Mittwoch, 31. Dezember 2008

So ein Virus ist ja wohl ziemlich doof

Auch wenn er ganz schön anstrengend war, der Heilige Abend 2008, es hat alles geklappt, wie ich es mir vorgestellt hab. Alle haben gut gegessen, weil auch alles lecker geschmeckt hat.....hab ich mir erzählen lassen, denn ich musste leider passen. Ich war einfach nur krank und bin es leider auch noch immer, aber endlich auf dem Wege der Besserung. Wenigstens der Appetit kommt wieder, der Hals läßt wieder was durch und meine Zunge schmeckt auch etwas anderes als pieksendes Stroh.
Mein Tisch war festlich geschmückt, das beste Service aufgelegt und die guten steinalten Gläser meiner Großmutter und wie jedes Jahr strahlten rote Tulpen mit Fichte und Tanne auf dem Tisch. Rot...meine Weihnachtsfarbe, schon seit Jahren und leider auch die Farbe meiner Nase nach dem Gebrauch von gefühlten 1 Million Papiertaschentüchern, ungefähr jedenfalls, oder mehr....oh Mann, wieviel Wolle ich dafür hätte kaufen können.



Unser Urlaubskind ist natürlich wieder der Tagesmittelpunkt, ihr wißt ja, wie sehr ich Frau Buschs Anwesenheit immer genieße. Sie hat den ganzen Tag zu tun....sozusagen Privatfernsehen. Den ganzen Vormittag liegt sie in ihrem Versteck und schaut Vogelfilme, live und in Farbe, denn sie hat so richtig Spaß an unserem Vogelhaus auf dem vorderen Balkon.

Dazu liegt sie mittendrin in meiner Eßtischdeko, gut getarnt von Elchen und Hirschen. Instinkte bleiben Instinkte und so eine Hauskatze hat es echt nicht leicht......so gerne würde sie draußen mal für Ordnung sorgen in dem Gewimmel. Aber beim letzen Mal ist sie mir schon entwischt und da Frauchen mir das sicher nicht verzeihen würde.....bleibt sie leider in der Stube.

Kann man ihr sogar auf einem Foto direkt ansehen, dass sie etwas Interessantes gesehen hat, nicht?

Eigentlich darf sie ja nicht auf den Tisch, aber ich hab mal eine Ausnahme gemacht, weil sie so lieb ist und nächsten Sonntag ja auch wieder nach Hause muss. Bis dahin darf sie an der Vogeleinflugschneise hocken bleiben, ich gönn es ihr. Und wenn ich sie so den ganzen Tag beobachte, dann zaubert sie wie immer oft ein Lächeln in die Gesichter der Familie Wollwelt.

Den Nachmittag verschläft sie komplett in einer Ecke im Schlafzimmer, unter der die Heizungsrohre laufen. Und abends liegt sie neben mir auf der Marmorfensterbank über der Heizung. Ehrlich gesagt: Ein Wohnungskatzenleben wär mir zu langweilig.

Wollkenlos hat auch Neuzuwachs, die allseits beliebte Mütze in neuer Farbe. Weitere Farben sind nach Kundenwusch geplant, denn ich werde noch überhaupt nicht müde, dieses ausgefallene Teil zu strickseln.

Liz

Diesmal ist sie aus Schurwolle in einem schönen Beerenton, dazu hellgraue Makomer aus der wollerey. Diese Merino/Baumwollmischung ist ideal für die Mütze, weil sie ihr einen tollen Stand gibt. Durch den Baumwollanteil ist sie ja ziemlich unelastisch, was für diese Rippen perfekt ist. Und dazu läßt sich Liz bei Bedarf auch wunderbar in der Waschmaschine waschen, wenn sie vielleicht mal einen Make-up Fleck hat.

