).
Nach 15 cm  auf Nadelspiel umlegen (18/Nd),glatt rechts weiterstricken und dabei mit den Abnahmen beginnen. Dazu auf jeder Nadel gleichmäßig 2 M. abnehmen (ich habe am Anfang und in der Mitte abgenommen, also ab 1. +2und 9.+10. Masche) und das in jeder Runde an der gleichen Stelle, bis insgesamt 4 Maschen übrig sind. Aus diesen 4 Maschen I-Cord stricken in beliebiger Länge und mit Knoten versehen.
Fertig!

Yarn: Naturwolle Ingeborg Michels, colour Kunterbunt, 100 grams/109 yards
Needles: circular  needle and DPN US 10
Cast on 72 stitches and join to begin working in the round, beeing careful not to twist.Stitchmarker!
Round 1: k1, p1
Round 2: K1 but insert in round 1, p1
Repeat this 2 rounds till 6 inch.
Now k on DPN (18/Nd), decreasing 2 stiches every needle on begin and in the middle (1+2. and 9+10.), every round and same place till 4 stitches are remaining. Knit Icord and knot as you like it.

So, jetzt aber schnell, ist doch Freitag und die Wollweltschen Staubflocken warten auf ihre Vernichtung.....

Eure Andrea

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Von ich, die fertig hat, Polytierschens und Feliz Navidad

Ich habe fertig!!!

Und das aus den verschiedensten Gründen. Aber weil ich ja wahrlich kein Pessimist bin, erstmal das Gute: alle Weihnachtsgeschenke sind gestrickt, gebastelt, gekauft und verpackt. Ich hab alles geschafft, trotz jeder Menge Bestellungen und Bitten, die noch dazwischen geschoben wurden. Alle Postpäckchen sind aufgegeben, die Karten geschrieben und versandt. Und jetzt bin ich ganz stolz auf mich, und bis zum Neuen Jahr nehm ich mir ein kreatives Frei,  kann tun und lassen, was ich will....Weihnachtsferien sozusagen.....endlich.Das heißt nicht, dass ich nicht stricke, aber eben nicht für andere....will mal wieder so rumdesignern. Um die bereits 6 Sockenbestellungen und ein Teststricken kümmere ich mich ab Januar. Ich habe fertig!

Die Weihnachtshappihappiplanung steht, Fleisch ist bestellt, vieles schon im Schrank und im Kühler, also auch hier ist Entspannung angesagt und für meine Eltern, Freunde und uns liegt Verhungern über die Feiertage in schier  nicht erreichbaren Gefahrenzonen. Das Wichtigste zum Überleben für mich ist ebenfalls in ausreichender Menge vorhanden: Mozartkugeln, Spritzgebäck, Rum & Mumm und Kerzen.....ich habe fertig!

Die Oberkrönung hab ich mir gestern mitgebracht und weil es lustig und ein wenig GaGa ist, werd ich es euch auch erzählen. Meine Freundin Rieke hat seit letzter Woche einen Kachelofen! Du meine Güte, das ist ja einfach klasse, so ein warmes kuscheliges Plätzchen vorm Kamin und ich gönne ihr diesen lang gehegten Wunsch und ebenso lang drauf gesparten Luxus von ganzem Herzen...und wir haben ja auch alle was davon. Die Wollwelts mieten ja, also no chance auf einen Kamin, aber so ein bisken Knisterflair hätte ich ja schon gerne....also ab ins Getümmel und DVD angeschafft. Wir haben ja seit der FußballWM 2006 so einen Trümmerfernseher von gigantischem 1 Meter Ausmaß und jetzt hab ich auch was davon, nämlich seit gestern ein nettes Feuerchen auf Augenhöhe...knister,knister...und das sogar in Schleife...und wenn ich mag sogar mit Klassik im Hintergrund...naja...BonJovi gabs nicht.....also lass ich es dauerknistern. Und ich schwöre: ich kann die Wärme auf den Backen Wangen genau spüren! Ich liege auf dem Sofa, lese Dan Brown und höre den Kamin knacken...albern? jepp, ein wenig, aber irgendwie auch schön gemütlich.

Seit Samstag spinnt mein Lappi, habs nur durch Zufall gemerkt, weil ich mich im Wurzelimperium nicht einloggen konnte. Bis Sonntagabend gabs dann eine mail nach der anderen mit dem support des Spiels, die ich hier echt mal loben muss wegen der endlosen Geduld. Nach 24 Stunden sind wir dann dahintergekommen, dass die Zwerge nichts dafür können, denn z.B. bei Flickr, Photobucket, blogs mit captcha-Abfrage komm ich auch einfach nicht mehr rein...wer weiß, was da noch alles kommt. Das Problem sind die cookies, sie werden einfach nicht mehr zugelassen. Meine Einstellungen sind richtig, aber es geht nicht. Auch nicht an Männes PC, der ein anderes Betriebssystem hat und einen anderen Browser benutzt...keine Ahnung, was da los ist. Vielleicht ist es ein Unitymediaproblem, aber es ist mir nicht gelungen, dort mal jemand an die Mupfel zu kriegen, die gebührenpflichtige Warteschleife hab ich nach 10 Minuten verlassen......Geld ausgeben schaff ich schon alleine, da brauch ich keine emotionslose Computerlady mit ewig gleicher Leier. Auf eine mail hab ich noch keine Rückmeldung...also: Ich habe fertig!!! Soll mir das blöde Internet doch gepflegt den Buckel runter rutschen, ich hab auch noch andere schöne Hobbys...und da hab ich mich jetzt noch ladylike ausgedrückt!

