Sonntag, 7. September 2008

Akte X

oder: 1. kommt es anders als man 2. denkt!

Und das war so:

Alle Großprojekte im Hause Wollwelt sind abgeschlossen, na ja, bis auf mein Josephinentuch, aber auch das wächst. Auf jeden Fall sind alle Sommerjacken und auch das Geheimprojekt aus dem supergeheimen Wollweltlabor fettisch! Letzteres wartet nur noch auf die Genehmigung von höchster Professorenstelle für die Veröffentlichung und die daraus resultierenden Begeisterungsanfälle in der Strickerwelt...da bin ich mir ganz sicher.

Beim Wassersockenknitalong probier ichs mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit und die 15 Reihen 1/1 Bund vom 1. Hinweis waren trotzdem schnell gestrickt. Also hab ich mir Donnerstag ein Knäuel Zitron Trekking XXL, Farbe 84 aus dem stash geholt.

Sieht ganz nett aus, dachte ich. Hier könnt ihr es sehen.....


Nachdem ich die ersten ca. 20 Reihen gestrickt hatte, war meine Meinung völlig anders.

Uih, die beißen sich aber , die Grüntöne....wieso Streifen, ich denk es ist gemustert...meine Güte, was hast du denn da wieder gekauft.....aber ich hab weitergestrickt, Broadripple die 3., weil es so einen Spaß macht...trotzdem.

Gestern Abend war die 1. Socke fertig und was soll ich sagen, es ist wirklich mysteriös, aber jetzt sehen sie richtig gut aus. Aber die ganze Socke hat überhaupt nie nicht auch nur einen einzigen Rapport. Boah, denk ich, das gibt ja was, 2 unterschiedliche wild gemusterte Socken, da wirst du ja blind bei....




Broadripple ist ja toll für die fröhliche Wilderei, aber dann müssten auch 2 identische da sein, was machste denn jetzt, Frau Pingel?



Tja, ohne Rapport hat man in diesem Fall 2 Möglichkeiten, entweder man strickt weiter oder...man läßt es. Ich hab weitergestrickt und jetzt kommts:

Da fängt die 2. genau an wie die 1. Und da ist auch der Rapport, der eine ganze Socke in Gr. 39 dauert.....verrückt nicht?



Was haben die bei Zitron sich nur dabei gedacht.....das ist doch wirklich ein Fall für Akte X, Folge 2856 "Fräulein Wollwelt und ihr Gespür für Grün"

Kommentare:

Catrin hat gesagt…

Hallo Andrea,
ich finde, das sieht super aus und Wahnsinn, wie jetzt eine 2. identische Socke entsteht. Da bin ich auf die fertigen Socken gespannt. Ach, siehst du, schon benutzt du 2 Dekobeine, *schmunzel*.
LG, Catrin.

Regina Regenbogen hat gesagt…

Das ist wirklich sehr mysteriös. Die Farben gefallen mir sehr gut.

Ich bin schon auf das Geheimnis aus deinem Wolllabor gespannt.

Liebe Sonntagsgrüße
Regina

Klar, du hast es gewusst, es liegen nur 3 Wochen zwischen den Geburtstagen.

wollfaden hat gesagt…

Na Andrea, wenn Du so weiter machst habe ich bald das ganze Zitronangebot auf meiner Kaufliste.
Aber einige habe ich auch schon in meinem Wollkorb gefunden. Diese Socke ist wieder topp.Und auf Dein Geheimprojekt bin ich gespannt wie ein Flitzebogen.
Liebe Grüße Friederike

Heike hat gesagt…

Mensch, ist das ein Zufall, Andrea!
Du hast den 7. Sinn! *ggg*
Ich freue mich echt, dass es mit der zweiten Socke so prima geklappt hat.
Nun bin ich ganz gespannt, was du da im verborgenen dir so erdacht und ausgetüftelt hast.
Liebe Sonntagsgrüße
Heike

Gila hat gesagt…

schön schauts aus! Und: Glück gehabt - stell Dir vor, Du hättest Gr. 40 gestrickt! :D
Aufs Geheimnis bin ich auch schon neugierig, sehr sogar!
liebe Grüße - Gila

minic hat gesagt…

Hallo liebe Andrea,
oh ja, dieses Wellenmuster macht sich gut an Bein und Fuß. Das ist ja phänomenal, dass der Rapport so genau paßt! Prima, prima, ganz auf Frau Pingel abgestimmt.
Bin gespannt wie ein Flitzebogen, was du da so ausheckst und lasse mich überraschen.
Liebe Grüße von Antje

Biggy hat gesagt…

Hallo Andrea, sehr mysteriös, aber sehr schick die Zaubersocken. Ganz gespannt bin ich auf dein Geheimprojekt aus dem Wollweltlabor, ganz schön fies uns so auf die Folter zu spannen ;-)
LG Biggy

Marlies hat gesagt…

Hallo Andera
ohh die werden ja super schön. Auch das muster gefällt mir sehr gut. Grüessli marlies

Angelika hat gesagt…

die sehen Klasse aus....so schön grün ;-))

und was macht wer mit Größe 40?????

bin auch schon gaaaanz gespannt!

libe Grüßle, Angelika