Ein Paar Stulpen sind auch noch in den shop gewandert, denn alles ist verkauft und er muss wieder aufgefüllt werden. Gestrickt aus Sockenwolle nach eigener Phantasie, denn dieses Garn fasziniert mich ja immer wieder wegen seiner Eigendynamik und der vielen Möglichkeiten, die es bietet. Unten etwas uni dazu verstrickt, oben einfach laufen lassen...und schon hat man wieder ein individuelles Einzelstück.
Charlotte, die Fröhliche


Nach Weihnachten ist ja vor Weihnachten oder Ostern oder den vielen Geburtstagen, an denen man ein kleines Geschenk braucht. Und darum werde ich jetzt für ein buntes dawanda-Jahr 2009 sorgen...ich hab solchen Spaß daran.

Mein Tuch "Kuschel" wächst auch Reihe für Reihe, die dabei immer länger werden. Die 2. Farbe ist im Gebrauch, aber ein Foto wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben, denn so wirklich interessant wären neue Bilder noch nicht und ich würde wie immer doch wieder in eine Lobeshymne auf meine heißgeliebte Meline abschweifen.........

Jaaaa, und dann hab ich noch jede Menge Wolle eingekauft, denn auch die Sockenkiste muss aufgefüllt werden und mein Vorrat ist dahin. Regia, Zitron und Lana Grossa sind eingezogen, Buntes für geplante Kinderkleidung und natürlich auch ein paar Schätzchen für meinereiner jaanz allene. Alle Kisten sind proppevoll und ich kann Stricken bis der Arzt kommt.....

Erkenntnis der Woche:
Sparsamkeit ist die Lieblingsregel aller halblebendigen Menschen.
(Henry Ford)
Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2009, Gesundheit, einen hohen WOLLstand und viel Glück und Frohsinn. Ich freue mich schon sehr auf ein weiteres Blogjahr mit euch allen.........

Dienstag, 23. Dezember 2008

Ich hab Besuch...den ich nicht möchte!!

Oh je, es hat mich dahin gerafft........Grippe!!! Oder ein Bus hat mich überrollt, könnte auch sein, denn genauso fühl ich mich seit Sonntagabend. Halsschmerzen, Schnupfen, 39 Fieber, jeder Knochen tut weh.....och nööö, I`m not amused. Und nein, ich bin auch nicht Rudi, das rotnasige Rentier.Das wird ja jetzt eine wahre Herausforderung, denn es muss doch gekocht werden für das Familienessen am Heiligen Abend....und weil ich damit wohl am Mittwoch ziemlich beschäftigt sein werde, kommt heute schon mein Wochenwerk für euch.

Ich sag mal so...I will do my very best, denn das ist geplant:
Weihnachtsmenue im Hause Wollwelt

geschärftes Steckrübencremesüppchen mit Einlage aus gebratenen Kräutersaitlingen
süßsaurer Rinderbraten
gebratene Schupfnudeln
Spätzle
Rapunzelsalat mit kandierten Walnüßen
pikanter Salat aus bißfesten Purple Haze Karotten
überbackener Brokkoliauflauf
beschwipstes Vanilleeis
Espresso
Sambuca
Gebäck
Nur die Harten kommen in den Garten, ich bekomm das schon hin........
Wie man lesen kann, koche ich sehr sehr gerne saisonale Gerichte und gehe mein Gemüse ja auch immer auf dem Wochenmarkt kaufen. Was kocht ihr denn zum Fest, ich bin doch soo neugierig, bütte???
Ansonsten wurde diese Woche noch schnell eine SOS Bestellung für eine liebe Dawanda-Kundin fertig, die unbedingt noch apfelgrüne Pulswärmer für ihre Freundin brauchte.

Und noch eine von diesen tollen Mützen ist abgenadelt. Sie ist etwas größer als meine blaue, denn das Alpaca ist ja viel flauschiger. So ein Beanie hängt ja hinten auch immer etwas runter und man bekommt auch so richtig lange Haare gut rein.

Jana, Beanie aus Alpaca und Schurwolle



Und natürlich möchte auch ich euch ein schönes Weihnachtsfest wünschen, viel Jubel, Trubel, Heiterkeit, gutes Essen und ein leckers Tröpfchen und für die, die es vielleicht alleine feiern müssen......an euch denk ich besonders.