Ach ja, Hobbys...da war doch noch was.......ah ja, die letzten Strickstücke, 3 Mützen.

Für Leonis Weihnachtswunschmütze bin ich extra nach H & M gedackelt, um mir den Grund der Begierde mal näher anzuschaun. Sowas trägt Jungvolk also, wenn man 20 ist, ok, wenns schee mocht! Von vorne merkt man nix......



von hinten wirds dann irgendwie anders....lach.




Kurzanleitung


88 Maschen hab ich mit NS 5 aus Schachenmayr Bravo (100% gewünschte Polytierschen) auf einer kurzen Rundstricknadel aufgeschlagen, Muster 1re/1 lks, wobei in jeder 2. Runde die rechte Masche eine Reihe tiefer eingestochen wird (ähnlich wie Halbpatent) . Nach 40 cm werden nur noch normale 1re/1lks auf NS 4 gestrickt, ab 43 cm in jeder 2. Runde jede 2. Masche abgenommen und zum Schluß bei 45 cm  die restlichen Maschen zusammengezogen. Noch schnell ein dünnes schwarzes Gummi in den Rand einziehen, alle Fäden vernähen....perfekt!

Yarn: Schachenmayr BRAVO, 100% Polyacryl, 50grams/164yards

Needles: 16´´ circular needle US8
                 DPN US6
Cast on 88 stitches on circular needle US8 and join to begin working in the round, being careful not to twist.
Stitchmarker!

Round 1: k1, p1

Round 2: K1 but insert in round 1, p1
Repeat this 2 rounds till 16 inch.
Now k1, p1 every round on DPN US6 till 17 inch.
Beginn decreasing (k2 tog) till 18 inch.

Cut the yarn and weave end through remaining stitches.

Ready!

 Einfach   zu stricken und wohl total hipp beim jungen Gemüse!!





Und eins muss auch mal gesagt werden: schön warm ist sie!!! Und sie wiegt ca. 120 Gramm, ist also auch nicht schwer. Und für den Kopf ist  Polyacryl eigentlich auch egal, höchstens die Haare fliegen, aber Gestank gibt es nicht. Leonis dicke lange Mähne passt wunderbar  rein. Die zwar langen, aber fipsigen  Stangenlocken von meinereiner auch, stehen aber nach dem Ausziehen, als hätte ich die Finger in der Steckdose oder wenigsten einen Carpenterfilm gesehen..




Noch 2 Berets sind dazu gekommen, damit ist das Slouchy Springtime Beret jetzt auch genug verstrickt worden und ein anderes Muster darf mal ran...gibt doch soooo schöne. 



Bei dieser Mütze kann man auf dem Foto auch mal wunderbar sehen, wie ich die Anleitung umgeändert habe am Abschluss...sieht doch klasse aus...wie ein Blümchen...nett!












Erkenntnis der Woche:


„Mein sehnlichster Weihnachtswunsch: Kain und Abel würden einen Nichtangriffspakt schließen und alle Menschen wären Brüder.”

Marianne Sägebrecht (*1945), dt. Schauspielerin u. Kabarettistin




Ich möchte euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest wünschen mit allem Piff und Paff, so, wie ihr es gerne hättet. Kein Braten soll anbacken, kein Pürree versalzen sein , Süßigkeiten für alle!!! Alle Gäste sollen gesund und munter sein und die Nichteingeladenen schön daheim bleiben. Es soll dicke Flocken schneien, jeder soll es warm und gemütlich haben. Der Wein soll nicht aufgehen und der Tannenbaum nicht brennen, sondern duften und strahlen. Die Tischgespräche sollen nicht enden und Freunde und Familie sollen noch lange an euer schönes Weihnachtsfest denken.

Wir lesen uns wieder am 30.12., denn dann wünsch ich euch was Schönes fürs kommende Jahr.


So, und jetzt hab ich endgültig fertig....

Eure Andrea

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Von Frauen von Welt, 6 Zentimetern und dem Traum aus Peru

Haa!!!.........Besinnliche Adventszeit....pffft......von wegen!!!

Ich hab ja sowas von Ärger!!! Ich weiß ehrlich nicht, womit ich das jetzt schon wieder verdient hab!! Dabei hab ich es nur gut gemeint, wollte sie nur schonen, die Gute!! Und jetzt? Stocksauer ist sie auf mich, spricht kein noch so klitzekleines Wörtchen mehr mit mir und hat auch die anderen angesteckt:

Mein Personal spinnt.......ich fass es nicht und das gerade jetzt im Weihnachtsgeschäft!!! Drrama, Drrrama, Drrrrama!!!

Frau von Welt ist beleidigt, schon wieder mal!! Meine Güte, sie ist ja noch sensibler als ich, dieses immer perfekt geschminkte, aber ziemlich glatzköpfige  zickige Supermodel aus dem Hause Coco Chanel Wollwelt. Und sie hat den Rest der Belegschaft  fest im Griff, das kleine aufmüpfige Köppken!