Erkenntnis der Woche:
Und ich habe mich so gefreut!, sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut - ist das nichts?
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Mittwoch, 17. Dezember 2008

Von Liebe und Hass

Wer bei mir schon etwas länger liest, der weiß es ja: Ich liebe Wintersport!!!

Natürlich nur den visuellen, den aus dem Fernsehen, bei dem ich mich selbst noch nicht mal bewegen muss. Würde mir ja auch jeden Knochen einzeln brechen. Also bin ich immer dabei, wenn die Biathleten flott unterwegs sind und dabei auch noch auf klitzekleine Scheiben schießen, die Rodler durch die Bahnen sausen, die Skiadler über die Schanzen fliegen, die Teufelskerle und Skihasen die Pisten runter flitzen und muskulöse Menschen in einer Affengeschwindigkeit über eine Eisbahn rennen . Ich finde das soooo klasse, überall der schöne Schnee, wunderbare Landschaftsbilder, die tollen Moderatoren auf dem 1. und 2. Programm mit richtig viel Hintergrundinformationen, Spitzenleistungen von jungen Menschen, die sich eben nicht täglich zum Komasaufen auf einem Spielplatz treffen und alle Rennen sind immer so spannend....da kann es in meinem Sessel schon mal ganz schön laut werden. Ansonsten könnte ich ja übers Jahr durchaus auch ohne Fernseher leben, aber Wintersport......da muss ich dabei sein. Patriotisch bin ich dabei nicht, ich fieber halt bei jedem mit und dabei erhöht sich stricktechnisch auch noch meine Schlagzahl und ruckizucki ist wieder ein Teil fertig.
Ich hab doch tatsächlich auch mal wieder was für mich gestrickt. Blau....natürlich...welche Frage aber auch.....
Kalte Ohren sind wirklich eine Plage, besonders, weil sie nach dem Wiedererwachen aus der Froststarre immer so rot und heiß werden....ich hasse das!!!
Darum hab ich mir auch so eine tolle Mütze gestrickt, es macht ja solchen Spaß!!!

Susan, die Mütz von meinereiner, nein, kein Bild vom Mount Everest

Gestrickt aus jeansblauer Makomer aus der Wollerey, eine Mischung aus Merino mit Baumwolle (Dagmar bietet gerade diese Ulle-Kits aus Makomer an) und einer 100% Schurwolle in schwarz, die ich schon lange hier habe, mittlerweile ohne Banderole. Alles ist verstrickt mit 3,5 und wiegt zusammen 87 Gramm. So schaut sie von innen aus, die süße Mütze.

Und so von oben....

Frau von Welt ist sie zu groß, sie ist ja so ein zierliches Persönchen mit ihrem 51 cm Köpfchen. Wie ich sehe, hat sie heute auch nicht gerade die beste Laune........sie zieht doch irgendwie ne Schnute,oder?

Aber mir passt sie wie angegossen und das "Ohrenproblemchen" ist schon gelöst. Und auch das hochgesteckte Haar hat keine Platzprobleme mehr. Seit ich sie trage, hätte ich sie auch schon 10x verkaufen können, aber neeeee.....die ist mein, ich liebe sie!!! Aber ich mach schon noch welche.......

Ein Paar Zitron Trekking XXL in 37/38 hab ich auch noch schnell stricken müssen, weil eine liebe Freundin noch dringend.......ihr wißt schon, wie jedes Jahr alles auf die letzte Minute.


Das Weihnachtsgeschäft im Lädchen ist jetzt sicher abgeschlossen und für 2009 hab ich so einiges vor bei WOLLkenlos, möchte so gerne auch eine Kinderkollektion machen. Einen Namen hab ich schon und Ideen jede Menge....mal sehen, wie sich alles so entwickelt. Ansonsten hab ich schon jede Menge Aufträge für Januar, aber jetzt mach ich Weihnachtsferien.

So richtig herzhaft gelacht hab ich diese Woche doch nochmal über dieses Telefonat. Es ist ja wirklich schon steinalt, aber ich kann mich immer wieder köstlich darüber amüsieren. Vielleicht kennt den Spaß ja der eine oder andere noch nicht, wenn doch, ist doch auch egal......mal lachen tut doch immer wieder gut, ich liebe es.