Da haben meine Mitarbeiter doch Tatsache einen Betriebsrat gegründet, weil sie ja mittlerweile zu sechst sind:

Frau von Welt - Model für Mützen, Stirnbänder und Hüte
2 eiskalte Füßchen - Modelle für Socken und Strümpfe
Schnucki die Babypuppe - Model für Babymützen und Hüttenschuhe
Grazia die Bambusvase - Model für Tücher und Schals
schneeweißes Tellerchen - Model für Ohrringe und Lesezeichen
Herr Wollwelt -  Logistik und Versand

Frau Wollwelt -  Idee & Design, Public Relation und Marketing

Und nur, weil ich jetzt 2x eine Mütze mit mir anstatt MyLady gezeigt habe, macht sie mir das Leben zur Hölle. Ich hab schon alles probiert, sie kratzt und beißt wie Naomi Campell, was soll ich nur machen? Früher war sie ja richtig schinant, hat sich immer geziert beim Fotografieren, ließ mit Absicht die Mützen über die Augen rutschen und heulte unentwegt, weil sie keine schönen Haare hat wie andere Mädchen. Ich hatte schon erwogen, ein Haarteil zu kaufen, aber sie konnte sich mit der Farbe nicht entscheiden........ich sags ja....diese Supermodels sind nicht so einfach zu händeln.

Und jetzt moppert sie nur rum, will  "Gehaltserhöhung für Alle" und zwar keine kleine!! Sonst ging sie in den Hungerstreik und die anderen wären da sicher solidarisch!! Das ist doch Erpressung vom Feinsten, oder?!?! Sie ist doch eh nur so ein Coctailtomatengerippe, hat einen Umfang von 51cm, wenn sie jetzt nicht nur die Arbeit sondern auch noch die Nahrung verweigert...Junge,Junge, dann krieg ich sicher richtig Ärger mit der Berufsgenossenschaft!  Wirtschaftskrisenargumente hab ich angebracht- ist ihr alles wurscht, sie ist stinkig!

Aber was will sie eigentlich----es gibt jedes Jahr einen großen Betriebsausflug, pünktliche Gehaltszahlungen, Umsatzbeteiligung, freie Kost und Logie, regelmäßige Fortbildungensveranstaltungen in ganz Deutschland von der Nordsee bis zum Bodensee. Ich halte ihr Zimmer sauber und warm, bezahle die GEZ für ihren Zweitfernseher, ihren knallroten Lippenstift und ihren Mascara und für alle Annehmlichkeiten im Atelier Wollwelt  seh ich doch von Madame keinen Penny.

Seit Tagen red ich gegen eine beleidigte Mauer: Ich hätte doch nur BiIlder von mir gemacht, weil unsere Leserinnen dann genau sehen könnten, wie die Mützen sitzen. Schließlich wäre das doch von ausgesprochener Wichtigkeit. Ich würde   doch auch lieber Pullis und Schals und Mützen am lebenden Objekt anschaun, sieht doch alles ganz anders aus, als würde das Gestricksel nur auf einem Tisch liegen. Und ihr Kopf wäre doch etwas klein für meine Mützen, denn meiner  sei eben dicker, gute 6 cm sogar.

Ach du meine Güte, falscher Text!!! Meine Argumente interessierten sie soviel, als würde in Las Vegas ein Flipper ausfallen....."Das käme ja alles nur davon, dass sie nicht die schönen Haare hätte wie die Grazien von LÓreal und ich hätte ja üüüberhaupt keine Ahnung, wie sehr sie leiden würde, schließlich wäre es ihr Job und ich hätte sie einfach ignoriert und meine 57cm behaarte Sturheit würden ja jetzt auch mal beweisen, welchen Dickschädel ich hätte und überhaupt möchte sie nach Paris, da wären ihre Chancen auf eine weltweite Modelkarriere um ein Tausenfaches besser als in der Wollwelt !!!"

Ihr seht, es nutzt alles nichts, ich muss mich nach einer Lösung in Form einer Perücke umschaun, sonst krieg ich hier keine Ruhe mehr. Schließlich hänge ich ja an ihr, auch wenn sie mich zur Zeit ziemlich nervt. Und ich könnte ja mal einen Betriebsauflug an die Seine und den Eiffelturm in die 2010-Planung aufnehmen.....

Ich hab meine Wollvorräte  mit Mützengarnen aufgefüllt: alle für mich....so ist der Plan!!!! Diese wunderbaren Garne von Knitpicks Merinostyle und Wool of the Andes sind eingezogen, werden auch schon aktuell zu Berets vernadelt, es soll ja kälter werden. Oben liegt Merino und unten Wool of the Andes, wobei hier die Farben nicht uni, sondern dezent mit einem 2. Ton gefärbt sind...toll.



In Birgits Dawanda-shop hab ich noch 100% Lammwolle ergattert, die ich ja soooo liebe. Auch das gibt was Warmes über die Ohren, da such ich mir eine feine Anleitung  raus.




Des lieben Frieden willen hat Frau von Welt  heute die Exklusivrechte am Fotoshooting und ihren großen Auftritt. Sie zeigt euch die ersten 2 Mützen für mich, hoffe ich mal. Da ich das Muster auswendig kann und viel Wintersport schauen durfte, kennt ihr das Beret ja schon zu genüge, aber mir gefallen sie alle. Es wäre nett von euch, wenn ihr Madame Zickenlady was Nettes sagen könntet......mit mir spricht sie ja nicht, aber ich finde, die Berets stehen ihr wirklich gut...auch ohne Haare. Die Namen für meine Mützen sind auch die Namen der KnitPicks Wool of the  Andes Farben, sie gefielen mir so gut.

Sapphire Heather





Lake Ice Heather






Die Beretform bekommen meine Mützen ja erst nach einem schönen Saunagang und anschließender Entspannung auf einem Essteller. Ich kann dieses Garn für Mützen nur wärmstens empfehlen, bei Knittybitty kann man es günstig erstehen. 2 Knäuel reichen für 1 Beret.

Aufgestachelt hat Frau von Welt auch die "eiskalten Füßchen", nur eines war bereit, sich allzu gnädig und nur unter dem Versprechen eines freien Nachmittags in der Vorweihnachtswoche zu einer Fotossession zur Verfügung zu stellen. Das andere steht beleidigt im Regal und weigert sich beständig, dieses zu verlassen. Nun gut, geht auch mit einem, tztzt!

Daddy




Online Supersocke Highland color, sehr schönes Sockengarn, ohne Knoten und flott zu verstricken.

Becky



Regia Pompon, g r u s e l i g zu stricken!!! Aber wunderschön anzusehen und als Couchsocke der Hit.

Damit bin ich jetzt fast fertig mit den Weihnachtsbestellungen und stricke mir Mützen, bis der Arzt kommt. Nachweihnachtsaufträge sind zwar auch schon da, aber darum kümmere ich mich ab Januar.

Neue Lesezeichen für Wollkenlos hab ich auch noch gemacht, denn mein kleiner shop war live mit meiner Lieblingsschwägerin auf einem Nikolausmarkt und die "kleinen Geschenke" sind ziemlich dezimiert....schön!!!



Erkenntnis der Woche

„Auch wenn man kein heller Kopf ist: in der Adventszeit geht einem ein Licht nach dem anderen auf.”

Verfasser unbekannt.

Kommentare, emails und Anrufe an Frau von Welt gebe ich natürlich unverzüglich weiter. Außer heute, da muss sie bis zum Abend warten, denn ich bummel heute mal über den Weihnachtsmarkt auf Schloß Moyland und weil sie so doof war diese Woche, muss sie zuhause bleiben. Diese Fortbildung mach ich ohne alle, die können ja ne nette gemütliche Betriebsratssitzung einberufen.....

Tschüß ihr Lieben

Eure Andrea

Und......ganz schnell....einen hab ich noch...nö, bin nicht stur, ich doch nicht...... aber nicht verraten ....klick und duck und weg!



Mittwoch, 2. Dezember 2009

Vom kleinen weißen Ampullen, dem Lichterhorschti und einem Mützen-Déjà-vu

Immer wieder muss ich feststellen, dass das Fernsehen uns tatsächlich manipulieren kann. Alle Medien können das natürlich, haben sie schon immer getan und werden es auch immer tun. Aber gerade in der jetzigen Zeit merke ich, dass ich auch nicht so immun dagegen bin, wie ich immer denke.

Ich schaue ja sehr selten TV, ausser Wintersport, jajaja....das ist die Ausnahme. Aber normalerweise wird das Gerät von mir gar nicht angestellt, dass erledigt Männe am Abend und für mich ist dieser auch früh zu Ende, denn ich bin Frühaufsteherin und spätestens um halb 10 im Land der Träume.
Wenn ich tagsüber zuhause bin, dann ist entweder Stille oder ich höre eine schöne CD, manchmal auch Radio. Oft hab ich ja Besuch von lieben Freunden und dann ist es eh laut genug.  Habt ihr das eigentlich  auch: Je älter man wird, desto geräuschempfindlicher ist man?   .....huch abgeschweift, ok, weiter gehts ..... 
Am Abend dann gibt es dann  Nachrichten und schon bin ich bedient: Ich will die ausnahmslos fürchterlichen Katastrophen überhaupt nicht wissen. Kein Tag ohne Tote im Straßenverkehr, gequälte Kinder, von ihrer Familie erstochene junge Migrantenmädchen...und ich frage mich mal wieder, in welcher Welt wir hier eigentlich leben. Aber darum gehts heute gar nicht....

Manipulation erlebe ich durch die Medien z.B. in puncto Wuzzeschnuppen (Schweinegrippe nach knit two purl two ), dessen geplante kollektive Ausrottung durch einen umstrittenen Impfstoff und ich ärgere mich über das ganze emotionale Tohuwabohu - so ein Heckmeck. Immer, wenn ich denke: Nee, machste nicht!, ist jemand verstorben und wupp fragt mein Großhirn: Soll ich denn jetzt nicht lieber doch?