Und dann ist noch festzustellen, dass auch in dieser Vorweihnachtszeit mal wieder die Strassen voll sind von egoistischen Vollidioten....ich hasse es.

Da bleib ich doch Zuhaus schön hocken, stricke kunterbunte Socken,

koch mir Tee und knabber Plätzchen,

kuschel rum mit meinem Schätzchen,
schau mir eure Seiten an und warte auf den Weihnachtsmann.

Erkenntnis der Woche:

Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, sondern ein Auge zudrücken muß.

(Benjamin Franklin)

aber:

Manche Leute drücken nur ein Auge zu, damit sie besser zielen können.

(Billy Wilder)

Und jetzt bis nächste Woche................ich freu mich drauf. Und wißt ihr was.......Frau Busch kommt auf Weihnachtsurlaub und damit sind Herr und Frau Wollwelt Heiligabend nicht alleine....ich liiiiebe es!!!!

Montag, 8. Dezember 2008

Der Tanz auf dem Vulkan

Im Dezember die Füße in den warmen Sand stecken zu dürfen....es erfüllt mich mit Demut, unbändiger Freude und innerer Wärme. Im Dezember ein paar Tage eine Auszeit nehmen zu dürfen.......für uns ein kleiner Luxus, den wir uns wie im letzen Jahr gegönnt haben. Kraftreserven tanken können für einen langen, dunklen und kalten Winter...ein großes Geschenk.


Ein paar Tage die morschen Knochen in die Sonne von Lancarote legen zu dürfen, mal wieder das Meer sehen können und den blauen Himmel, der am Wasser irgendwie immer intensiver ist als daheim. Ich bin dankbar.



Partnerschaft mal wieder ganz intensiv spüren zu können ohne Alltag und Sorgen, Warmes für Körper und Seele. Ich bin glücklich.



Natur pur.....Sonne, Meer, Klippen und Wind....viel viel Wind, der einem die Gedanken aus dem Kopf pustet. Ich bin zufrieden.

Diese Vulkanlandschaft. Einzigartig schön, unbeschreibbar, das muss man selbst gesehen haben, kein Foto kann es wiedergeben. Ich bin verzaubert und beeindruckt.

Der Mensch ist klein und unbeholfen, kämpft gegen den immer währenden Wind, aussichtlos. Ich bin ganz klein.


1824 der letzte Ausbruch, 10 Jahre lang, und anschließend kein Leben mehr, nur Krater und heiße Lava. Und heute alles nur einzigartig schön, ein paar zarte Pflanzen und Flechten...sonst nichts. Ich bin ganz still.

Wir Menschen, die wir denken, diese Erde ist uns untertan.........ein riesengroßer Irrtum. Dekadentes Denken, die Natur schlägt zurück. Wir sind so klitzeklein.

Man wird nachdenklich, sehr nachdenklich.....ich liebe die Natur und sie gibt mir alles zurück. Ich stehe auf schwarzer Asche und bin mir wieder bewußt, wie klein ich bin. Aber ich bin auch ein kleines Stück eines großen Ganzen....und das macht mich ganz schön stolz. Erde mein, fürchte dich nicht, meine Zeit ist noch nicht vorbei und ich achte auf dich......


Drei nette Mädels haben wir mitgebracht, vollgesogen mit kanarischer Sonne, gestrickt in den Abendstunden.

Annetta

Tilda

Inga


Erkenntnis der Woche:
Reisen ist besonders schön, wenn man nicht weiß, wohin es geht. Aber am allerschönsten ist es, wenn man nicht mehr weiß, woher man kommt.
LAO-TSE, Philosoph
Ich bin seit gestern Nachmittag zurück und stehe immer noch unter intensiven Eindrücken von 8 wundervollen Tagen Natur pur auf der schönsten Insel der Kanaren.
Bis nächste Woche Mittwoch zur gewohnten Kolumne.......dann bin ich sicher auch gedanklich wieder Zuhause.