Nochmal drüber geschlafen kommt es mir dann aber doch alles wieder irgendwie spanisch vor und ich frage mich, wieso diese Meldung gerade dann kommt, wenn die Gesundheitsämter auf jeder Menge Impfdosen  und damit Millionen Euronen sitzen bleiben, weil keiner kommt. Die Lösung dann einen Tag später: Der besorgte Bürger rennt und will sofort geimpft werden, sogar der Impfstoff wird mächtig  knapp und das  vor 3 Tagen noch gleichgesinnte Deutschland schreit empört auf, weil man 14 Tage warten muss auf die nächste Lieferung von Schweinegrippenerregern in kleinen weißen Ampullen, gemischt mit "Wasweißichwas". Der neue Gesundheitsminister kommt schon in die 1. Nöte, denn der Deutsche will nicht länger warten, das Zeug muss sofort in den Oberarm, obs nun brenne oder nicht!!!! Sofortiges Treffen mit den Verantwortlichen der Pharmaindustrie: was vor einer Woche noch keiner haben wollte, ist jetzt wichtiger als sauberes Trinkwasser in Afrika.....lächerlich!!! Hat aber bestens geklappt mit der Manipulation, nicht?!?! Die Lager sind leer und ich frage mich, wie wohl ein Körper reagiert, der schon Viren in sich hat und noch eine Dröhnung davon bekommt, denn für eine Impfung muss man zu 100% gesund sein, schließlich soll jede Zelle gegen die injizierten H1N1 Bösewichter schöne gesunde Abwehrkörper bilden. Er macht also praktisch diese Infektion live und in Farbe Fieber durch.....das nennt man dann wohl Impfkomplikation!

Spätens aber nach dem 1. Impfopfer, über das dann ziemlich zeitnah berichtet wurde, denke ich dann wieder: Nee, machste nicht!!! Und auch in der Bevölkerung wächst erneut die Unsicherheit über den Impfstoff, der 24 Stunden vorher noch das Heil der Welt und die scheinbar einzige wirksame lebensrettende Maßnahme gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit bedeutete. Klasse, jetzt hat die Industrie auch wieder Atemluft und kann neue  Röhrchen schütteln.

Wirds dann eine Weile ruhiger um die befürchtete 1. Pandemie des 21. Jahrhundert, weil Opels Hin und Her und Überhaupt und das Desaster beim FC Bayern  wichtiger zu sein scheint....alles prima, ich bin mir ganz sicher: Nee, machste nicht, hast genug Gift im Körper, das noch abgebaut werden muss, das dauert eh noch Jahre, wer weiß, was der flott im dem Reagenzglas verquirlte  Impfstoff so alles anstellt, eine Grippe ist ja jetzt auch nicht der Weltuntergang und die Viren,auch nicht potenziert, willste einfach nicht, basta!!!

Und nun das: Seit einiger Zeit hört man nix mehr  zu diesem Thema, gar nix!! Watt is denn nu los? Alle Redakteure für die Sparten Familie, Gesundheit und H1-23 und N2-67 etwa alle an Windpocken erkrankt?!?! Hat denn die Varizellenimpfung nicht angeschlagen? Keinen Pieps hört man - kann die Pharmaindustrie etwa die Gehälter nicht mehr bezahlen und musste kollektiv in die Insolvenz, weil unsere Angie den extra für die Regierung angerührten wirkstoffbeschleunigerbefreiten Coctail  nicht so toll verknausert  und deshalb die Milliardenstaatskredite gecancelt hat, die Manager aber auf ihre Weihnachtsboni in 7stelliger Höhe beharren, schließlich wollen Frau, Kinder und Geliebte was unterm Weihnachtsbaum und das koooostet!!! 

Ich aber bin mir immer noch ganz sicher:

Nee, machste nicht! Und dieser Meinung sind auch 81% von euch! Und jetzt will ich erst recht keinen mehr, zuviel ????, was man wegen der Eile denn nun reingepackt hat in die kleinen weißen Ampullen.

Ich wasch mir halt oft die Hände, ess viel gesundes Obst, Gemüse und noch gesündere Schokolade, lauf viel an der frischen Luft, geh 1x mehr mit dem Lappen über die Türklinken. Das passt schon.......so, jetzt ist der Ärger raus und ab jetzt bin ich auch nicht mehr so angezickt...lach.



Denn jetzt kommt was vom Horsti.

Aaalso: "Sushi ist auch keine Lösung" war einfach toll, ein massiver Angriff auf alle Muskeln, die man zum Sichkaputtlachen zur Verfügung hat, denn dieser Rommerkirchener Jung hat nicht nur das Kochen drauf, er ist auch ein wunderbarer Entertainer, der sein Publikum über 2 Stunden auf einem einzigartigen Grinselevel halten kann, nur mit seinem Wortwitz und seiner Mimik.....puh, welch ein Satz!!!

Er jedenfalls liebt wie ich die saisonale Küche und veralbert mit einem lausbubenmäßigen Augenzwinkern alle Modetrends zum Thema Kochen....Fleur de sel, Fonds, exotische Gewürze, geschäumte Suppen und vieles mehr.......für ihn ist Salz halt Salz, Brühe ist Brühe, Milch hieße ja schließlich auch nicht Kuhfond und eigentlich reicht wie früher das schon von seiner heißgeliebten Mama benutzte Sextett : Salz, Pfeffer, Paprika, Majoran, Thymian und Curry, um jede Menge sehr schmackhafter Gerichte zuzubereiten, in denen natürlich niemals Butter oder Sahne fehlen dürfen.

Dieser Abend war keine Kochshow, obwohl es natürlich Kartoffelpü und Gurkensuppe gab, auch für uns zum Probieren, aber eigentlich war es Comedy vom Feinsten, aus dem wahren Leben und jeder hat sich wiedererkannt in einer der vielen Geschichten, die dieser sympathische Mensch zu erzählen wusste...ich hab mich  sehr wohlgefühlt.

Es war mein Weihnachtsgeschenk für meine Freundinnen und ich hab allen Dreien eine große Freude machen können, denn sie kannten nur den Termin, der Rest war eine Überraschung.

Und jetzt wirds wollig!


Vorsicht, ihr habt jetzt ein Dé-jà-vu......gleiche Bilder, andere Mütze, ich hab mir nämlich auch eine  gestrickt (dachte ich, aber man hat sie mir schon wieder abgeluckst..lach). Ein fröhliches Schwarz, kann man ja immer brauchen!!!Und da ich mittlerweile stolze Besitzerin von 3 Tageslichtlampen bin, kann ich adlermäßig auch dunkle Farben strixseln, wo immer ich mich niederlasse. Die Anleitung natürlich  wieder nur im Groben genommen, diesmal 3er Rippen und der Abschluss ganz glatt rechts.





Das Garn der Wahl ist diesmal die "Millefine" von Lana Grossa, eine superwash ausgerüstete völlig kratzfreie Schurwollmischung, die mit 5er Nadeln zu einer warmen Mütze wurde. Diesmal ist sie etwas mehr slouchy, damit ich die Haare auch hochgesteckt gut untergebracht bekommen. Verbrauch ca. 70 Gramm, man merkt die Dinger überhaupt nicht aufm  Kopp.



Jetzt könnte es eigentlich mal endlich knackekalt werden, ich bin gerüstet. Aber ehrlich gesagt juckt es mächtig in den Fingern, ich hätte sie gerne auch noch in viiiiiieln anderen Farben, so klasse finde ich diese pfeilschnelle Handarbeit, 1 Wintersportnachmittag oder 2 Strickabende...feddisch!!! Aber meine Zeit vor Weihnachten ist sowas von knapp......





Erkenntnis der Woche:

„Freunde sollte der Mensch schon haben, sonst wird es wirklich kalt in der Welt. Ohne die wirklich gute, enge Herzensfreundin, die alles versteht, über Jahre alles mitkriegt, alles erzählt und tröstet und getröstet wird, ohne diese Freundin ist das Leben trübe.”


Elke Heidenreich (*1943), dt. Autorin u. Moderatorin

Toktoktok...aufwachen...ich will nur noch tschüß sagen....psst,gaanz leise...bis nächste Woche....ok, weiterschlafen...war ja heut wirklich ein langer Text...

Eure Andrea

Mittwoch, 25. November 2009

Von gestählten Sixpacks, tauben Ohren und wenigstens 3000 Kalorien

Ich bin fremdgeküsst, sozusagen gechippendalekissed...lach. War das eine Gaudi, wirklich, haben die Jungs echt gut gemacht.
Die tolle Show war eine Mischung aus Livegesang, Livemusik und Männerstrip mit wahrlich ansehnlichen Körpern.....da jabet nix zu meckern!! 1500 Frauen hatten mächtig Spaß und 1 entdecktes völlig verschüchtertes Einzelexemplar von  Mann mit Kontrollzwang für seine Angebetete hat gelitten wie Hund...selbst schuld, oder?! Eine blonde Mittvierzigerin hat zwar beim 1. Takt mit dem Kreischen begonnen und nach dem letzten erst wieder aufgehört, was mich nicht weiter gestört hätte, wenn sie nicht direkt hinter meinem linken Ohr gesessen hätte...uiuiuih, das ging bis in die letzten Gehirmwindungen.  Vor mir  die Riesenboxen, die 1,5 Stunden ihr Äußerstes gegeben haben, denn wir hatten Karten für die 1. Reihe. Ich war auf jeden Fall total    t a u b, absolut doof auf beiden Ohren!!!!!!!!!!
So manches tiefdekoltierte und overkneegestylte blonde junge Gemüse schaffte es durch beständiges , anstrengendes und eigentlich ziemlich unerotisches "Brust raus und Bauch rein" tatsächlich auch auf die Bühne und durfte dort für den Preis einer kleinen Peinlichkeit auch mal hautnah aufgepumpte Muskeln und frischen Männerschweiß geniessen.......ich hab mich köstlich amüsiert.
Später wollten die cowboys dann ein bisschen spielen, sprangen von der Bühne und ich musste mit Kevin, den ich euch letzte Woche vorgestellt hab, ein bisschen twisten und erntete zum Schluß auch noch das unerwartete spontanes  Küsschen! Ich hab doch gesagt, dass ich mir ihn mal näher anschaue.........
Auf jeden Fall hatten alle Prachtexemplare wahrlich Spaß an dem, was sie dort machten und das konnte man auch spüren. Und zum Schluss boten sie an, dass die Ladys näher zur Bühne kommen sollten.....und als wäre es ein Konzert von Robbie Williams nochmal Riesengekreische und ein Strom zur Bühne...da war ich echt platt, alles zwischen 18 und 68 machte sich auf den "JakobsWeg". Jaja....und wehe, wenn sie losgelassen!!!!!
Ich hätte euch ja gerne ein paar Fotos gegönnt, aber die durchweg weibliche und gefährlich bissige Security hat die Taschenkontrolle ziemlich eng gesehen, Digis und selbst Parfüm - und Deoflaschen wurden rigoros einkassiert, damit den beachboys da oben auf der Bühne mal ja keiner einen eilig gebastelten Molotowcoctail in die blonde Mähne oder tiefer gelegenes schmeißen konnte .....lach.
Ein Dreifachhoch an den Ehemann von Rieke, der uns 4 Mädels zu diesem Abend eingeladen hat und schon vor 1 Jahr die Karten besorgt hat.

Gestrickt hab ich Kleinigkeiten, die ich euch aber gerne zeige.

Da wäre zunächst Reni, eine neue Mütze für die Trägerin dieses Namens und ein bestelltes Weihnachtsgeschenk. Da sie hier nicht liest, kann ich sie schon zeigen.



Gestrickt aus ca. 60 Gramm Knit picks Merino Style in einem schönen Lila, mit 3,5 und 4er Knitpro-Nadeln nach der Anleitung für  das Slouchy Springtime Beret auf diesem blog. Ein paar kleine Veränderungen hab ich vorgenommen, der Zopf war mir zu fipsig, die Abnahmen hab ich anders verteilt und den Abschluss hab ich auch anders gestrickt.



Nach dem Stricken fand ich sie ein wenig klein, aber nach einem schönen Bad in Wollwaschmittel und dem Spannen über einem Essteller ist sie perfekt!!! Da kann man mal wieder sehen, wie wichtig doch das Spannen ist. Davon mach ich sicher noch mehr........und dieses Garn ist auch ein optimales Mützengarn.



Passend dazu gibts auch noch ein Paar Stulpen, damit ist das Set komplett und die Beschenkte ab Weihnachten muckelig warm eingepackt. Das Perlmuster der Mütze hab ich wiederholt, Schaft schwarz abgesetzt und geschnürt werden diese Teilchen mit lilafarbiger Seidenschnur, etwas glänzend. Eine Anleitung gibts nicht, ist ein Eigenentwurf. Die junge neue Trägerin wird in der Uni mit den leicht verruchten Stulpen sicher ein wenig auffallen......

LadyLeila




Noch ein  paar Stulpen, ebenfalls in lila und für meinen shop, sind auch fertig geworden. Gestrickt aus Zitron Trekking XXL und 3er Nadeln. Das Bund hat ein dezentes Zopfmuster, ansonsten Rippe mit Daumenloch.

Verena




Und natürlich auch wie immer Socken, diesmal aus Online Supersocke Cotton stretch auf 2,5 knitPro in Größe 42. KLassische 2er Rippen, immer wieder schön für Herrensocken.



Ansonsten ist hier immer noch alles gesund und munter, von Grippen mit und ohne tierischen Namen weit und breit nix zu sehen....und das ist gut so!

Und Elke, ohne email-Addy kann ich zu deiner Frage von voriger Woche leider nicht antworten.....
Und Mädels...300 Leserinnen nur letzen Mittwoch und 49 Klicks bis jetzt bei meiner Umfrage in der rechten Leiste....bisken schwächlich, oder? Jetzt strengt euch mal an, ist doch anonym,  völlig ungefährlich und spionagegesichert......lach.


Erkenntnis der Woche:

„Eine gute Frau muß die Augen immer aufhaben, aber sie muß sie auch zuzumachen verstehen, je nachdem. Sie muß alles sehen, aber sie muß nicht alles sehen wollen.”


Theodor Fontane (1819-98), dt. Erzähler

Und nächste Woche erzähl ich euch dann vom Abend bei Horst Lichter und dem gelösten Geheimnis, wie man ohne große Anstrengung ein tolles Abendessen mit 3000 Kalorien zubereitet, denn "Sushi ist auch keine Lösung".

Bis dahin eine tolle Woche für alle!

Eure Andrea

Mittwoch, 18. November 2009

Von der Neugier des Weibes, der Vielfalt des Streifens und der Kraft des Fleisches

So, jetzt ist der Sommer leider auch für mich vorbei, dieser herrliche Sommer, der von April bis November gedauert hat. Der Urlaub war natürlich oberklasse, aber jetzt auch schon Geschichte. Den Temperaturschock von 30 auf 8 Grad haben wir ohne größere Ausfälle überstanden, lediglich meine Füße wollten irgendwie noch nicht in die Winterschuhe.....ich hab mich aber durchgesetzt...geht doch nicht, immer nur Flipflops...können ganz schön zickig sein, die Hobbitfüßchen! Die Sommerklamotten sind alle gewaschen und weggepackt und haben der Winterkollektion im Schrank Platz gemacht. Ade, geliebtes Leinen und hallo, Kuschelwolle, auch nett, euch alle wiederzusehen! Also dann: tschüssi, du wunderbarer Sommer 2009 und Danke nochmal.

Ihr wißt ja, alle Bilder klickediklack...groß


Und da es ja unumgänglich ist, dieses Leben so anzunehmen, wie es sich das überlegt hat, schau ich jetzt nach vorne,  mach das Beste aus der kalten Jahreszeit und freue mich eigentlich sogar darauf, es uns nun so richtig kuschelig  und gemütlich zu machen.



Wer hier schon länger liest, der weiß es ja: bis es wieder warm wird, verbringt Andrea die kalte Jahreszeit mit viel Tee und Grog, Biathlon, Ski Alpin, Langlauf, Bobsport, Skispringen, Eisschnelllauf, Stricken, Lesen, Unmengen Kerzen und Teelichte, Rindfleisch- und Hühnersüppchen und als großer Fan der saisonalen Küche freue ich mich auf all die Leckereien der kalten Jahreszeit...... also wunderbare Aussichten auf einen aufregenden Winter. Der Schweinegrippe hab ich freundlich aber bestimmt mitgeteilt, dass es mir zeitlich leider nicht möglich ist, mich um sie  zu kümmern und da das ja jetzt geklärt ist, muss ich mir diesen höchst umstrittenen Impfstoff auch nicht antun. Ich sags ja immer, es lässt sich über alles reden...

Und da ich mal wieder oberneugierig bin, hab ich gerade zu diesem Thema eine Umfrage gestartet und wüßte gerne eure Meinung zur H1N1-Impfung. Wenn ihr dann mal bitte so nett wäret ..........als Belohnung heut auch mal wieder ein Gedichtchen vom Heinz!!



Stricktechnisch gibts heut Einiges zu zeigen, denn Frau Wollwelt war ein fleißiges Mädchen und hatte mal wieder richtig Lust auf Streifen.

Als 1. ist die Weste fertig,  wirklich schön geworden und schon aufgestiegen zum Lieblingsmodell des heimischen Kleiderschrankes.

MyLo


Gestrickt hab ich in XL, 600 Gramm habe ich verbraucht (300 Gramm dunkelblaue 100% Lammwolle und 300 Gramm Lang West), die einzige Veränderung gegenüber dem Original ist die vordere Blende....wollte die Frau Pingel in mir so...lach.


Einen wunderschönen waschbaren Holzknopf hab ich auch gefunden, er passt farblich und stylistisch doch  perfekt, oder? Rund hätte doch blöd ausgesehen, rechteckig ist viiiel besser zu den ganzen Streifen.



Einen Möbius-Schal wollte ich auch unbedingt mal stricken und da das ja nun wirklich pupeeinfach ist, kann ich ihn auch schon zeigen. Gestrickt nach dem Video von CatBordhi, schön lang, damit ich ihn 2x um den Schwanenhals wickeln kann: es ist nämlich meinereiner. 2 Knäuel Lana Grossa Carina und ein langes 4er Knitpicksseil vermöbiusten sich auf magische Weise...Wunder gibt es immer wieder.

Greeny


Ein neues Tuch hab ich auch schon fertig. Ich nehm ja immer gerne eure Wollerey-Reste, wenn ihr sie nicht braucht und diesmal hab ich die von Reginschen und Antje verstrickt....mal wieder ein wahres Farbwunder.

Sundowner


Aus Meline und Doppio in Lila, Orange, Tomatenrot, Pink, Weinrot und Rostrot. Einfach mal drauf los gestrickt, aber das Ergebnis nach dem Waschen ist mal wieder "Liebe von seiner schönsten Seite"!! Das ist ein Eigenentwurf, sehr einfach, aber durch das Spiel der Farben  wieder ein eyecatcher. Noch mehr Bilderkes, aber gerne......



eins hab ich noch...lach. Wie sensibel doch das menschliche Auge ist: Kombi Orange mit Rot-das Orange ist kräftig. Dann Kombi Orange mit Pink- Pink gewinnt das Rennen und Orange wirkt blasser.


Ja, und dann natürlich keine Woche ohne Socken, ebenfalls schwer gestreift. Das macht nach den vielen Unisocken mit schönen Mustern auch mal wieder Spaß. Sind aber alle schon wieder weg, der Weihnachtsrummel hat schon angefangen....

Barbara

Regia Kaffe Fasset

Arielle

Zitron Trekking XXL

Wolfgang

Lana Grossa Meilenweit two in one

Pappili

Schöller&Stahl  Fortissima Socka Mexiko Cotton

Freitag geh ich mir das hier mal genauer anschaun, Frau ist ja allzeit bereit zur interlektuellen Horizonterweiterung...lach. Ihr ahnt es schon: steht auf meiner "Liste", also Augen weit auf und nix wie durch!!!! Gibt bestimmt ne Riesengaudi, die "Kleinen",  sind ja noch was grün hinter den Ohren...aber auf die Studien über kreischende Ladys freu ich mich so richtig.

Kontrastprogramm nächste Woche: da geh ich zu ihm hier und lern noch was übers Butter - und Sahnedasein....da schreit dann sicher niemand: "Horst, ich will ein Kind von dir!!!"

Hach ja, das Leben kann so bunt sein!

Erkenntnis der Woche:

„Ein Jahr zählt mir soviel Tage, wie man genutzt hat.”


George Bernard Shaw (1856-1950), ir. Schriftsteller

Machts gut Mädels, bis nächsten Mittwoch und immer schöööön geschmeidig bleiben!!

Eure Andrea